Konzert & Spoken Word Deliverance: Ein Abend mit Danielle de Picciotto und Zak Sally

Danielle de Picciotto, Zak Sally © Sylvia Steinhaeuser / Minneapolis Center of Art and Design

So, 10.11.2019

Fantagraphics Bookstore & Gallery

1201 S. Vale Street
98108 Seattle WA

Die Künstlerin und Musikerin Danielle de Picciotto ist wieder in Seattle. Hier gibt sie ein intimes Konzert ihres neuen Albums, Deliverance. Und wir freuen uns riesig!
 
Deliverance verarbeitet gezielt de Picciottos andauernde Reisen und den Zustand der Welt allgemein. Verzweiflung und Hoffnung liegen nah beieinander und de Picciottos Musik reflektiert sowohl deren dunkle Schatten als auch deren Schönheiten. Ihre Kompositionen vermischen gesprochenes Wort, elektronische Soundscapes, melancholische Violinharmonien, und surreale Chören, und bewegen sich zwischen experimentellen Geräuschen und mythischen Melodien.
 
Zu Gast heißen wir auch den in Minneapolis lebenden Musiker und Comickünstler Zak Sally willkommen. Im letzten Juli besuchte Sally das Goethe Pop Up Seattle und sprach mit der in Berlin lebenden Comickünstlerin Ulli Lust über ihr literarisches Arbeiten. Jetzt eröffnet Sally den Abend mit einer Performance seiner musikalischen Werke.

Über Danielle de Picciotto
Die Künstlerin und Musikerin Danielle de Picciotto ist Mitbegründerin der Love Parade und, zusammen mit Gudrun Gut, Mitbegründerin des Ocean Clubs. Seit 1987 ist sie Initiatorin zahlreicher Veranstaltungen, Ausstellungen und Projekte in und um Berlin. 2001 gründete sie die Band hackedepicciotto mit Alexander Hacke, Mitbegründer der Gruppe Einstürzende Neubauten. Als Nomaden ziehen beide seit 2010 um die Welt. Dabei erweitern sie ihre Horizonte und finden immer wieder neue Wege um als freie Künstler in der heutigen gentrifizierten Welt zu überleben.
 
Außerdem veröffentlicht de Picciotto auch Solo-Alben. Das erste Album, Tacoma, erschien bei Moabit, Gudrun Guts experimentellem / spoken word Label. Deliverance ist de Picciottos zweites Solo-Album.
 
Über Zak Sally
Zak Sally ist Bassist, Comickünstler und ehemaliges Mitglied der Bands Low und Enemymine. Derzeit ist er Sänger und Gitarrist der Band The Hand.
 
Diese Veranstaltung ist Teil einer Veranstaltungsreihe zum 30. Jahrestag des Mauerfalls.

Die Ausstellung VOLL DER OSTEN ist vom 11. Oktober bis zum 12. November im Goethe Pop Up Seattle zu sehen.  

Am 8.November treffen sich Akademiker•innen, ehemalige Bürger*innen der DDR und Gemeindemitglieder in der Allen Library, University of Washington, zu einem öffentlichen Gespräch zum Mauerfall.
 
Und am 11. November spricht Danielle de Picciotto mit Lori Goldston über das Leben als Künstlerin und Musikerin in Berlin vor und nach dem Mauerfall.
 
Weitere Details können dem Veranstaltungskalender entnommen werden.

Zurück