Ausstellungseröffnung Eröffnung: Anna Mlasowskys „When You See Me, Cry“

Anna Mlasowskys „When You See Me, Cry“ © Anna Mlasowsky

Do, 08.08.2019

17:00 – 21:00

Goethe Pop Up Seattle

Empfang und Künstlergespräch beim Capitol Hill Art Walk

In ihrer Ausstellung „When you see me, cry“ wendet sich die Künstlerin Anna Mlasowsky sogenannten „Hungersteinen” zu, die man in den Flussbetten ihrer Heimatstadt in Deutschland findet. Diese großen Gesteine kommen nur bei Trockenheit aus den Gewässern zum Vorschein. Sind sie dann einmal sichtbar, lassen sie eingeritzte Datierungen erkennen. Die ältesten Datierungen stammen aus dem 15. Jahrhundert. Diese Trockenheitsmarkierungen existieren in ganz Europa und kommen heutzutage immer mehr zum Vorschein. Einer dieser Steine in der Nähe von Mlasowskys Heimatstadt trägt die Inschrift: „Wenn du mich siehst dann weine.”

Mlasowskys Ausstellung im Goethe Pop Up zeigt eine Auswahl an Glasobjekten, gefundenen Objekten und Video, und untersucht die Texturen und Assoziationen von Wasser und Trockenheit.

Mlasowsky eröffnet mit uns beim Capitol Hill Art Walk ihre Ausstellung und berichtet beim Künstlergespräch um 19 Uhr von ihrer Arbeit mit Glas und dessen einzigartigen Eigenschaften, wie Transparenz, Reflektion und Fluidität. Dazu gibt es kleine Erfrischungen.  

Über die Künstlerin

Anna Mlasowsky wurde 1984 in Deutschland geboren. Sie besitzt einen BA in Glaskunst der Royal Danish Academy und einen MFA in Bildhauerei der University of Washington. Mlasowsky erhielt 2017 ein Artist Trust Fellowship und eine Emerging Voices in Craft Shortlist Auszeichnung. Sie erhielt auch eine Emerging Artist Residenz bei Centrum, sowie den Borowsky Preis, Jurors Choice Award. Vor kurzem bekam sie zudem einen 4 Culture Art Project Grant und war die Windgate Visiting Künstlerin am Purchase College NY.

Ihre Arbeiten sind Teil der Sammlungen im Corning Museum of Glass, The European Museum of Modern Glass und dem Glasmuseum Ebeltoft.   

Zurück