Ausstellung, Labor, Round table Raum für Kunst: SPEKTRUM, Berlin

Spektrum (c)Spektrum

Sa, 01.12.2018 -
So, 24.02.2019

MMOMA Moskau Bildungszentrum

Ermolayevsky per., 17
Metro: Majakovskaja, Tverskaja
Moskau

Wie schaffen wir es gemeinsam in die Zukunft?

Anmeldung SPEKTRUM aus Berlin ist der vierte selbstorganisierte Kunstraum, der in Moskau für drei Monate das Programm des Gemeinschaftsprojekts RAUM FÜR KUNST des Goethe-Instituts und des Moskauer Museums für Moderne Kunst gestaltet.
  
Zentrales Anliegen von SPEKTRUM ist es, zukunftsorientierte künstlerische Arbeiten an der Schnittstelle zur Wissenschaft zu entwickeln und Wissenschaft mithilfe von Kunst erfahrbar zu machen. Künstler*innen, Dozent*innen, Aktivist*innen, Forscher*innen, Studierende oder einfach Enthusiast*innen sind eingeladen, gemeinschaftlich Lösungen für zentrale Fragestellungen zu konzipieren, indem sie mögliche Herangehensweisen an Technologien hinterfragen und über Auswirkungen nachdenken, die Maschinen auf uns als Lebewesen und auf unseren Alltag haben.
 
Unter dem Motto Wie schaffen wir es gemeinsam in die Zukunft? verfolgt SPEKTRUM während seiner dreimonatigen Präsenz in Moskau zentrale kuratorische Leitfragen, in deren Mittelpunkt scheinbar verschiedene, jedoch zusammenhängende Eigenschaften der Dinge stehen. Sonic Vibrations beschäftigt sich auf dem Gebiet der Sound Art mit der Idee, dass Vibrationen ein universeller Code sind, der unterschiedlichste Versuche, mithilfe von Technologien Musik zu erzeugen, verständlich werden lässt. Creating Empathy nutzt wissenschaftliche Erkenntnisse, um die Beziehungen zwischen Menschen sowie zwischen Menschen und nichtmenschlichen Akteuren zu verbessern. Grundlage hierfür ist die Erkenntnis, dass Empathie von reagierenden Körpern und Gehirnen auf sensorischen Erfahrungen und Sensortechnologien, sprachlicher Komplexität und Bedeutungsproduktion, projizierten Identitäten und Avataren beruht, vermittelt durch ein Metamedium, das die Synchronizität von Gefühlen antreibt. Intelligence of Everything wiederum hinterfragt künstliche Intelligenz und ihre verborgenen Algorithmen, um neue, alternative und kooperative Formen von Beziehungen zwischen Menschen und nichtmenschlichen Akteuren zu entdecken.
 
Mit Michael Ang, Wolf Bittner, Alfredo Ciannameo, Doron Sadja, Or Sarfati, Tobias Esselborn (Scent Club Berlin).

SPEKTRUM verknüpft hierbei verschiedene Formate: eine Ausstellung mit vorhandenen künstlerischen Arbeiten; drei Labore, die der nichthierarchischen, kooperativen Entwicklung neuer Projekte dienen und Methoden nutzen, die sich an schnellem Wissenstransfer und einfachem Prototyping orientieren; sowie drei Round Tables, die offen sind für Organisationen, Künstler*innen, Kollektive oder Personen, die in Moskau auf dem Zwischenfeld von Wissenschaft, Technik und Kunst arbeiten.

„Raum für Kunst“ ist ein Gemeinschaftsprojekt des Goethe-Instituts und des Moskauer Museum für Moderne Kunst (MMOMA). Seit Dezember 2017 bieten unabhängige Kunsträume aus Deutschland in dreimonatigem Wechsel Einblicke in ihr Programm und regen so zu einem Dialog mit Moskauer Kunstinitiativen und Künstlern an. Bisher zu sehen waren District Berlin, D21 aus Leipzig und die Simultanhalle aus Köln.

Zurück