Neuer Jazz ALMUT KÜHNE & GEBHARD ULLMANN
beim Festival „Jazz im Herbst“ / 7+

Almut Kuehne & Gebhard Ullman Ralf Dombrowski

Fr, 13.10.2017

Kulturzentrum „Dom“ Moskau

B. Owtschinnikowski Pereulok 24
Gebäude 4
Metro: Nowokusnezkaja
115184 Moskau

Das vierte Konzert des Festivals „Jazz im Herbst“

Ein gemeinsames Projekt  des Festivals „Jazz im Herbst“ (Goethe-Institut) und des Leo Records Festivals.
 
Almut Kühne - Gebhard Ullmann – Duo
Eingeladene Gäste: Alexej Kruglow, Oleg Judanow, Grigorij Sandomirski
 
Das Duo des Saxophonisten Gebhard Ullmann und der Sängerin Almut Kühne wurde 2010 in der schweizerischen Willisau während eines Stipendiums gegründet. Ihre erste CD unter dem Titel „Silver White Archives“ wurde 2014 veröffentlicht. Das Duo wurde mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet, danach folgte eine Einladung zur German Jazz Expo in Bremen. Im Jahr 2016 trafen sich der deutsche Pianist Achim Kaufmann und Gebhard Ullmann bei Leo Records und brachten zusammen mit Almut Kühne das Album „Marbrakeys“ zustande.

Das Duo Ullmann / Kühne ist ein gespannter Dialog, in dem sich der Pointillismus von Kühne    durch Minimalismus von Ullmann  ausgewogen ergänzen lässt, diverse Looper und Sampler schaffen  lebendige Texturen, vielschichtige Klanglandschaften und Soundscapes.

Gebhard Ullmann (geb. 1957) erhielt für seine Arbeit zahlreiche Auszeichnungen und Preise. Seit Jahren wird Ullmann im Kritiker-Poll des Down Beat regelmäßig in der Kategorie „Rising Star“ aufgeführt. 2015 hat Ullmann seinen 50. Tonträger veröffentlicht. Seit 1993 lebt er abwechselnd in Berlin und New York und leitet unterschiedlichste Formationen in beiden Städten. Er tritt mit Musikerkollegen auf, die zur Weltspitze gehören u. a. mit Han Bennink, William Parker, „Herb“ Robertson, Andrew Cyrille, Alexander von Schlippenbach, Willem Breuker, Tom Rainey. Der international gefeierte deutsche Bläser spielt meistens Tenorsaxophon und Bassklarinette, er bewegt sich im Grenzbereich zwischen Jazz und Neuer Musik, dabei erforscht er die grundliegenden Elemente der Musik: Harmonie, Rhythmus und melodische Artikulation.

Almut Kühne (geb. 1983) ist eine deutsche Sängerin und Interpretin. Ihre Interessenschwerpunkte liegen dabei auf Jazz, Freier Improvisation, zeitgenössischer akademischer Musik, deutscher Volksmusik, Theatermusik, multimedialen Projekten. Sie studierte bis 2008 am Jazzstudiengang der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Mit Georg Graewes „Ensemble sonic fiction“ konzertierte sie bei den „Nickelsdorfer Konfrontationen“ und beim „Total Music Meeting“. Sie trat im Duo mit Anthony Coleman, Johanna Borchert und Matthias Müller auf. Schöpferische Arbeit der Sängerin beinhaltet die Symbiose von moderner europäischen Jazztradition und Neuer Musik, sie ist auf der Suche nach Berührungspunkten zwischen verschiedenen musikalischen und künstlerischen Praktiken.

Am 13. Oktober spielen die Musiker im Duo im ersten Teil des Konzertes. Im zweiten Teil treten Ullmann und Kühne zusammen mit den russischen Improvisatoren des legendären Labels Leo Records auf. Am Konzert nehmen  der hervorragende  Saxophonist und Gründer des Festivals Leo Records Alexej Kruglow, einer der schillerndsten Vertreter der russischen Improvisationsszene,  der vor einigen Jahren vom britischen Magazin „Jazz Wise“  als „Zukunft des Jazz“ gelobt  wurde; der Schlagzeuger und Perkussionist Oleg Judanow, einer der Pioniere  des  Free-Jazz sowohl  in der Sowjetunion als auch  in Russland  und der Pianist und  Philosoph am Klavier Grigorij Sandomirski, Ideengeber „spiritus rector“  des  großangelegten  Projektes  Goat`s Notes teil.  Das Konzert soll Bestandteil des Programms des sechsten Leo Records Festivals in Russia werden, das in diesem Jahr in Woronesh, Sankt-Petersburg und Moskau durchgeführt wird. Im Rahmen des Festivals werden Projekte der Musiker des Leo Records, eines auf Jazzmusik spezialisierten unabhängigen Schallplattenlabels präsentiert. Leo Records wurde in London von dem legendären Emigranten Leo Feigin gegründet, der unter dem Pseudonym Alexej Leonidow im russischen Dienst der BBC gearbeitet hat.

Leo Records veröffentlichte die zahlreichen Platten von Stars der musikalischen Avantgarde, u.a. von Cecil Taylor, Anthony Braxton, Evan Parker, Sun Ra, Workman Reggie und vielen anderen. Der Katalog des Labels reflektiert einen sehr wichtigen Teil der einheimischen Jazzgeschichte. Leo Records  ist untrennbar mit Namen von Wjatscheslaw Ganelin, Wladimir Tarassow, Wladimir Tschekassin, Sainkho Namtchylak, Valentina Ponomarjowa, Sergej Kurjochin  verbunden. Auf dem Label erschienen Aufnahmen von der Jazz –Gruppe „Archangelsk“, dem „Orchester der Moskauer Komponisten“. Das Label arbeitet auch intensiv mit zeitgenössischen Musikern zusammen. 
Traditionsgemäß wird beim Festival Leo Feigin persönlich anwesend sein. Während des Konzertes präsentiert er neue Alben des Labels, unter anderem die CD „Live in Moscow“ des Ensembles „The Clarinet Trio“, in dem Ullmann eine führende Rolle spielt. Das Album wurde vor einigen Jahren auf dem Festival des Goethe-Instituts „Jazz im Herbst“ in Moskau aufgenommen. Alexej Kruglow hat an diesem Projekt als Gast teilgenommen.
 
Während des diesjährigen Konzertes präsentieren Gebhard und Alexej ihr neues Duo- Release, das in Berlin aufgenommen wurde. Das Album wird auf einem Moskauer Label zum Festival anlässlich des 60. Geburtstags des deutschen Multiinstrumentalisten veröffentlicht.

Auf dem Konzert wird auch das Buch „The Ganelin Trio“ von Steve Day in der Übersetzung von Leo (Hrsg. Verlag „Amphora“, Sankt-Petersburg) und der Film „Die unvorhersagbare Vergangenheit“ von Oxana Matijewskaja vorgestellt, der Wjatscheslaw Ganelin, Wladimir Tarassow und Wladimir  Tschekassin gewidmet ist.
 
Besetzung

Gebhard Ullmann  – Tenorsaxophon,  Bassklarinette, Elektronik
Almut Kühne – Gesang

Eingeladene Gäste:
Alexej Kruglow – Bratsche, Saxophon, Bassetthorn
Grigorij Sandomirskij - Klavier
Oleg Judanow – Schlagzeug, Perkussion

Zur Festivalseite „Jazz im Herbst"

 

Zurück