Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Visual Vidéolitté© Goethe-Institut/Cloé Gantier & Julien Stecken

Online-Buchgespräche der Goethe-Institute Frankreich
Vidéolitté

Vidéolitté ist ein digitales Projekt zur Präsentation interessanter Neuerscheinungen und Highlights der deutschsprachigen Literatur. Autor*innen oder Literaturexpert*innen stellen in einem Video durch Gespräche, Lesungen oder kurze Vorträge neue Bücher vor. Auch auf unserem Youtube-Kanal zu finden.

Videolitte

​Simone Buchholz: blaue Nacht

Die dritte Folge von Tous à la page! – Sommer 2021 führt uns nach Hamburg, wo die kaltgestellte Staatsanwältin Chastity Riley einen Krieg gegen die Droge Krokodil führt. Ein spannender und unterhaltsamer Krimi von der Gewinnerin des Deutschen Krimipreises 2019, vorgestellt von Catherine Pont-Humbert.
 

Videolitte

​Mariana Leky: was man von hier aus sehen kann

In der vierten und letzten Folge von Tous à la page! – Sommer 2021 stellt Catherine Pont-Humbert einen Bestseller aus Deutschland vor. Wenn Selma von einem Okapi träumt, ereilt ihr Dorf am nächsten Tag eine unausweichliche Tragödie … Ein einzigartiger und feinsinniger Roman über Liebe und Verlust. 

Videolitte

​Hans Magnus Enzensberger : Gedichte (1980-2014)

In Frankreich ist Hans Magnus Enzensberger vor allem für seine Romane und Essays bekannt – doch er ist auch ein großer Dichter. In dieser zweiten Folge von Tous à la page ! – Sommer 2021 stellt Catherine Pont-Humbert eine Anthologie mit 78 Gedichten aus verschiedenen Sammlungen vor.

Julia von lucadou : die Hochhausspringerin

Julia von Lucadou: die Hochhausspringerin

In der ersten Folge von Tous à la page! – Sommer 2021 stellt die Literaturjournalistin Catherine Pont-Humbert den Debütroman von Julia von Lucadou vor. Dieser beschreibt eine vom Transparenzkult dominierte, hypervernetzte Gesellschaft: eine düstere und verstörende Dystopie.

Foto von Deborah Weber während der Lesung von Geschichten von Sebastian Meschenmoser © Goethe-Institut Paris

Deborah Weber liest Märchen von Sebastian Meschenmoser

Erleben Sie Märchenklassiker mal ganz anders! Der vielfach ausgezeichnete Autor und Illustrator Sebastian Meschenmoser stellt in seinen Geschichten die Märchenwelt gehörig auf den Kopf. Theaterschauspielerin und Clownin Deborah Weber bringt Bewegung ins Vorlesen, Nachahmen ist ausdrücklich erwünscht!

Portrait von Pierre Jarawan © Marvin Ruppert

Pierre Jarawan: Ein Lied für die Vermissten

Pierre Jarawans neuer Roman nimmt seine Leser*innen auf eine Reise in das Herz des Libanons mit, wo der junge Amin seiner Herkunft nachgeht und Familiengeheimnisse aufdeckt, die ihren Ursprung im bewaffneten Konflikt haben. Eine aus unzähligen Fäden gesponnene Erzählung, welche die Vermissten des Bürgerkriegs wieder zum Leben erweckt. Anlässlich der Nuit de la Littérature 2021.

Foto von Maxim Leo © Sven Görlich

Maxim Leo: wo wir zuhause sind

In seinem neuen Roman begibt sich der Autor auf die Suche nach seiner auf der ganzen Welt verstreut lebenden Familie und erzählt auf ergreifende Weise von Identität, Exil und Erinnerung. Im Dialog mit Olivier Mannoni und Élise Gruau spricht er über die Entstehungsgeschichte dieses Familienromans. In Zusammenarbeit mit der Frankfurter Buchmesse.

Nico Bleuge Foto: © Ekko von Schwichow

​Nico Bleutge: Nachts Leuchten die Schiffe

Nico Bleutge wurde in Deutschland mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und zählt zu den wichtigsten und einfallsreichsten Stimmen der zeitgenössischen deutschen Poesie. Im Gespräch mit Guillaume Métayer stellt er seinen neuesten Gedichtband vor. In Kooperation mit der Universität Paris-Sorbonne und dem Master MEGEN.

Axel Honneth (Foto: © juergen-bauer.com) und Michel Wieviorka (Foto : © EHESS) Axel Honneth (Foto : © juergen-bauer.com) und Michel Wieviorka (Foto : © EHESS)

Michel Wieviorka & Axel Honneth: Für eine kämpferische Demokratie

Wie können wir in einem Klima der politischen Aggression und des Misstrauens unsere geschwächten Demokratien schützen? Darum geht es in Michel Wieviorkas Buch Pour une démocratie de combat, das er im Gespräch mit Axel Honneth und Barbara Carnevali vorstellt.

Porträts von Ulla Lenze und Olivier Guez © JF PAGA

Ulla Lenze : Der Empfänger

Im Gespräch mit Olivier Guez stellt Ulla Lenze ihr neues Buch vor. Tauchen Sie mit uns ein in das New York der 1930er-Jahre und ins Nachkriegs-Deutschland. Mit dabei: Funkamateur Josef Klein, Großonkel der Autorin, der unbewusst in die Spionage-Aktivitäten des deutschen Auslandsgeheimdienstes verwickelt wird.

Porträt von Saša Stanišić Saša Stanišić (Detail) © Katja Sämann

Saša Stanišiċ: Herkunft

Im Jahr 2019 erhielt Saša Stanišiċ den Deutschen Buchpreis für sein autobiografisches Buch Herkunft. Der bosnisch-stämmige Schriftsteller erzählt die Geschichte seiner Flucht mitten im Balkankrieg und seinen langen und verworrenen Weg als Einwanderer nach Deutschland. Ein faszinierendes und humorvolles Gespräch mit Raphaëlle Leyris.

Tous à la page #2 © Goethe-Institut Frankreich

Tous à la page !
Winter 2021

Diese Wintersaison bietet viele Neuheiten in der deutschsprachigen Literatur. Wir haben vier Romane ausgewählt, die kürzlich ins Französische übersetzt wurden, und die Literaturjournalistin Camille Thomine eingeladen, sie Ihnen vorzustellen. Begleitet wird sie dabei von Schauspieler Pierre Morice. Hier finden Sie die neue Ausgabe von „Tous à la page !“

Deborah Weber liest ein Buch, während sie auf einem Stuhl sitzt. Vor ihr werden Kissen auf den Boden gelegt. Foto (Ausschnitt): © Goethe-Institut Paris

​Die fantastischen Geschichten von Erwin Moser

Machen Sie es sich mit der ganzen Familie gemütlich und erleben Sie die wunderbaren Erzählungen aus den Geschichtenbüchern „Tigerkäfer“ und „Mäusezirkus“ des österreichischen Autors und Zeichners Erwin Moser. Gelesen werden die Erzählungen von der Clownin und Bewegungsschauspielerin Deborah Weber.

Porträt von Chris Kraus Chris Kraus (c) Maurice Haas/Diogenes Verlag

Chris Kraus: Sommerfrauen, Winterfrauen

In einem Gespräch mit Florent Georgesco stellt Chris Kraus seinen Roman „Sommerfrauen, Winterfrauen“ (übersetzt von Rose Labourie, Belfond 2021) vor. Der Autor führt hier seine autobiografische Familienstudie weiter, die von den Dämonen der Nazizeit überschattet ist. Die Handlung spielt vor dem Hintergrund der gefeierten Film-, Literatur- und Kunstszene der 1990er-Jahre.

Porträt von Anne Weber Foto (Ausschnitt): © Hermance Triay

Anne Weber: Annette, ein Heldinnenepos

Im Jahr 2020 erhielt Anne Weber den Deutschen Buchpreis für ihren Roman „Annette, ein Heldinnenepos“ (übersetzt von der Autorin, Seuil 2020), eine Hommage an Anne Beaumanoir, Widerstandskämpferin, Ärztin und FLN-Aktivistin. Im Gespräch mit Bertrand Leclair geht die Autorin auf die Entstehungsgeschichte ihres Romans und ihr Leben als zweisprachige Schriftstellerin ein.

Porträt von Hans Pleschinski Foto: © Raphael Rueb

Hans Pleschinski

Im Mittelpunkt des Videos steht ein Gespräch zwischen dem Münchner Schriftsteller Hans Pleschinski, Preisträger des Literaturpreises 2020 der Konrad-Adenauer-Stiftung, und dem deutsch-französischen Literaturwissenschaftler und Kritiker Jürgen Ritte.
Im Rahmen des Programms MUNICH UNIQUE, gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München.

Porträt von Mirko Bonné Foto (Ausschnitt): © Gerald von Foris

Mirko Bonné: Nie mehr Nacht

Anlässlich der Veröffentlichung des neuen Romans von Mirko Bonné „Nie mehr Nacht“ (übersetzt von Juliette Aubert, Typhon 2020) in Frankreich haben wir den Autor und seine Übersetzerin in Hamburg getroffen. Entdecken Sie den Roman mit Lesung und Interview in diesem Video!

Porträt von Christian Berkel Foto (Ausschnitt): © Gerald von Foris

Christian Berkel: Der Apfelbaum

Im Dialog mit der Journalistin Raphaëlle Leyris stellt der Schauspieler und Romanautor Christian Berkel seinen ersten Roman „Der Apfelbaum“ (übersetzt von Laurence Richard, Fayard 2020) vor. Das Autorengespräch wurde in Zusammenarbeit mit dem Verlag Fayard und der literarischen Internetplattform „Un endroit où aller“, im Rahmen des Festivals für Debütromane 2020, organisiert.

Deutscher Buchpreis 2020 Foto: ©vntr.media

Deutscher Buchpreis 2020

Zu Beginn der Frankfurter Buchmesse wird der Deutschen Buchpreis an den besten deutschsprachigen Roman des Jahres verliehen. Entdecken Sie die Rezensionen von Experten der deutschen Literatur zu den sechs Büchern der Shortlist des Deutschen Buchpreis 2020.  

Eine Frau in einer Bibliothek ; vor ihr vier Buchcover Foto: ©Qvasimodo

Tous à la page !
Sommer 2020

Zum Sommeranfang stellt die Journalistin Katja Petrovic ihre Favoriten aus der deutschsprachigen Literatur vor: vier Romane, die kürzlich in französischer Übersetzung erschienen sind und über die man in Deutschland spricht. Sie verdienen es, auch in Frankreich entdeckt zu werden! Der Schauspieler Pierre Morice liest kurze Auszüge aus den Büchern.

Arne Ulbricht und Pierre Morice Fotos (Ausschnitt): © Arne Ulbricht 2019 & Bérengère Briard

Arne Ulbricht: Maupassant

Die Jugend eines der großen Schriftsteller der französischen Literatur zu erzählen: Dieses Unterfangen hat sich Arne Ulbricht als Aufgabe gestellt (übersetzt von Elisabetz Willenz, Ed. Du Sonneur 2019). Der Schauspieler Pierre Morice einen Auszug aus dem Buch. Anlässlich der Nacht der Literatur 2020.

Top