Workshop Ändere deine Perspektive – gestalte deinen Raum!

Panorama von Warschau

Fr, 15.07.2016

Goethe-Institut Warschau

ul. Chmielna 13A
Zugang ul. Chmielna 11
00-021 Warszawa

Ein Architektur-Workshop

Das Goethe-Institut Warschau und das Architektenbüro Atelier Loegler Architekci veranstalten für Gymnasialschüler und Erwachsene einen Workshop zum Thema Architektur, Städtebau und Städteentwicklung.  Während des dreistündigen Treffens werden interessante Projekte gezeigt, die an anderen Orten erfolgreich umgesetzt wurden. Gesucht wird nach neuen Lösungen, die soziale Integration lokaler Gemeinschaften fördern und unterstützen.

Partizipation ist so eng mit  der Architektur verbunden wie das Bauen selbst. Partizipative Architektur will generationsübergreifend durch die gemeinsame Umgestaltung des Raums die soziale Integration der Bewohner bewirken. Menschen, die sich in ihrer Wohngegend wohl füllen, knüpfen viel lieber Kontakte zu ihren Nachbarn. Wenn die Bewohner die Möglichkeit haben einen direkten Einfluss auf ihre Umgebung zu nehmen, verstärkt sich ihr Verantwortungsgefühl für diesen durch sie gestalteten Raum.

Während des Workshops mit dem Architekten Romuald Loegler starten wir den Versuch, den  Innenhof des Gebäudes ul. Chmielna 13 A  gemeinsam neu zu gestalten. 


Der Workshop knüpft an architektonische Lösungen in Deutschland an.
Wir laden Gymnasialschüler zusammen mit ihren Eltern und Großeltern ein, ihre Umgebung mit anderen Augen zu sehen und den Raum gemeinsam mit uns zu gestalten!
Der Workshop wird in polnischer Sprache durchgeführt
 
Anmeldungen schicken Sie bitte an:
kuczkowska@warschau.goethe.org
 
 
Biuro Architektoniczne Atelier Loegler Architekci:
http://www.loegler.com.pl/


DR INŻ. ARCH. ROMUALD LOEGLER
Architekt, Projektant und Didaktiker, Verleger der Monatszeitschrift Architektura & Biznes, Dozent an mehreren Hochschulen, u.a. an der Technischen Universität Białystok, der Krakauer A.F. Modrzewski - Akademie und der Technischen Universität Lublin.
Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste; Mitglied der Jurys von polenweiten und internationalen Wettbewerben; ausgezeichnet in zahlreichen nationalen (ca. 80) und internationalen (ca. 10) Wettbewerben, u.a. für Jagiellonen Bibliothek, Philharmonie in Łódź, Krakauer Oper, Nordbahnhof in Berlin.
Unter den umgesetzten Projekten befinden sich auch didaktische Objekte (Oberschulen und Hochschulen), Banken, Kirchen, Dienstleistungsobjekte und Wohnkomplexe.
Zahlreiche Veröffentlichungen in polnischen und ausländischen Zeitschriften, Büchern wie „Światowy Atlas Architektury”, „Encyklopedia Architektury Europejskiej” (Paryż), „Spis Architektów Świata” (Japan), „Domus”, „Bauwelt”, “Arkitektiilehti”,  „Deutsches Architektenblatt”, „Architektura i Biznes”  und in vielen anderen.
Teilnehmer an individuellen und Gruppenausstellungen in Polen und im Ausland (u.a. in Korea, Venedig, Dresden, Berlin, Paris); Ausgezeichnet mit zahlreichen renommierten Preisen für sein Lebenswerk und für einzelne Umsetzungen, u.a. Finalist des Mies van der Rohe-Preises – Barcelona 1999 für das Projekt „Brama do Miasta Zmarłych” in Kraków-Batowice; SARP - Ehrenpreis, Fritz Schumacher-Preis der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. - Hamburg, Preis des Ministers für Infrastruktur für herausragende Leistungen,  und viele andere Auszeichnungen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 



 

Zurück