Interaktive Installation Nao Bot Guru

Nao Bot Guru © Binaura

Fr, 24.09.2021 -
Fr, 08.10.2021

18:00 Uhr

Goethe-Institut

Nacht der Wissenschaft

Der kleine humanoide Roborter Nao kehr zurück nach Budapest und spielt wieder die Hauptrolle in einem künstlerischen Projekt.
 
Die Interaktive Installation by Binaura basiert auf folgender Idee: Nao lebt draußen auf der Straße wie ein Yogi, Guru, Wanderer, Bettler oder Asket. Er ist zugleich ein Orakel, ein Handleser, ein Hofnarr und ein spekulativer algorithmischer Rechner. Wendest du dich an Nao, erteilt er dir Ratschläge, entwirft Permutationsmöglichkeiten, sagt die Zukunft voraus, bettelt und betet. Seine Worte fungieren als Quelle für Freude, Glück, herbe Dystopien und Hoffnung; er selbst ist der unermüdliche, auf unendlichen 24-Stunden-Betrieb eingestellt arbeitende, magisch-realistische persönliche Coach.
 
Die Installation erkundet die Grenzgebiete der menschlichen und außermenschlichen Kognition. In unserer menschlichen Kultur festigen wir mittels verschiedener Rituale immer wieder in uns selbst unsere Art zu leben, unsere Entscheidungen und die von der Wirklichkeit gemachten Bilder. Wir finden uns unter Zuhilfenahme von Lernen, Spielen, Wiederholen und Nachahmen in den Herausforderungen des Alltags zurecht und können in den mit der Zeit immer komplizierter und komplexer werdenden Systemen navigieren. Die künstliche Intelligenz, die Softwares und die Roboter, genauso wie die in der Natur vorhandenen emergenten Systeme (tierische Schwärme, pflanzliche Ökosysteme), oder aber die das Bewusstsein durchströmenden abstrakten Memes und nicht darstellbaren Deitäten können als auf unterschiedlichen Ebenen entwickelte kognitive Wesen betrachtet werden, die mit uns leben. Sind es unsere menschlichen Handlungen und Rituale, die uns von diesen unterscheiden? Ist es möglich, die Prozesse, die uns bei der Wahrnehmung der Wirklichkeit behilflich sind, auf die Weise aus uns selbst hinauszuverlagern, auf die heutzutage die repetitiven, sich wiederholenden Arbeitsprozesse von Robotern übernommen werden? Kann eine artifizielle Entität an unserer Stelle beten? Kann die Imagination automatisiert werden, oder eben die Kontemplation, mit der ein höherer Bewusstseinsgrad angestrebt wird?

Binaura

Das Binaura-Team erstellt seit Anfang der 2000er Jahre mithilfe kostenfreier Open-Source-Tools und -Sprachen softwarebasierte Kunstwerke, physische Installationen. Der Hauptsitz befindet sich in Budapest, mit ihren Workshops erforschen sie aber vielerorts von Europa über Kanada bis nach Indien die Methoden der algorithmischen Kunst und des kreativen Codierens in den verschiedensten Zusammenhängen und Gemeinschaften.

Die Künstler

Ágoston Nagy ist Forscher und Medienkünstler. Seine Hauptforschungsgebiete sind das algorithmische Denken, die künstliche Intelligenz und Kreativität, die Visualisierung und die Sonifizierung.
 
Bence Samu ist Medienkünstler und freischaffender Designer. In seinen Arbeiten befasst er sich hauptsächlich mit generativen grafischen Systemen, mit sensorgesteuerten Interaktionen und mit den expressiven Ausdrucksmöglichkeiten des Codes.

Zurück