Urgentsch, Usbekistan Der verschwindende See

Projekt Lyzeum Nr. 2, Urgentsch, Usbekistan
© Lyzeum Nr. 2, Urgentsch, Usbekistan

Unsere Region ist besonders von den negativen Auswirkungen der Austrocknung des Aralsees betroffen. Die Luft- und Wasserqualität in unserer Region weist sehr schlechte Werte auf. Wissenschaftler behaupten, dass sehr viel Salz in der Luft und Wasser enthalten ist. Das in der Luft enthaltene Salz führt zu mehreren Krankheiten, woran die Landschaft in unserer Region leidet und die Sterblichkeit relativ hoch ist. Wir sind der Meinung, dass der Staat allein das Problem nicht bewältigen kann und wir deshalb jeden Einzelnen darauf aufmerksam machen sollten, die Umwelt zu schützen und das Problem gemeinsam zu lösen. Wir haben unterschiedliche Bildungseinrichtungen besucht und die Schüler/Jugendliche darauf aufmerksam gemacht. Unsere Vorschläge für die Lösung des Problems sind, Wasser zu sparen, das Regenwasser für den Haushalt zu benutzen (z.B. im Garten) und die Wasserröhren erneuern zu lassen.

Lyzeum Nr. 2
 
Projektteam: Aybek Yakubov, Davron Yavkachev, Otaxon Rustambekov, Saida Rustambekova, Asal Boltabayeva