Projekte

Channa Maron © David Polonsky

Channa Maron: dir sei selbst treu

Der israelische Illustrator und Animator David Polonsky und die deutsche Comic-Künstlerin Barbara Yelin haben auf Einladung des Goethe-Instituts je zehn Episoden aus dem Leben Channa Marons als Plakate entworfen. 

Verhandlungssachen © Goethe-Institut

Verhandlungssachen

Kunststudierende des Shenkar College in Tel Aviv und der Universität der Künste in Berlin werden in diesem Projekt insgesamt zehn bereits gelöste und zwei noch andauernde Konflikte in Postern grafisch verarbeiten, um sie im Anschluss in einer wandernden Ausstellung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Respect Respect

Respect - Ausschreibung

Ihr seid am Einsatz einer bestimmten Respect-Geschichte für eure Arbeit interessiert?
Schickt uns eine kurze Bewerbung mit einer Beschreibung eurer Ziele und Aufgaben als NGO und teilt uns mit, welche Comics ihr wie und wo einsetzen wollt.

Tomorrow Today Teaeser www.colourbox.de

Tomorrow Today

Das Projekt Tomorrow Today präsentiert wichtige Umwelt-Dokumentarfilme aus fünf europäischen Ländern, die speziell für den israelischen Kontext ausgewählt wurden. Sie behandeln die Themen Wasser („Fish `n Pills“, „White Waves“) Sonne („The Fourth Revolution“), Sand („Sand Wars“) und Plastik („Plastic Planet“).

Vergessene Filme Collage ©Goethe Institut

Vergessene Filme

Mit der Reihe „Vergessene Filme” startet das Goethe-Institut Israel gemeinsam mit den Cinematheken in Tel Aviv, Jerusalem, Holon und Haifa eine monatliche Vorführung von deutschen Filmen, die aus ganz verschiedenen Gründen nicht den Erfolg hatten, den sie aufgrund ihrer Qualität verdienen. 

Wohin? 21 Fragen zu Flucht und Migration Foto: Nassim Rouchiche

Zu Flucht und Migration

Ein Thema, 21 Fragen, rund 40 Autoren und Intellektuelle: Das Projekt „Wohin?“ zeigt, wie unterschiedlich das Thema „Flucht und Migration“ auf der ganzen Welt erlebt und reflektiert wird.

Future Perfect © Goethe-Institut

Future Perfect

Das Goethe-Institut und die Stiftung FUTURZWEI sammeln Geschichten für morgen – schon heute, von überall.

New Types: Franziska Baruch Copyright: "HA'ARETZ" DAILY NEWSPAPER LTD

New Types

Sie waren Pioniere des hebräischen Grafik-Designs in Israel: Franzisca Baruch, Henri Friedlaender und Moshe Spitzer. Die Ausstellung „New Types“ im Israel-Museum in Jerusalem zeigt nicht nur den maßgeblichen Einfluss, den sie auf die visuelle Ästhetik in Israel nach der Staatsgründung hatten, sondern erzählt gleichzeitig ihre Biografien.

Unsere Monatsprogramme 2017- 2018

Eine Übersicht aller Aktivitäten angefangen von Deutschkursen, Vorträgen, Ausstellungen bis zu Ankündigungen von Filmen, Konzerten und Theaterstücken.