Filmvorführung German Cinema Now! „Schlaf“ (Michael Venus)

Standbild „Schlaf“ © Salzgeber

Mi, 24.02.2021 -
Do, 25.02.2021

Online

Die monatliche Filmreihe GERMAN CINEMA NOW! wird vom Goethe Pop Up Seattle kuratiert. Dieses Jahr beschäftigt sich die Reihe mit Themen wie Bruch und Kontinuität, um einen öffentlichen Dialog darüber anzuregen, wie genau die Vergangenheit unsere Gegenwart prägt und eine grundverschiedene Zukunft beeinflussen kann.
 
Die Filmreihe wird in Kooperation mit dem Northwest Film Forum Seattle präsentiert. Der Erlös der Tickets unterstützt das Northwest Film Forum.
 
Die Vorführung von Schlaf findet online statt. Wir bitten um Registrierung vorab und ermutigen zu einer kleinen Spende. Der Film steht Zuschauer*innen in den USA vom 24. Februar, 17 Uhr PST, bis zum 25. Februar, 17 Uhr PST, zur Verfügung.
Registrieren
Über den Film:
USA | 2020 | 100 Minuten
 
„Bin ich wach?“ Was eigentlich eine klare Ja/Nein-Frage sein sollte, wird erschreckend verschwommen in Filmemacher Michael Venus’ Debütfilm, einem psychologischen Horrorthriller mit Anklängen an Mulholland Drive, Suspiria, The Shining und Lars von Triers Zentropa. Die Flugbegleiterin Marlene (Sandra Hüller, Toni Erdmann) wird von Albträumen und Schlafpanik geplagt. Als sie in einem Bordmagazin eine Anzeige für den Sonnenhügel findet, einen Landgasthof im malerischen Stainbach, der genau dem Schauplatz ihrer wiederkehrenden Träume (und ihrer obsessiven Zeichnungen davon) entspricht, kann sie nicht widerstehen, heimlich in das Hotel einzuchecken. Am nächsten Tag erfährt ihre hingebungsvolle erwachsene Tochter Mona (Gro Swantje Kohlhof) vom örtlichen Krankenhaus, dass Marlene ihr Hotelzimmer zerstört hat und einen mysteriösen Schub hatte, der sie in einen posttraumatischen Stupor versetzt hat. Mona reist selber nach Stainbach, um zu ermitteln. Als Mona im Sonnenhügel wohnt, beginnt eine Reihe seltsamer Begegnungen mit den Einwohnern der Stadt, verschachtelte Träume, aus denen sie nicht mehr aufzuwachen scheint, und unwillkommene Besuche von etwas, das wie ein gespenstisches Wildschwein aussieht. Als sie mehr über Stainbach erfährt, stellt Mona fest, dass der Sonnenhügel und seine freundlichen/gruseligen Besitzer auf erschreckende, gewalttätige Weise in die deutsche Kriegsgeschichte, deren Nachwirkungen und ihre eigene Familiengeschichte verwickelt sind.
 
Regisseur Venus wollte mit diesem Film die „Antithese“ zum nostalgischen deutschen Heimatfilm darstellen, und mit seinen Jump-Scares, engagierten Darbietungen und der schaurigen Atmosphäre präsentiert Schlaf eine komplexe Vision davon, was passiert, wenn eine Kultur versucht, die Schrecken ihrer Vergangenheit zu ignorieren.
 
Schlaf wird Genre-Fans faszinieren, die das Zerebrale dem Viszeralen vorziehen... Schlaf ist eine herausfordernde Geschichte, die sich ständig so anfühlt, als würde sie einem aus dem Griff entgleiten. Am Ende fügt sie sich zusammen und ergibt einen Sinn. Gro Swantje Kohlhof, beeindruckend und zurückhaltend, trägt den Zuschauer durch alle Gangschaltungen und Taumel ins Unfassbare, inklusive der wiederkehrenden Präsenz eines stämmigen Wildschweins. Ihre unerschütterliche Mona wird zur Verkörperung von jemandem, der entschlossen ist, Ruhe zu bewahren und weiterzumachen, während sie sich weiter in den Kaninchenbau ihrer Familiengeschichte hineinwagt.“ - Allan Hunter, Screen Daily
 
„Dieser dicht gedrehte deutsche Chiller nutzt Folklore und märchenhafte Bilder auf zutiefst beunruhigende Weise, um die Geister der Vergangenheit zu konfrontieren.“ - Katherine McLaughlin, Through the Trees
 

 
Über den Filmemacher:
 
Michael Venus wurde 1976 in Jena geboren und studierte Visuelle Kommunikation an der Bauhaus-Universität in Weimar. Nach seinem Studium arbeitete er als Produzent beim Kinderfernsehsender KiKA und studierte Regie an der Hamburg Media School. Sein kurzer Abschlussfilm Roentgen wurde mehrfach ausgezeichnet, es folgten weitere preisgekrönte Filmarbeiten, Werbespots und Musikvideos. Er hat eine Reihe von Drehbüchern mitgeschrieben, darunter Cowboy und Indianer (Arbeitstitel, mit Karen Köhler), das für den Deutschen Drehbuchpreis 2019 nominiert wurde. Schlaf ist sein Spielfilmdebüt.
 
Dieser Film wird präsentiert in Zusammenarbeit mit dem German Film Office, einer Initiative des Goethe-Instituts und German Films, als Teil von KINO! Germany NOW! 2021 Discover New Talent
 

Zurück