Erstaufführung in Russland /16+ Schwäne

Schwäne © Anton Jachontow

Mo, 16.10.2017

20:00 – 21:30

"Olympia"-Palast

Theateraufführung des Regisseurs Josua Rösing (Deutschland) im Neuen Imperialtheater

Autor des Stücks: Matthias Naumann
Übersetzung: Natalia Bakschi
Regie: Josua Rösing
Sound und Video: Anton Jachontow
Kostümbild: Anastasija Blur
Schauspielerinnen: Anastasija Balujewa, Jekaterina Kramarenko, Marija Lysjuk, Marija Lopatina
Produzentin: Marija Slojewa

Die Protagonistin des Stücks, ein junges Mädchen namens Tine, versucht den Wert von Geld herauszufinden und bemüht sich deshalb um einen Job bei der Bank. Das Stück zeigt eine Schnittstelle von Ideen kapitalistischer und nicht-kapitalistischer Gesellschaften, die Geister vergangener und zukünftiger Systeme. Diesen Text kann man getrost als theatralische Version des zeitgenössischen Diskurses über die Globalisierung und die Weltordnung betrachten, dargestellt von vier Schauspielerinnen des Neuen Imperialtheaters.

Für den Regisseur des Deutschen Theaters Berlin, Josua Rösing, handelt es sich bei diesem Stück um seine erste Arbeit in Russland. Josua Rösing, Absolvent des Max Reinhardt-Seminars in Wien und des Jurastudiums an der Humboldt-Universität zu Berlin, hat in seinem Schaffen schon mehrmals die moderne Weltordnung zu verstehen versucht. Dies war auch Thema seiner letzten Inszenierung "Lehman brothers", nach dem gleichnamigen Theaterstück von Stefano Massini über das Bankenimperium der Lehman-Brüder für das Theater Regensburg.

Extra für das Petersburger Projekt hat der Regisseur das erstmals ins Russische übersetzte Stück "Schwäne des Kapitalismus" des zeitgenössischen deutschen Bühnendichters Matthias Naumann ausgewählt. Darin werden Fragen zur modernen Gesellschaftsordnung, ihren wertebezogenen und wirtschaftlichen Eckpunkten aufgeworfen.

Für das junge Kollektiv des Neuen Imperialtheaters stellt diese Aufführung die erste Zusammenarbeit mit einem ausländischen Regisseur dar. Dabei sei angemerkt, dass das Theater bereits mehrfach Texte zeitgenössischer Bühnendichter aufgegriffen hat; so wurde das Stück "Das kalte Kind" von Marius von Mayenburg zur Visitenkarte des Theaters und auf Festivals in Tschechien, Deutschland sowie im Rahmen des Internationalen St. Petersburger Kulturforums präsentiert.
 
Datum
  Ort
Do, 14.09. 20:00 Uhr  Sankt-Petersburg
Fr, 15.09. 20:00 Uhr  Sankt-Petersburg
So, 17.09. 19:00 Uhr  Petrosawodsk
Mo, 18.09. 19:00 Uhr  Petrosawodsk
Mi, 20.09. 18:30 Uhr  Archangelsk
Do, 21.09. 18:30 Uhr  Archangelsk
So, 15.10. 20:00 Uhr  Sankt-Petersburg
Mo, 16.10. 20:00 Uhr  Sankt-Petersburg
 

Zurück