Performativer Workshop Wir waren, sind und werden sein

BYLIŚMYJESTEŚMYBĘDZIEMY © [:]scena witkacego.wro[::]

So, 24.04.2016

Goethe-Institut Pop Up Pavillon

Plac Nowy Targ
Breslau

[:]scena witkacego.wro[::]

„Wir waren, sind und werden sein“ ist der Versuch einer Reflexion über die lokale Identität Breslaus. Das Projekt, das Assoziationen mit der konkreten Poesie des Breslauer Schriftstellers Stanisław Dróżdż weckt, besteht aus drei Teilen, die auf die Linearität der Zeit verweisen: gestern, heute und morgen. Die Zuschauer sind eingeladen, sich aktiv an verschiedenen Aktionen zu beteiligen, die – wie wir glauben – eine Antwort auf einige der in diesem Zusammenhang zentralen Fragen geben werden: Fragen nach dem Erleben der Stadt, dem Einfühlen in den Raum, dem Wissen über die Geschichte und den Träumen bezüglich des eigenen Wohnorts.
 
Der erste Teil des Projekts besteht aus einer Aktion in den sozialen Medien, bei der Beiträge an die ehemaligen Einwohner Breslaus verfasst werden. Auf diese Weise entsteht eine Plattform zum Gedankenaustausch über die Vergangenheit. Der zweite Teil befasst sich mit der Gegenwart: Eine grafische Darstellung der wichtigsten Informationen und Ereignisse aus dem heutigen Breslau für zukünftige Generationen – oder sogar für außerirdische Zivilisationen? Im dritten Teil des Projekts werden neue Namen für die Breslauer Straßen gesucht – Namen für das Jahr 2245, zum 300. Jubiläum der Zugehörigkeit Breslaus zu Polen. Das Projekt wird von Angelika Cegielska, Karolina Marciniak, Seb Majewski, Tomasz Jękot, Kuba Suchar und Marcin Nowak realisiert.

Zurück