Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Pro George Floyd, kontra Rassismus

George Floyd Special
© Froukje Akkerman

Zunächst in den Nachbarstädten von Minneapolis und St. Paul in Minnesota, später auf der ganzen Welt sind Street-Art-Werke als Reaktion auf den Tod von George Floyd am 25. Mai 2020 entstanden.

 

Überall auf der Welt hat der gewaltsame Tod von George Floyd, verursacht durch die Polizei in Minneapolis, Minnesota, anhaltende Reaktionen ausgelöst.

Mit den Demonstrationen und der wieder aufgenommenen Diskussion um Rassismus in der Gesellschaft und im Justizsystem ist eine globale Bewegung entstanden, die soziale Gerechtigkeit und Gleichberechtigung fordert. Street-Art spielt in dieser Bewegung eine wichtige Rolle – als Möglichkeit für Bürger*innen, ihre Trauer, ihre Entrüstung und ihre Hoffnung für die Zukunft auszudrücken. Die Werke finden sich an den Wänden lokaler Geschäfte, an Straßenecken und auf Spanholzplatten vor zerbrochenen Fenstern: in den Stadtteilen von Minneapolis und in Städten auf der ganzen Welt.

Ein Team von Lehrenden und Studierenden der St. Thomas University in St. Paul, Minnesota, hat eine Datenbank aufgebaut, die „Urban Art Mapping George Floyd and Anti-Racist Street Art“, die einschlägige Street-Art-Beispiele aus der ganzen Welt dokumentiert. Diese Datenbank dient als wichtige Ressource für lokale wie internationale Lehrende und Communitys, die sich mit Straßenkunst und den damit verbundenen Themen befassen. Von atemberaubenden Wandgemälden professioneller Künstler*innen bis zu ergreifenden Graffitis anonymer Schaffender zeigt diese Sammlung Street‑Art‑Werke, die als Reaktion auf diesen Moment geschaffen wurden.

Unsere Online-Galerie zeigt ausgewählte Werke lokaler Straßenkünstler*innen und von Gemeinde‑Mitgliedern aus Minneapolis und St. Paul, Minnesota: eine vom Germanic-American Institute in St. Paul, Minnesota, in Zusammenarbeit mit der George Floyd Anti‑Racist Street-Art-Datenbank kuratierte Auswahl. Weitere Informationen zur Street‑Art‑Datenbank und weitere aktuelle Werke gbt es hier:
https://georgefloydstreetart.omeka.net/
  • Truck Angel © @antione_jenkins3 @antz_creationz @yungjustinanderson @wousart, Photo: minneapolismurals
    „Truck Angel“ von @antione_jenkins3 @antz_creationz @yungjustinanderson @wousart
    Dieses Mauerbild war eine Zusammenarbeit lokaler Künstler*innen in Minneapolis / St. Paul, die gewaltfrei auf der Autobahn I-35 protestierten, als ein Lastwagen in die Menschenmenge raste. Glücklicherweise wurde bei dem Vorfall niemand verletzt, was die Künstler*innen zu dem Werk inspirierte. Das Bild war auf Spanplatten beim Spyhouse Coffee, 2404 Hennepin Avenue in Minneapolis zu finden.
  • Stronger Together © Siglind Dial
    „Stronger Together" von @sig.natur
    Dieses zusammengesetzte Puzzle-Porträt von George Floyd hat einen rosa Text mit der Schrift „Stronger Together" (Zusammen sind wir stärker). Es wurde von einer 22-jährigen Künstlerin namens SIG gemalt, die die Unruhen und das Abbrennen der Polizeiwache im 3. Bezirk in Minneapolis miterlebt hat. Sie wollte ihrer verbarrikadierten Gemeinde etwas Schönheit spenden.
  • George Floyd “Crowned in Glory” © Grimmz River
    „George Floyd Crowned in Glory” von Grimmz River
    Diese Schablonenzeichnung von George Floyd ist mit einer goldenen Krone, Farbströmen und Noten verziert und wurde an der Wand eines Geschäfts in der Lake Street in Minneapolis gefunden. Die Signatur stammt von Grimmz River.
  • „Flowers For Floyd” Foto: Froukje Akkerman © Andres Guzman und Jose Dominguez
    „Flowers For Floyd” von @Hozay_dmngz und @andresitoguzman
    Das Mauerbild „Flowers for Floyd“ (Blumen für Floyd) begann als Schwarz-Weiß-Porträt des Künstlers Andres Guzman. Jose Dominguez fügte eine Illustration hinzu, die drei Personen zeigt, die mit erhobenen Fäusten Blumen halten, und eine Frau, deren Hände ein Herz formen. Das Mauerbild befindet sich an der Wand eines unabhängigen Hip-Hop-Geschäfts in Minneapolis
  • Blues 4 George © Seitu Jones
    „Blues 4 George” von Seitu Jones und Kollaborateuren
    Die Schüler*innen, Mitarbeiter*innen und Gemeindemitglieder der Gordon Parks Highschool und der Künstler Seitu Jones kamen zusammen, um Mauerbilder auf die Spanplatten zu malen, die die Fenster der Schule schützen. Jones stellte seine Schablone von George Floyds Gesicht allen Künstler*innen zum Download zur Verfügung, und viele Abbildungen sind auf der University Avenue in St. Paul zu sehen. Die Vorlagen von Seitu Jones gibt es hier: https://seitujonesstudio.com/blues4george/
  • Many Colored Fists © ArtCrop and Seitu Jones
    „Many Colored Fists" von @helloartcrop und @seitujones
    Die Schablone „Blues 4 George" von Seitu Jones überlagert die bunten, erhobenen Fäuste, die in einem gelben Feld stehen. Das Mauerbild wurde von Mitgliedern von ArtCrop erstellt; einem Kollektiv, das mit Kunst und Speisen die Kultur der Hmong würdigt und gleichzeitig Hmong-Bauern unterstützt.
  • I am not a threat © PiM Arts High School
    „I am not a threat” von Schüler*innen der PiM Arts Highschool
    Dieses kombinierte Mauerbild wurde von Schüler*innen der Kunst-Highschool des Performing Institute of Minnesota (PiM) erstellt. Eine schwarze Frau, mit erhobener Faust, trägt eine Schutzmaske und ein T-Shirt mit der Aufschrift „MELANIN“. Neben ihr befinden sich Porträts mit den Namen von fünf schwarzen Männern und Frauen, die von der örtlichen Polizei in den USA ums Leben gebracht wurden.
  • Red Roses © #ral86, #miskitoos, #joyspika, Wanisin, Thomasina Top Bear, #yazziz, #froriginals, #sotalettersco, and others.
    „Red Roses” von anonymen Künstler*innen
    Eine Frau, umgeben von großen roten und weißen Rosen, hält ein Schild mit dem Bundesstaat Minnesota und den Worten „George Floyd“ und „#We Need Justice” (#Wir brauchen Gerechtigkeit). Besucher*innen der Stätte, an der George Floyd ermordet wurde, hinterlassen weiterhin Blumen.

Über die Kurator*innen

Dr. Todd Lawrence, University of St. Thomas Dr. Todd Lawrence, University of St. Thomas | © University of St. Thomas Dr. Todd Lawrence unterrichtet afroamerikanische Literatur und Kultur, Volkskunde und Kulturwissenschaften. Zu seinen Forschungs- und Lehrgebieten gehören Black Arts Movement, James Baldwin, Rassenidentität, spekulatives Schreiben aus der Schwarzen Perspektive und ethnografisches Schreiben. Todd Lawrences Arbeit erstreckt sich über eine Vielzahl von Bereichen, befindet sich jedoch hauptsächlich an der Schnittstelle von Identität, Narrativ, Gemeinschaft und Kultur.

Dr. Heather Shirey, University of St. Thomas Dr. Heather Shirey, University of St. Thomas | © University of St. Thomas Dr. Heather Shireys Forschung und Lehre basieren auf der Prämisse, dass sich alle Menschen als Kunsthistoriker*innen und Bürger*innen dieser Welt intensiv und analytisch mit visueller Kultur beschäftigen sollten, sowohl im Klassenzimmer als auch im täglichen Leben. Ihre Lehre und Forschung konzentrieren sich auf die afrikanische Diaspora in Brasilien, der Karibik, Europa und den Vereinigten Staaten. Heather Shirey interessiert sich zudem sehr für die Geschichte der Fotografie und die Entwicklung von Street-Art.

Germanic-American Institute Germanic-American Institute | © Germanic-American Institute Das Germanic-American Institute (GAI) ist eine gemeinnützige Einrichtung in St. Paul, Minnesota, deren Leitspruch es ist, Menschen durch deutsche Sprache und Kultur weltweit stärker zu verbinden. Als Kulturgesellschaft ist das GAI ein enger Kooperationspartner des Goethe-Instituts. In der Zusammenarbeit einer Vielzahl von Sprach- und Kulturprogrammen entstand der Artikel für das #artbits-Projekt.




 

Top