Ausstellung Hito Steyerl: Power Plants

Hito Steyerl, How Not to Be Seen: A Fucking Didactic Educational .MOV File, 2013 (still) © Hito Steyerl, courtesy of the Artist and Andrew Kreps Gallery, New York

Do, 11.04.2019 -
Mo, 06.05.2019

Serpentine Sackler Gallery London

West Carriage Drive
W2 2AR London

Die Serpentine Galleries präsentieren Power Plants, die neue Ausstellung der deutschen Filmemacherin, Künstlerin, Autorin und Vorreiterin des essayistischen Dokumentarfilms Hito Steyerl.

Hito Steyerl ist eine Künstlerin und Filmemacherin, die sich vor allem mit der Komplexität der digitalen Welt, Kunst, Kapitalismus und den Auswirkungen von Künstlicher Intelligenz auf Gesellschaften auseinandersetzt. Ihre Arbeiten behandeln verschiedene Themen wie Videospiele, Überwachung und Kunst-Produktion.
 
Steyerls neues Projekt für die Serpentine Galleries beschäftigt sich mit Macht und Ungleichheit in der Gesellschaft. Vermessen wird die ungleiche Verteilung von Reichtum in den Gemeinden rund um die Serpentine Galleries. Eine Gegend die häufig als das Viertel mit der höchsten sozialen Ungleichheit in Europa beschrieben wird. Behandelt werden Themen wie Medien, Technologie und die globale Zirkulation von Bildern. Steyerls Ziel ist es die Wahrnehmung der Zuschauer zu schärfen. Dafür nutzt sie Videoarbeiten, die gefilmtes und digital animiertes Material miteinander verbinden.
 
Besucher*innen der Ausstellung haben die Möglichkeit eine neue Augemented Reality App zu erleben. Genannt wir die App Actual RealityOS und designt wurde sie, um unsere Sichtweise auf bestimmte lokale Gemeinden zu verändern und das zu sehen was Steyerl ‚echte Realität‘ nennt. Außerdem werden im Frühling 2019 sogenannte Power Walks angeboten, eine Serie von geführten Nachbarschafts-Touren durch South Kensington, die gemeinsam mit Anwohner*innen und Communities des Viertels entwickelt wurden. Beeinflusst vom situationistischen Dérive beleben die Power Walks die Daten der App und heben Themen wie sozialer Wohnungsbau, Niedriglohnarbeit und Teilhabe an der Stadt hervor. Jede Führung erzählt Geschichten von versteckten und sichtbaren Ungleichheiten aus der Perspektive der Betroffenen.
 
Das Goethe-Institut London freut sich sehr die Produktion der Actual RealityOS App zu unterstützen.
 

Zurück