Girl Games
Codeathon für digitale Spiele

Mädchen und Frauen stellen die Hälfte derjenigen, die Computerspiele spielen, aber in der Produktion von digitalen Spielen sind sie deutlich in der Minderheit. Besonders gering ist der Anteil an Programmiererinnen und Game Designerinnen. Digitale Spiele sind bereits jetzt ein omnipräsentes Massenmedium und prägen den Alltag von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Die Vielfältigkeit der in ihnen abgebildeten Charaktere, Narrative und Weltentwürfe ist jedoch durch die geringe Diversität in der Produktion sehr eingeschränkt.
 
Mit dem Projekt Girl Games zielt das Goethe-Institut gemeinsam mit dem Magazin SOFA darauf, die Diversität im Bereich digitale Spiele und die Vernetzung von Frauen in der Spielebranche zu fördern. Zwölf junge Frauen aus Südamerika und Deutschland kommen dafür zu einem zweiwöchigen Codeathon in São Paulo zusammen und entwickeln in Teams digitale Spiele. Der Fokus des Programms liegt auf dem Ausbau von Kenntnissen im Bereich Spieleprogrammierung, digitales Storytelling und Game-Design. Internationale Expertinnen aus dem Bereich Digitale Spiele begleiten und beraten die Teilnehmerinnen.

In Buenos Aires wurde nach einem Open Talk am 15.6.2018 zu Computerspielentwicklung, Storytelling und Twine der Auswahlworkshop für Argentinien Anfang Juli 2018 durchgeführt und die folgenden Gewinnerinnen ermittelt:
 
Nicole Benítez mit ihrem Spiel Escena del crimen
Constanza Garcías Solé mit ihrem Spiel Asphysia
 
Herzlichen Glückwunsch an die beiden Preisträgerinnen, die vom 29.10. bis 10.11.2018 am Codeathon in Sao Paulo teilnehmen werden!
 
Projektpartner in Argentinien:
ADVA (Asociación de Desarrolladores de Videojuegos de Argentina)
Game On! – el arte del juego
IPCAC (Instituto Privado - Cámara Argentina de Comercio y Servicios).
 

 




 

 

Top