Kinderfilm Kinderkino: Das fliegende Klassenzimmer

Das fliegende Klassenzimmer, T. Wigand © Constantin. DIF

Mo, 02.12.2019

Cinéma Odyssée Strasbourg

3, rue des Francs Bourgeois
67000 Strasbourg

von Tomy Wigand, Deutschland, 2002, 110 min.
 
Aktualisierte Neuverfilmung eines Romans von Erich Kästner.
 
Jonathan (12) kommt ins Internat der weltberühmten Thomaner in Leipzig. Die Mitschüler bringen dem Neuen schnell ihre Freundschaft entgegen. Sie finden das Manuskript eines Theaterstücks und wollen es aufführen, aber der Chorleiter verbietet es. Er selbst hatte es einst mit seinem Freund Robert verfasst, der aber war nach der Flucht seines Vaters aus der DDR in den Westen verschwunden. Die Kinder erfahren die Zusammenhänge, ihre Weihnachtsfeier wird doch noch ein voller Erfolg.
 
„Es geht ums Erwachsenwerden. Es geht darum zu lernen, eigenes Fehlverhalten einzugestehen und Stellung dazu zu beziehen. Der Film ist vor allem für Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 15 Jahren gemacht, aber auch deren Eltern werden sich daran erfreuen können. Im Zuge der Modernisierung von Kästners Roman haben die Autorinnen die Rolle der Mona ins Drehbuch geschrieben, Das fliegende Klassenzimmer ist also keineswegs ein klassischer ‚Jungs-Film‘. Die Verhältnisse haben sich seit dem Entstehen des Romans geändert, wir wollten betonen, dass Mädchen heute in einer Gruppe genauso viel zu sagen haben wie Jungen und, wie in unserem Fall, diese auch anführen können.“ (T. Wigand)
 

In Kooperation mit dem Kino Odyssée, mit der Unterstützung des Rektorats, der Region Grand Est und der elsässischen Gebietskörperschaften
 
 
 

Zurück