MINT – Lernen mit CLIL
Finnland

Auslöser der CLILiG-Studie (2004)

Dieser Beitrag, ursprünglich erschienen in der Zeitschrift „Aktuelles!“ (hrsg. v. Goethe-Institut Finnland) (2005), bietet einen Kurzüberblick über die Hintergründe, den Gesamtkontext sowie einige zentrale Ergebnisse der wissenschaftlichen Abhandlung. Sie war Auslöser für die erste internationale Erhebungsstudie zu CLILiG  und hat damit eine internationale Entwicklung angestoßen. Inhaltlich stehen unter anderem Fragen nach Rolle und Stellenwert der Zielsprache Deutsch im DaF-Unterricht oder Wege zur Umsetzung fächerübergreifend-immersiver Lernumgebungen im Sinne des CLILiG in der allgemeinbildenden Schule in Finnland im Mittelpunkt.

Situationsbericht für die internationale Erhebungsstudie (2005)

Im Rahmen der ersten internationalen Erhebungsstudie zu CLILiG wurden länderspezifische Situationsberichte zum Stand und Entwicklungspotential des CLILiG in allen Partnerländern des Projekts verfasst. Hier kann man die Bestandsaufnahme für Finnland kennenlernen. 

„Ein Überblick mit Einblick“ Erhebungsstudie und Videodokumentationen (2013–14)

Angestoßen durch den Reformprozess der Rahmencurricula für den grundlegenden Unterricht in Finnland (2014–2016) und parallel zur Mitarbeit in der dortigen Arbeitsgruppe zur fächerübergreifend-immersiven Sprachenbildung, ist die Idee entstanden, eine Erhebungsstudie zur heutigen Situation und vor allem auch den künftigen Entwicklungsaussichten des Deutschen als Ziel(-fremd-)sprache in den entsprechenden Bildungskontexten in Finnland durchzuführen.
 
Um entsprechende Fördermaßnahmen für das Deutsche als Fremd- und „CLIL-Sprache“  bereits vorab anzubahnen und die Entwicklungsarbeit neben Befunden aus der Erhebung auch mit „lebend(iger)en“ Beispielen zu untermauern, wurden in ausgewählten schulischen Lernumgebungen des Deutschen als Fremd- und Unterrichtssprache bisher einmalige Videodokumentationen durchgeführt.
 
Die nachstehenden sieben Filmdokumentationen ermöglichen eine „virtuelle Hospitation“ in unterschiedlichen CLILiG-Umgebungen quer durch Finnland. Durch Parallelen zur CLIL-Spirale tragen sie auch u.a. zur terminologischen Transparenz im Gesamtkontext des CLIL(iG) bei. (Ankündigung/Projektbericht)

1. CLILiG-VARIANTE: FÄCHERÜBERGREIFENDER DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE-UNTERRICHT

Frühsensibilisierung für den schulischen Fremdsprachenerwerb –
CLILiG-artige Arbeitsformen im frühen Deutsch als Fremdsprache-Unterricht („CLILiG-Subtyp I“) (mit deutschen Untertiteln)

CLILiG Finnland Lahti
Fallbeispiel: Mukkulan koulu – Mukkula Schule Lahti, Finnland: Grundlegender Unterricht, Klassen 1–6.

Frühsensibilisierung für den schulischen Fremdsprachenerwerb –
CLILiG-artige Arbeitsformen im frühen Deutsch als Fremdsprache-Unterricht („CLILiG-Subtyp I“) (mit deutschen Untertiteln)
CLILiG Finnland Joensuu
Fallbeispiel: Joensuun Normaalikoulu /Itä-Suomen yliopisto – Ausbildungsschule der Universität Ost-Finnland (Joensuu, Finnland): Grundlegender Unterricht, Klassen 1–9

2. CLILiG-VARIANTE: ZIELSPRACHLICH BEREICHERTER (SACH-) FACHUNTERRICHT AUF DEUTSCH

Integriertes Sprachen- und Fachlernen – zielsprachlich bereicherter (Sach-)Fachunterricht auf Deutsch / bilingualer (Sach-)Fachunterricht bei geringer Zielsprachenintensität (vgl. CLILiG-Subtyp II) (mit deutschen Untertiteln)

CLILiG Finnland Kuopio
Fallbeispiel: Kalevalan koulu – Kalevala Schule (Kuopio, Finnland) Grundlegender Unterricht, Klassen 1–9.

3. CLILiG-VARIANTE: BILINGUALER (SACH-) FACHUNTERRICHT AUF DEUTSCH

Integriertes Sprachen- und Fachlernen – CLILiG-Umsetzung mit großer (Sach-)Fachvariation und steigender Zielsprachenintensität (vgl. CLILiG-Subtypen II u. III) (mit deutschen Untertiteln)

CLILiG Finnland Turku
Fallbeispiel: Puolalan koulu – Puolala Schule (Turku, Finnland): Grundlegender Unterricht, Klassen 1–9.
Integriertes Sprachen- und Fachlernen – CLILiG-Umsetzung mit Schwerpunkt Anfangsunterricht (vgl. CLILiG-Subtypen II u. III) (mit deutschen Untertiteln)
CLILiG FINNLAND Vantaa
Fallbeispiel: Martinlaakson koulu – Martinlaakso Schule (Vantaa, Finnland): Grundlegender Unterricht, Klassen 1–9

4. CLILiG-VARIANTE: SPRACHSENSIBLER DEUTSCHSPRACHIGER (SACH-)FACHUNTERRICHT

Integriertes Sprachen- und Fachlernen – CLILiG-Umsetzung mit starkem Sachfachfokus und hoher anfänglicher Zielsprachenintensität (vgl. CLILiG-Subtypen III u. IV) (mit deutschen Untertiteln)

CLILiG FINNLAND Tampere
Fallbeispiel: Tammelan koulu – Tammela Schule (Tampere), Grundlegender Unterricht, Klassen 1–6.

5. ZUSATZBEISPIEL: INTENSIVIERTER, FORMELLER DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE-UNTERRICHT

Intensivierter Deutsch als Fremdsprache-Unterricht – gezielte Festigung formaler Sprachbeherrschung und mündlicher Sprachfertigkeiten: Beispiel zur Ausgestaltung des formellen Deutschunterrichts in CLILiG-Kontexten (mit deutschen Untertiteln)

CLILiG FINNLAND Helsinki
Itäkeskuksen koulu – Itäkeskus Schule (Helsinki, Finnland): Grundlegender Unterricht, Klassen 1–9.