Budapest International Documentary Festival Jonathan Agassi Saved My Life

Jonathan Agassi Saved My Life © Tomer Heymann

Fr, 31.01.2020 -
Sa, 01.02.2020

Cinema City Aréna

Kerepesi út 9.
1087 Budapest

R.: Tomer Heymann, 2018, IL-D, 106 Min.

Yonatan stammt aus Tel Aviv und wurde unter dem Künstlernamen Jonathan Agassi zu einem Star schwuler Hardcore-Pornos. In seinem neuen Zuhause Berlin tritt er in Live-Sex-Shows auf und ist als Escort tätig. Regisseur Tomer Heymann hat während acht Jahren Agassis Leben mit der Kamera begleitet. Bald wird klar: Agassi mag äußerst erfolgreich sein, glücklich ist er nicht. Kindheitstraumata verfolgen ihn, den zahllosen Sex absolviert er scheinbar unbekümmert, doch seine Gefühle dämpft er mit Drogen.
 

Aufführungen
31. Januar, 20:30
1. Februar, 17:45

Weitere Filme auf dem Festival mit Unterstützung des Goethe-Instituts:

28. Januar, 18:00
29. Januar, 18:00
Fortschritt im Tal der Ahnungslosen

30. Januar, 16:45
1. Februar, 11:15
In Search...

Zurück