Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)


„Victoria”: Der deutsche Sensations-Film nimmt am Wettbewerb SANFIC teil

Es war eine Sensation! Nach seiner Filmpremiere auf der Berlinale 2015, gewann er wohlverdient den silbernen Bären für die Beste Kamera, und danach räumte er auch noch beim Deutschen Filmpreis ab, bei dem er gleich sieben Mal nominiert war.
 

Victoria © Monkeyboy
Schließlich triumphierte er in sechs Kategorien, darunter als Bester Film, Beste Regie, Besten Hauptdarsteller und Beste Hauptdarstellerin, sowie als Beste Kamera und Beste Filmmusik.

Es geht um den Film Victoria, der vierte Film von Sebastian Schipper, der auch gleichzeitig Schauspieler ist (Drei von Tom Tykwer). Deutsche Kritiker definieren diesen Film als kleine Sensation, da ihm Spannung und Witz in einem gelingt und dies schon lange nicht mehr auf der Leinwand zu sehen war. Die Geschichte ist einfach: Der Film fokussiert sich auf eine junge Spanierin namens Victoria. Sie tanzt in einem Berliner Club, in dem sie eine Gruppe junger Leute kennenlernt und sie sich von ihnen zu einem nächtlichen Abenteuer mitreißen lässt. Die Kühnheit des Films steht in dem Fragewort „wie?“: es sind 140 Minuten in einem einzigen Take gedreht, ohne Schnitt, und dadurch erlebt der Zuschauer die Handlungen in Echtzeit mit.

Es ist nicht das erste Mal, dass jemand beschließt, diese Technik anzuwenden. Wir kennen vorherige Beispiele wie Cocktail für eine Leiche von Hitchcock, Russian Ark – Eine einzigartige Zeitreise durch die Eremitage von Alexander Sokurov, und natürlich Sábado – Das Hochzeitstape von Matías Bize, der übrigens vor  Jahren in vielen deutschen Kinos zu sehen war. Aber in diesem Fall stimmen gleich mehrere Faktoren überein: ein bemerkenswertes Drehbuch, erstklassige Darstellungen und eine intelligente Art und Weise der Erzählung der Geschichte.
 
Wenn Sie jetzt Ihre Neugier geweckt haben und sie „Appetit“ auf den Film haben, kann ich Ihnen mit Freude erzählen, dass der Film als Vertreter des deutschen Kinos zum internationalen Wettbewerb SANFIC in Chile kommen wird. Hoffentlich wird der Film Victoria Ende August auch mit der chilenischen Auszeichnung geehrt. In der Zwischenzeit wird schon davon ausgegangen, dass der Film ein wichtiges Kapitel in der deutschen Filmgeschichte schreibt.
 

Top