Deutsch Lehren Lernen

Deutsch lehren lernen © Goethe-Institut

Deutsch Lehren Lernen

Deutsch Lehren Lernen (DLL) rückt den Unterricht ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Die neue Fort- und Weiterbildungsreihe des Goethe-Instituts wurde speziell für Lehrerinnen und Lehrer von Deutsch als Fremdsprache (DaF)  und Deutsch als Zweitsprache (DaZ) entwickelt. DLL dient der praxisnahen Qualifizierung dieser Lehrkräfte weltweit – sei es im Primarbereich, in der Sekundarstufe oder in der Erwachsenenbildung.
 

Auch ohne ein Germanistik- oder DaF-Studium abgeschlossen zu haben, können Lehrkräfte ihre Kompetenzen mit Einheiten aus der Reihe DLL ausbauen. Sie sollten folgende Voraussetzungen erfüllen:
  • möglichst abgeschlossenes Hochschulstudium
  • Unterrichtserfahrung bzw. Praktika
  • die Möglichkeit von  Hospitationen im Deutschunterricht
  • die Bereitschaft, während der Kurslaufzeit mindestens fünf Stunden pro Woche online zu arbeiten
  • Zusätzliche Voraussetzung für Nicht-Muttersprachler: Nachweislich mindestens Sprachniveau B2 (z.B. B2-Zertifikat des Goethe-Instituts)

In begründeten Ausnahmefällen sind Sonderzulassungen möglich. Bitte sprechen Sie uns gegebenenfalls an.

Wenn Sie beabsichtigen, in Zukunft an einem Goethe-Institut zu unterrichten, informieren Sie sich bitte hier:

Das Grüne Diplom
Das innovative Konzept von DLL wurde mit Blick auf das tägliche Handeln und die an eine Lehrkraft im Klassenzimmer gestellten Herausforderungen entwickelt. Traditionelle Themen wie die Vermittlung der Fertigkeiten, von Grammatik und Wortschatz, Phonetik, Literatur, Sozialformen etc. werden in ein kompetenz- und praxisorientiertes Konzept integriert.

Das fortbildungsdidaktische Konzept von DLL ist der Aktions- oder Lehrerforschung verpflichtet: Das Lernen im Klassenzimmer soll dadurch optimiert werden, dass man als Lehrkraft fremden und eigenen Unterricht beobachtet und reflektiert, neue Handlungsmöglichkeiten erkennt und in seinem Unterricht erprobt.

Mithilfe von Unterrichtsmitschnitten und  der Durchführung von Praxiserkundungsprojekten (PEPs) können Lehrkräfte ihre bereits vorhandenen Kompetenzen reflektieren und aktualisieren und die neuen Erkenntnisse in ihrem Unterricht anwenden.

Darüber hinaus bietet die gemeinsame Fortbildung in einer internationalen Teilnehmergruppe im Rahmen von DLL die Möglichkeit zum direkten Austausch über den Unterricht mit motivierten Kollegen / -innen.

Jede DLL-Einheit erscheint in Buchform mit beigefügter DVD im Klett-Langenscheidt-Verlag, kann aber auch online und interaktiv auf der Lernplattform des Goethe-Instituts bearbeitet werden. Damit bietet DLL den Lehrkräften größtmögliche Flexibilität bei der individuellen Ausgestaltung ihrer Fort- bzw. Weiterbildung.


Ziel des Programms:
Das Wissen und Können, das in der Ausbildung oder durch Lehrerfahrung erworben wurde, soll aktualisiert und erweitert werden. Deutschlehrende sollen sicherer in ihren Handlungen im Unterricht werden und sich mit Hilfe von sogenannten Praxiserkundungsprojekten (PEPs) als Lehrkräfte stetig weiterentwickeln können. Im Programm BASIS, das aus sechs Einheiten besteht, werden diejenigen Kompetenzen erarbeitet, die im Europäischen Profil für Lehrkompetenzen auf dem Niveau „Basic“ beschrieben sind.

Klicken Sie hier, um mehr Informationen zum Fortbildungsdidaktischen Ansatz zu erhalten.
Dieses Fort- und Weiterbildungsprogramm richtet sich ausschließlich an Deutschlehrende aus der Region Südasien.  
 
Bei unserem DLL-Format handelt sich um eine Online-Fortbildung mit ein- bis zweitägigen Präsenzveranstaltungen zum Abschluss einer DLL-Einheit.

Was bietet das Fortbildungsprogramm?
Die DLL-Einheiten (DLL1 bis DLL6) können einzeln gewählt und gebucht werden, was eine flexible Gestaltung von Zeitplanung und Lernintensität ermöglicht. Den Lernrhythmus kann man zum Teil selbst bestimmen. Aus diesem Grund eignet sich das Programm besonders als berufsbegleitende Fortbildung.
Das Fortbildungsprogramm besteht pro Kurseinheit aus Selbstlernphasen, doch einen besonderen Schwerpunkt erhalten der Austausch und die Zusammenarbeit mit Kollegen und Kolleginnen auf der Lernplattform des Goethe-Instituts. Jede Kurseinheit dauert ca. zwölf Wochen und beinhaltet:
  • intensive Betreuung durch qualifizierte Tutorinnen
  • Zugang zur interaktiven Lernplattform des Goethe-Instituts
  • praxisnahe Aufgabenstellungen
  • Vernetzung und Austausch mit Kursteilnehmern / -innen aus der Region.
  • Zugriff auf eine umfassende multimediale Datenbank mit Unterrichtsdokumentationen
  • die Print-Version zum jeweiligen Online-Kursraum
  • ein- bis zweitägige Präsenz-veranstaltungen bzw. im Einzelfall virtuelle Sitzungen via Skype, Adobe Connect o. ä. 

Die Teilnehmerzahl pro Kurs ist auf maximal 18 beschränkt. Mithilfe kurzer Videos aus authentischen Lehr- und Lernsituationen können Kollegen und Kolleginnen beim Unterrichten beobachtet und so Anregungen für den eigenen Unterricht gewonnen werden.

Die Erarbeitung eines  Praxiserkundungsprojektes (PEP) am Ende jeder Kurseinheit ermöglicht es, die gelernten Inhalte in der Praxis anzuwenden.

Nach jeder erfolgreich abgeschlossenen Kurseinheit (d. h. Bearbeitung von mind. 75% der Aufgaben eines DLL-Moduls sowie Präsentation und Dokumentation eines PEPs) erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung des Goethe-Instituts.
 
Im Jahr 2017 bieten wir die folgenden DLL-Einheiten an:

 
DLL 5: Anmeldefrist 02.01.2017
Kursbeginn: 16.01.2017
Kursende: 02.04.2017
 
DLL 3: Anmeldefrist 26.03.2017
Kursbeginn: 10.04.2017
Kursende: 25.06.2017
 
DLL 1: Anmeldefrist 19.06.2017
Kursbeginn: 03.07.2017
Kursende: 17.09.2017
 
DLL 2: Anmeldefrist 11.09.2017
Kursbeginn: 25.09.2017
Kursende: 10.12.2017


Anmeldungen für Teilnehmer / -innen aus Südasien
Anmeldungen sind für alle DLL-Module bis spätestens zwei Wochen vor Beginn des gewünschten Kurses möglich.

Kursgebühren für Indien: 7000 INR pro Modul.
 
Die Zahlungsmodalitäten teilt Ihnen das für Sie zuständige Goethe-Institut mit.  
 

Schicken Sie Ihre Anmeldung per Mail an die Ansprechperson des für Sie zuständigen Goethe-Instituts.

Ihre vorläufige Einschreibung erfolgt, sobald Sie uns das Anmeldeformular per E-Mail geschickt haben und es noch freie Plätze gibt.

Nach erfolgter Zahlung der Kursgebühr innerhalb einer Frist von sieben Tagen erhalten Sie die endgültige Zusage für Ihre Teilnahme von der Ansprechperson des für Sie zuständigen Goethe-Instituts.

Für weitere Auskünfte zum Fort- und Weiterbildungsprogramm DLL wenden Sie sich entweder an:
Frau Ivy Thomas, die regionale Projektkoordinatorin DLL in Südasien am Goethe-Institut Bangalore,
E-Mail:
ivy.thomas@goethe.de
oder an den jeweiligen Ansprechpartner des für Sie zuständigen Goethe-Instituts.
 
1. Allgemeine Teilnahmevoraussetzung
Voraussetzungen für die Teilnahme an einem DLL-Onlinekurs sind:
  • möglichst abgeschlossenes Hochschulstudium
  • Unterrichtserfahrung bzw. Praktika
  • die Möglichkeit von  Hospitationen im Deutschunterricht
  • die Bereitschaft, während der Kurslaufzeit mindestens fünf Stunden pro Woche online zu arbeiten
  • Zusätzliche Voraussetzung für Nicht-Muttersprachler: Nachweislich mindestens Sprachniveau B2 (z.B. B2-Zertifikat des Goethe-Instituts)

In begründeten Ausnahmefällen sind Sonderzulassungen möglich. Bitte sprechen Sie uns gegebenenfalls an.


2. Zahlungsbedingungen
Die Kursgebühren sind bei der Einschreibung entweder bar oder per Einzugsberechtigung zu zahlen. Detaillierte Informationen erteilt Ihnen das für Sie zuständige Goethe-Institut. 
 

3. Gebühren
Vertragsbestandteil ist der zum Zeitpunkt der Anmeldung gültige Kurspreis.

 
4. Rücktritt und Kündigung
4.1. Kann der/die Kursteilnehmer/ -in  nicht am Kurs teilnehmen, so gelten folgende Rücktrittsbedingungen:
  • Bei Rücktritt bis eine Woche vor Kursbeginn berechnen wir eine Verwaltungsgebühr von 20% der Gesamt-Kursgebühr.
  • Bei Rücktritt bis 1 Tag vor Kursbeginn werden 50% der Gesamt-Kursgebühr einbehalten.
  • Bei Nichtantreten oder Abbruch eines Kurses besteht kein Recht auf Rückerstattung der Kursgebühren.
4.2. Rücktrittserklärungen sind schriftlich an das für Sie zuständige Goethe-Institut zu richten.
 

5. Kurseinteilung/Gruppengröße
5.1. Die maximale Teilnehmerzahl eines Online-Kurses beträgt 18 Kursteilnehmer /-innen, die Mindestzahl 12.
5.2. Das Institut behält sich das Recht vor, einen  Tutorinnenwechsel vorzunehmen oder mehrere Tutorinnen einzusetzen. 
5.3. Das Goethe-Institut behält sich vor, Kurse bei zu geringer Teilnehmerzahl abzusagen. In diesem Fall wird die Kursgebühr in voller Höhe erstattet oder für eine andere DLL-Einheit gutgeschrieben.
 

6. Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme am Kurs
  • Erarbeitung der Inhalte und Lösung von mindestens 75% der Aufgaben des jeweiligen DLL-Moduls innerhalb der Kursdauer
  • Durchführung eines Praxiserkundungsprojekts zur jeweiligen DLL-Einheit
  • Präsentation des Praxiserkundungsprojekts innerhalb der Kursdauer
  • Schriftliche Dokumentation des Praxiserkundungsprojekts 


7. Urheberrechte
Dem/der Kursteilnehmer/in im Zusammenhang mit den Unterrichtsleistungen verfügbar gemachte Arbeitsunterlagen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht vollständig oder auszugsweise vervielfältigt oder für Zwecke, die nicht in Zusammenhang mit diesem Vertrag stehen, genutzt werden. Insbesondere ist es auch untersagt, die Unterlagen in digitalisierter Form zum Download für Dritte bereitzustellen oder bereitstellen zu lassen.


8. Datenschutz
Der/die Kursteilnehmer / -in willigt ein, dass das Goethe-Institut zur ordnungsgemäßen Durchführung des Anmelde-, Abrechnungs- und Leistungsnachweisverfahrens seine Daten elektronisch erfasst und bearbeitet.
 
Es gelten die aktuellen Geschäftsbedingungen, die veröffentlicht sind.
Bangalore, 15.11.2016
 

Zu Beginn der Ausbildung kam mir alles ganz fremd vor. Durch die tiefe Auseinandersetzung und die kompetente Unterstützung meiner Kursleiterin wurden mir nach und nach die Voraussetzungen des Lehrerberufs beigebracht und auf Dauer konnte ich meinen eigenen Fortschritt in der Praxis erleben.

Anand

Was Teilnehmer sagen

Ich begann mit der Ausbildung vor zwei Jahren 2015. Zu der Zeit hatte ich überhaupt keine Erfahrung im Sprachunterricht, aber wollte unbedingt Deutschlehrer werden. In diesem Zusammenhang kam die Deutschlehrerausbildung für mich in Frage. Deshalb habe ich mit der Deutschlehrerausbildung begonnen.
Zu Beginn der Ausbildung kam mir alles ganz fremd vor. Es hätte mich schon überfordern können, aber ich entschied für mich selbst, dass ich mich überraschen lassen werde und fing an jede Einzelheit Schritt für Schritt anzunehmen.

Durch die tiefe Auseinandersetzung und der kompetenten Unterstützung meiner Kursleiterin, wurden mir nach und nach die Voraussetzungen des Lehrerberufs beigebracht und auf Dauer konnte ich meinen eigenen Fortschritt in der Praxis erleben.

Meine Entscheidung, die Deutschlehrerausbildung zu machen hat sich sehr für mich gelohnt. Ich bin immer noch dabei jeden Tag etwas Neues zu lernen und lasse mich weiterhin überraschen. Der Aufbau der Ausbildung ist praxisnah und demzufolge hoch interessant und leicht im Unterricht einsetzbar. 
Nachdem ich die Oberstufe beim Goethe Institut gemacht hatte, habe ich als Deutschlehrerin an verschiedenen internationalen Schulen und PASCH Schulen gearbeitet. Während dieser Zeit habe ich zahlreiche Fort- und Weiterbildungsworkshops am Goethe Institut besucht und es wurde zu einer wunderbaren Erfahrung. Es war immer mein Traum, auf der anderen Seite des Goethe-Instituts im Klassenzimmer zu stehen. Diese Option war DLL.

DLL bietet neben neuem fachdidaktischen Wissen kontinuierlich Anregungen, fremden und eigenen Unterricht zu beobachten, neue Handlungsmöglichkeiten im Unterricht zu erkennen und diese zu erproben. Die Methode ist aktuell und praxisnah. Fast zwei Jahre wurden meine Kollegen und ich, von einer der besten Lehrkräfte die ich hatte, für das zukünftige Unterrichten fit gemacht. Der Austausch mit Kollegen, sei es in
Präsens- oder Online-Phasen ist wirklich hilfreich.

Der Kurs hat mich stärker, sicherer und bewusster als Lehrkraft gemacht. Ich kann wirklich sagen, dass ich in diesem Kurs viel gelernt habe, nicht nur für den DaF Unterricht sondern auch für das Leben.  
Hallo Zusammen!

Ich heiße Meera Gafoor und zurzeit arbeite ich am Goethe Institute, Bangalore. Ich halte die Anmeldung für das DLL Program für eine wichtige Entscheidung in meinem Leben. Das DLL Programm bereitet die Lehrkraft auf das Berufsleben vor und eignet sich für jeden Neu- oder Wiedereinsteiger in der Welt des Lehrens.

Das Klassenzimmer ist stets dynamisch und präsentiert einer Lehrperson viele Herausforderungen. Um einen richtig guten Unterricht zu gestalten, sind die didaktischen und methodischen Prinzipien wichtig. Ebenso sind sie für die Erweiterung von sozialen, fachlichen und didaktischen Kompetenzen der Lehrkraft prägend.

Ich habe viel vom DLL Programm profitiert: Die Bearbeitung der Einheiten DLL 1-6 hat nicht nur mein theoretisches Wissen erweitert, sondern hat mir auch ermöglicht praxisorientiert zu sein, indem ich im Unterricht meiner Kollegen hospitiert habe und selbst unterrichtet habe. Das PraxisErkundungsProjekt (PEP), das zu jeder Einheit gehört, ist eine Chance, das Gelernte im Klassenzimmer auszutesten. Die zahlreichen Online Übungen  und die Lernplattform ermöglichen aktive Teilnahme, Interaktion und interessante Meinungs- und Ideenaustausche.

Zuallererst bin ich immer noch begeistert von dem Begriff ,, Lebenslanges Lernen’’, den ich während des DLLs gelernt habe. Ich bin zu der Überzeugung gelangt, dass es als Lehrerin nötig ist sich selbst zu entwickeln und mir gefällt dieser Weg!

,,Lernen ist wie Rudern gegen Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.’’ - Benjamin Britten

Viel Spaß!! 
 

Inhalt

DLL, Reihe DLL - © Goethe-Institut © Goethe-Institut
Im Rahmen von DLL stehen insgesamt 6 obligatorische Basiseinheiten zur Verfügung. Ergänzt werden sie durch zusätzliche Fortbildungsmodule. Die Module dienen der Kompetenzentwicklung in den Bereichen Deutsch als Fremdsprache sowie Deutsch als Zweitsprache  Die Einheiten 1 bis 6 sind durch ein Curriculum miteinander verbunden und stellen eine Grundlage zur Qualifizierung für das Unterrichten von Deutsch als Fremdsprache dar. Diese werden im DLL-Programm des Goethe-Instituts in Südasien behandelt.

Wir bestimmen als Lehrkraft das Unterrichtsgeschehen. Was prägt uns dabei? Welche Vorstellungen von gutem Unterricht bringen wir mit? Welches sind die besonderen Herausforderungen des Unterrichts? Wie schaffen wir es, eine angstfreie, motivierende und lernfördernde Atmosphäre in der Klasse zu schaffen? Wie steuern wir die Prozesse im Unterricht und wie begleiten wir die Lernenden auf ihrem Weg? Wie können wir uns als Lehrkräfte professionell weiterentwickeln?

Autoren:
Prof. Dr. Michael Legutke (Justus-Liebig-Universität Gießen)
Dr. Michael Schart (Keio Universität Tokio)
Die Lernenden selbst und all das, was sie mit in den Unterricht bringen, beeinflussen den Lehr- und Lernprozess. Je besser wir unsere Lernenden kennen, desto besser können wir unser unterrichtliches Handeln an ihnen orientieren und sie fördern und begleiten. 

Autorinnen:
Prof. Dr. Britta Hufeisen *
Dr. Johanna Klippel *
Dr. Lina Pilypaityte *
Sandra Ballweg *, M.A.
Sandra Drumm *, M.A.

* Fachgebiet Mehrsprachigkeitsforschung, Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, Institut für Sprach- und Literaturwissenschaft der Technischen Universität Darmstadt
Diese Einheit ist der Sprache selbst gewidmet, die wir unterrichten. Was ist charakteristisch für Deutsch als fremde Sprache in Bezug auf ihre Lexik, Grammatik, Phonetik und Pragmatik? Was muss ich wissen, um den Lernenden zu erklären, wie Deutsch funktioniert, damit Kommunikation gelingt? Wie wird die deutsche Sprache in Lernmaterialien dargestellt und wie können wir Wortschatz, Grammatik und Phonetik am besten vermitteln? 

Autoren:
Prof. Dr. Hans Barkowski *
Dr. Patrick Grommes (Institut für Germanistik I, Universität Hamburg)
Dr. Franziska Wallner *
Dr. Britta Winzer-Kiontke *
Beate Lex *
Sara Vicente (Fachgebiet Mehrsprachigkeitsforschung und DaF/DaZ, Technische Universität Darmstadt)

* Institut für Auslandsgermanistik. Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, Universität Jena
 
Aufgaben, Übungen und Interaktion im Klassenzimmer sind ein Weg, sprachlich handeln zu lernen. Wie dies im modernen Sprachunterricht geschieht, zeigt die Einheit anhand der Fertigkeiten Sprechen und Schreiben. 

Autoren:
Prof. Dr. Hermann Funk *
Dr. Christina Kuhn *
Dr. Dirk Skiba *
Dorothea Spaniel-Weise *
Dr. Rainer Wicke (Zentralstelle für Auslandsschulwesen (ZfA), Bundesverwaltungsamt Köln)

*Institut für Auslandsgermanistik. Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, Universität Jena
 
Lernmaterialien und Medien sind von zentraler Bedeutung im Unterricht. Wie moderne Lernmaterialien aussehen, wie man sie einsetzt und auch selbst didaktisiert, zeigt diese Einheit anhand der Fertigkeiten Hören und Lesen. 

Autoren:
Prof. Dr. Dietmar Rösler (Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, Universität Gießen)
Prof. Dr. Nicola Würffel (Mediendidaktik, Pädagogische Hochschule Heidelberg)
 
Worauf stützen wir uns, wenn wir unseren Unterricht planen, welche Konzepte von Lernzielen/Kompetenzen liegen unserem Handeln zugrunde? Wie planen wir eine Unterrichtseinheit, welche Vorstellungen sinnvoller Abfolgen von Phasen des Unterrichts gibt es? Die Art und Weise, wie wir Unterricht planen, wird beeinflusst durch Rahmenrichtlinien und didaktisch-methodische Prinzipien. Mit dieser Einheit erarbeiten Sie sich aktuelle Orientierungspunkte für Ihre tägliche Arbeit als Lehrkraft und lernen Neuerungen im Bereich des Planens von Unterricht kennen.

Autoren:
Prof. Dr. Rüdiger Grotjahn (Sprachlehrforschung, Ruhr-Universität Bochum)
Prof. Dr. Karin Kleppin (Sprachlehrforschung, Ruhr-Universität Bochum)
Dr. Imke Mohr (Goethe-Institut München, Bildungskooperation Deutsch)
Karin Ende (Goethe-Institut München, Bildungskooperation Deutsch)
 

Welche Funktionen haben Prüfen, Testen und Evaluieren und welchen Prinzipien und Standards sollten sie genügen? Wie entwickelt man Prüfungsaufgaben für den eigenen Unterricht? Wie können die Ergebnisse der Evaluierung Eingang in den Lernprozess finden? Diese Fragen bilden den Fokus der neuen Einheit.
 
Autoren:
Prof. Dr. Rüdiger Grotjahn (Sprachlehrforschung, Ruhr-Universität Bochum)
Prof. Dr. Karin Kleppin (Sprachlehrforschung, Ruhr-Universität Bochum
Im Fokus stehen z.B. Spracherwerbsprozesse bei Kindern, entwicklungspsychologische Aspekte des frühen Lernens, Kompetenzerwerb und vor allem methodisch-didaktische Aspekte des Unterrichtens von Kindern.
 
Autoren:
Angelika Lundquist-Mog
Beate Widlok
DaF für Jugendliche richtet sich an Deutsch als Fremdsprache-Lehrkräfte, die Jugendliche im Alter von 12 bis 19 Jahre unterrichten.
 
Die Einheit befasst sich mit den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen und erklärt die kognitiven, körperlichen, sozialen und sprachlichen Entwicklungsprozesse bei Jugendlichen und deren Bedeutung für das Sprachenlernen. Ergebnisse der Befragung von Jugendlichen zeigen, welche Rolle die Lernmotivation spielt und wie sich Jugendliche eine gute Deutschlehrerin / einen guten Deutschlehrer vorstellen.
 
Autorinnen:
Dorothé Salomo
Dr. Imke Mohr (Goethe-Institut)