Das Grüne Diplom
Deutschlehrerausbildung des Goethe-Instituts

Goethe Spracharbeit © Goethe-Institut

Das Grüne Diplom: Lehrerausbildung am Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan

Das "Grüne Diplom" wurde 2004 eingeführt und ist die standardisierte Basisqualifikation für DaF-Lehrkräfte an Goethe-Instituten im Ausland. Mit dem "Grünen Diplom" erwerben Sie eine DaF-Lehrbefähigung auf den Niveaustufen A1 bis B1. Dazu werden während der Ausbildung erforderliche Kenntnisse vermittelt und entsprechende Kompetenzen aufgebaut.

Wichtiger Hinweis:
Das "Grüne Diplom" wird an allen Goethe-Instituten im Ausland anerkannt und berechtigt zum Unterricht an den Instituten (ein Goethe-Institut im Ausland ist aber nicht zur Beschäftigung des Diplominhabers verpflichtet). 

Voraussetzungen zur Teilnahme

  • Bachelor-Abschluss (jegliche Fachrichtung)
  • Deutschkenntnisse auf Niveau B2; der C1-Nachweis muss während der Ausbildung erbracht werden

Formalitäten zur Gebührenzahlung

  • Die Ausbildungsgebühren in Höhe von INR 90.000 (Stand Oktober 2018) können in Raten gezahlt werden.
  • Bei Nichtteilnahme an einzelnen Ausbildungstagen/-phasen besteht kein Anspruch auf Gebührenrückerstattung.

Bestandteile der Basisqualifizierung "Grünes Diplom"

Die standardisierte Qualifizierung der Goethe-Institute im Ausland für den Unterricht von Deutsch als Fremdsprache für erwachsene Lerner umfasst 4 Phasen sowie  Hospitationen mit Fokus auf jeweils spezifische Aspekte des Basiswissens DaF:

​In dieser Phase, die ca. 8-9 Monate dauert, beschäftigen sich  die Teilnehmer mit der Methodik und Didaktik des Unterrichtens von Deutsch als Fremdsprache anhand des theoretischen Teils der Module 1 bis 6 des DLL-Programms „Deutsch Lehren Lernen“.

• DLL 1: Lehrkompetenz und       Unterrichtsgestaltung
• DLL 2: Wie lernt man die Fremdsprache   Deutsch?
• DLL 3: Deutsch als fremde Sprache
• DLL 4: Aufgaben, Übungen, Interaktion
• DLL 5: Lernmaterialien und Medien
• DLL 6: Curriculare Vorgaben und   Unterrichtsplanung

Dies bearbeiten sie in einer Kombination von tutoriertem Fernstudium auf der Lernplattform des Goethe-Instituts „Moodle“ sowie von Online-Live-Unterricht. In einer Online- Einführungsveranstaltung werden die Teilnehmer über das Konzept des DLL-Programms und der Lernplattform informiert.

Zweitens werden die Teilnehmenden in dieser Phase in das Online-Live-Unterrichten eingeführt:
-Die Themenschwerpunkten hier sind:
• Unterschiede zwischen Präsenz– und Online-Live-Unterricht
• Besonderheiten der Planung von Online-Live-Unterricht
• Einführung in die Technik des Online-Live-Tools
• Handlungsorientierung, Interaktionsorientierung, Teilnehmeraktivierung im Online-Live-Unterricht
• Die Nutzung der Lernplattform für den Online-Live-Unterricht
• Web2.0-Tools für den Online-Unterricht nutzen
• Die Durchführung/Moderation von Online-Live-Unterricht

Parallel dazu nehmen die Teilnehmenden, falls erforderlich, an einem C1 Sprachkurs teil.
Ziel des Praktikums ist es, die praktische Umsetzung der in der ersten Phase gelernten Theorie. Diese Phase dauert ca. 3 Monate. Hier wird von den Teilnehmenden erwartet, dass sie ihre Kompetenzen zum Lehrerberuf entwickeln d.h. das Praktikum ermöglicht den Kandidaten vor dem Hintergrund theoretischer Erkenntnisse nun selbst Unterricht vorzubereiten und durchzuführen.


Diese Phase beinhaltet Unterrichtsbeobachtung, die Durchführung des Praxiserkundungsprojekts (PEP) und ein Workshop zum Thema „Phonetik“.
 
Die Unterrichtsbeobachtung findet unter Anleitung eines Betreuungslehrers statt und umfasst Hospitation am Unterricht des Betreuungslehrers, Vor- und Nachbesprechung des besuchten Unterrichts sowie Erteilung von Unterricht auf der Grundlage eigener schriftlicher Unterrichtsvorbereitung (Lehrversuch).
Ein 90minutiger Unterricht wird anschließend auch evaluiert(Lehrprobe).
 
Das Praxiserkundungsprojekt (PEP)
Zu jedem der sechs Module des DLL-Programms führen die Teilnehmenden in Kleingruppen ein Praxiserkundungsprojekt PEP durch. Im Rahmen dieses Projektes haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, den realen Online-Live-Unterricht oder Präsenzunterricht zu beobachten. Dies ermöglicht ihnen, über die Methodik zu reflektieren und neue Methoden zu identifizieren. Diese Ergebnisse werden dann in einer Präsenz- oder Online-Live- Sitzung präsentiert und diskutiert. Danach muss dem Ausbildungsteam individuell eine schriftliche Dokumentation des Aktionsforschungsprojekts eingereicht werden und das Team schickt dem Teilnehmenden ein standardisiertes schriftliches Feedback. 

Abschluss von Phase 2:
  • DLL-Wissenstest 
Diese Phase 2 schließt die/der Teilnehmende mit einem Test zur Überprüfung von relevantem Wissen für Deutschlehrende auf der Grundlage von DLL 1 bis 6 auf der Lernplattform des Goethe-Instituts ab. Das Ergebnis fließt in die Gesamtnote ein.
  • Lehrprobe 1 
Am Ende dieser Phase legt die/der Teilnehmende die Lehrprobe 1 (in der A1) ab. Nach bestandener Lehrprobe kann sie/er je nach Ermessen der Sprachkursleitung im Unterricht auf den Stufen A1 eingesetzt werden und absolviert die restlichen Teile der Ausbildung berufsbegleitend.
In dieser Phase absolviert die/der Teilnehmende einen Aufenthalt in Deutschland – (Zurzeit im Online-Format wegen der Pandemie). Ziel des Aufenthalts ist es, die landeskundlichen bzw. Sprachkenntnisse zu aktualisieren und zu erweitern sowie interkulturelle Kompetenz zu erlangen.
  • Lehrprobe 2: Am Ende dieser Phase legt die/der Teilnehmende die Lehrprobe 2 zum Thema Landeskunde ab (in der A2).
Nach oder während der Phase 2 der Qualifizierung zum "Grünen Diplom" muss die/der Teilnehmende folgende weitere Bausteine bearbeiten:
 
• Prüferschulung und das Prüferzertifikat für die Goethe-Zertifikate A1 bis B1.
• Online-Tutorierungsschulung für die Kursformate am Goethe Institut
• Landeskunde und interkulturelles Lernen im DaF-Unterricht
• Sprachprüfung C1