Projekte

Reflexionen für eine Post-Corona-Zeit: Intellektuelle und Künstler*innen weltweit zu den gesellschaftlichen Auswirkungen der Pandemie © Kitty Kahane

Dossier
Danachgedanken - Reflexionen für eine Post-Corona-Zeit

Ein Virus führt uns vor Augen, wie global vernetzt und zugleich fragil unser öffentliches Leben ist. Was bedeutet die Pandemie für jede*n Einzelne*n von uns und was für die Gesellschaft? Intellektuelle und Künstler*innen weltweit antworten auf diese Frage – mit Blick auf das Jetzt und mit Blick auf eine Zeit danach.

Film, Film, FIlm! Foto: Jakob Owens, Unsplash.com

Film online
Filmklub und Filmangebote digital

Zahlreiche Filmangebote rund um das Thema Film: Digitaler Filmklub, Deutsche Filme in der Bibliothek Onleihe, Online Streaming Filmprogramm, kurze Filme gegen Zensur und lesenswerte Artikel.

 Buch und Kaffee Photo by freestocks on Unsplash

Vlog
#übersetzerisolation

Im Mai startete das Goethe-Institut einen Vlog, der Übersetzerinnen und Übersetzer in den Mittelpunkt rückt. Tatiana Zborovskaya, selbst Übersetzerin aus dem Deutschen ins Russische und Trägerin des Goethe-Förderpreises, stellt Kolleginnen und Kollegen aus Russland und weltweit vor und spricht mit ihnen über Arbeit und Alltag in Zeiten der Corona-Krise.

9 Bewegungen © Irina Taran-Bravova

Audiotour
9 Bewegungen

Die wichtigsten Akteure des Nonfiction-Theaters Rimini Protokoll (Deutschland/Schweiz) haben ein kurzes Audiostück für Zuhause entwickelt. „9 Bewegungen” ist eine Reihe von einfachen Anweisungen, die Ihre Imagination wecken. 

Banner grau © Goethe-Institut St. Petersburg

Online-Magazin
Kulturcafé

Themen aus dem deutsch-russischen Kulturaustausch, Projekte mit unseren Partner, Videos und Texte von und mit Autor*innen aus Russland und Deutschland: Das KULTURCAFÉ, 7/24 geöffnet, bringt jeden Freitag ab 14:00 Uhr neue Beiträge, Mai bis Juli 2020. Willkommen! 

Mann sein © Goethe-Institut

Gender-Dossier
Maskulinität. Mann sein

In unserem Dossier finden Sie neben dem Online-Kurs „Maskulinität für Anfänger“ interessante Artikel und Videos zum Thema Männlichkeit und Gender.

Deutschlandjahr in Russland © Goethe-Institut Moskau

Dialog
Deutschlandjahr 2020/2021

Deutschland und Russland verbindet eine über viele Jahrhunderte reichende Geschichte. Um bestehende Beziehungen zu stärken wird ein „Deutschlandjahr in Russland 2020/21“ vorbereitet.

Немецкоязычные театральные пьесы скачать онлайн Foto: Goethe-Institut

Neue deutschsprachige Dramatik
Schag

SCHAG-Online gibt Kulturschaffenden Zugang zu aktuellen Stücken des deutschsprachigen Theaters in anspruchsvoller russischer Übersetzung.

How to read media © Goethe Institut Moskau

Medienkompetenz
The Earth Is Flat – How to Read Media?

Das Goethe-Institut Moskau stellt mit „The Earth Is Flat – How to Read Media?“ ein neues Informations- und Bildungsprojekt vor, das sich an die aktivsten Medienkonsumenten richtet: an Jugendliche, aber auch an Medienfachleute, Lehrkräfte und alle, die Medien besser verstehen wollen.
 

Mobilitätsfond

Stipendienprogramm
Kultur in Bewegung

Das Programm unterstützt Mobilität von Künstler*innen, Kurator*innen, Mitarbeiter*innen von Museen, Produzent*innen, Forscher*innen und Kultureinrichtungen im Bereich zeitgenössische Kunst und Kultur aus der Region Osteuropa und Zentralasien. Die nächste Ausschreibung für Reisen im Jahr 2020 erfolgt Ende November 2019.    
 

Berlinale-Blogger Grafik: Tobias Schrank © Goethe-Institut

Film ab!
Berlinale-Blogger 2020.

17 Filmjournalist*innen aus 14 Ländern und Regionen treffen sich in Berlin und präsentieren ihre Sicht auf die Berlinale. Als Berlinale-Blogger*innen suchen sie nach Geschichten – auf der Leinwand und hinter den Kulissen des Filmfestivals, das 2020 seinen 70. Geburtstag feiert.

Zeitgeister

Zeitgeister
Diesseits des Populismus

In globalen Gesprächen zwischen  Budapest, Kairo, Brasilia, Nairobi, Moskau, Salzburg und Zürich stellen wir gängige Erzählungen der Populisten in unterschiedlichen Ländern zur Debatte.

Popcast © Goethe-Institut | Illustration: DOON 東

Popcast
Aktuelle Musik aus Deutschland

Rock, Pop, Hip-Hop, Electro: Gemeinsam mit dem Zündfunk, dem Szenemagazin des bayerischen Rundfunks, präsentieren wir Qualitätspop made in Germany.

Cut it out - Filme gegen Zensur | Rachel Leah Jones Rachel Leah Jones | © Philippe Bellaiche

Filme gegen Zensur
Cut it out

Regisseure aus 20 Ländern, darunter auch aus Angola und Deutschland, erstellen Filme gegen Zensur. Jeder Film, maximal 45 Sekunden lang, setzt ein Zeichen der Solidarität mit Menschen in all jenen Ländern, die unter der Einschränkung von Meinungsfreiheit leiden.

Humra Foto © Goethe-Institut

Animation
HUMRA – Human Rights Animation

„HUMRA – Human Rights Animation“ ist ein Kultur- und Bildungsprojekt, das mit Hilfe von Animationen jungen Menschen das Thema Menschenrechte nahebringt.

THE BORDER © Goethe-Institut

Ausstellungsprojekt
Die Grenze

Das Ausstellungsprojekt erkundet Grenzen und Grenzziehungen unterschiedlichster Art – ein hochaktuelles Thema für Russland und Zentralasien ebenso wie für Deutschland und Europa.

Woche der Veränderung Archangelsk © Goethe-Institut / Foto Anastasia Worontsova

Projekt
Kulturelle Bildung

Im Rahmen der Projekte der kulturellen Bildung von Goethe-Institut St. Petersburg untersuchen die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen zusammen mit russischen und deutschen Künstlern, Architekten, Designern, Regisseuren und Urbanisten das Thema „Was kann ich an meiner Schule verändern?“.

St. Petersburg liest Photo by Viktor Kiryanov on Unsplash

Literatur
St. Petersburg liest

Ein Projekt der Majakowski-Stadtbibliothek in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut und weiteren ausländischen Kulturinstituten.

Dialog20 © Goethe-Institut in St. Petersburg

Kulturresidenzen
Dialog

DIALOG ist ein Residenzprogramm für Kulturakteure aus Deutschland. Es richtet sich an Künstlerinnen und Künstler aller Sparten.

Drei Zeiten Umschlagtext Amélie Losier

Anthologie
Drei Zeiten

Publikation mit elf Texten von elf Autor*innen aus Russland, Belarus und der Ukraine. Alle elf haben auf Einladung des Goethe-Instituts einen Monat als Residenzgäste im Literarischen Colloquium Berlin verbracht.