Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

René Böll | Maler und Grafiker, Heinrich Bölls Sohn

Die Kontakte zum und die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut in Dublin und der Erbengemeinschaft Heinrich Böll bzw. mir in persona gibt es seit vielen, vielen Jahren. 
Es begann in den 1990ern in Zusammenhang mit dem Heinrich-Böll-Cottage auf Achill Island. 1998 stelle ich in Dublin meine eigenen Arbeiten aus.  
Diese Zusammenarbeit hat sich in den letzten Jahren noch verstärkt. Durch engagierte Bemühungen des Goethe Instituts, der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland, der Heinrich-Böll-Stiftung (Zentrale und Dependance in Bremen und im Saarland) und konnte die dringend notwendige Renovierung des Cottages in den Jahren 2020 und 2021 durchgeführt werden. 
Das Goethe-Institut schlägt jedes Jahr einen Gast vor, der immer beim traditionellen, weltweit einmaligen Heinrich-Böll-Weekend im Cottage zu Gast ist und am Programm mit einer Lesung teilnimmt. 
Seit vielen Jahren nehmen die Institutsleiterinnen und Leiter am Programm des Weekends teil und so ergibt sich immer die Gelegenheit sich näher kennenzulernen. Erfreulich ist es immer wieder festzustellen, wie sehr sich das Goethe-Institut in Irland engagiert und nicht nur in Dublin wunderbare Programme durchführt. 
Last but not least: Das Projekt Deutsche Spuren in Irland ist ein Projekt des Goethe-Instituts in Irland und erinnert an das Irische Tagebuch von Heinrich Böll und an unser Familienleben auf Achill.. 
Möge die Zusammenarbeit in den nächsten Jahren so fruchtbar und vertrauensvoll sein, wie in den bisherigen! 

Top