Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Netzwerk

Zusammenarbeit mit Ressourcenzentren in Regionen Russlands

Das Goethe-Institut und 46 Regionen Russlands haben von 2016 bis 2019 im Rahmen des Projektes „Deutsch: die 1. Zweite“ erfolgreich zusammengearbeitet und über 3000 Schulen bei der Einführung von Deutsch als 2. Fremdsprache in Lehrpläne unterstützt. Gemeinsam durchgeführte Maßnahmen haben dazu beigetragen, dass eine Steigerung der Motivation zum Erlernen der deutschen Sprache erreicht wurde und wichtige Akzente in Bezug auf Mehrsprachigkeit in der Bildung gesetzt wurden.

Im Rahmen des Projektes wurden in Regionen bei Hochschulen, Universitäten, deutschen Lesesälen und Lehrerfortbildungseinrichtungen Ressourcenzentren gegründet, die informatorische, organisatorische und methodische Unterstützung der Schulen übernommen haben. Die Partner erklären sich zur weiteren Zusammenarbeit zwecks Festigung der bestehenden Kooperation.

Richtungen der Zusammenarbeit:

  • Verbesserung der Positionen der deutschen Sprache als Lehrfach an russischen Bildungseinrichtungen;
  • Steigerung der Motivation zum Erlernen von Deutsch als Fremdsprache an staatlichen Bildungseinrichtungen;
  • Sicherung der Qualität des Deutschunterrichts an staatlichen Bildungseinrichtungen;
  • Aus-, Weiter und Fortbildung von Fachkräften im Bildungsbereich;
  • Förderung und methodische Begleitung von Nachwuchs und jungen Deutschlehrenden;
  • Innovative Methoden und Praxisbeispiele für Deutschunterricht;
  • Förderung der Partizipation an öffentlichen Schulen;
  • Förderung von öffentlichen Schulen als Innovationsorte;
  • Förderung des Austausches zwischen den Fachkräften im Bildungsbereich. 

Formen der Zusammenarbeit:

  • Gemeinsame Konzipierung, Planung und Durchführung der Maßnahmen (Seminare, Konferenzen, Wettbewerbe, Workshops, etc.) für Bildungsakteure;
  • Organisation des gegenseitigen Informationsaustausches;
  • Durchführung von gegenseitigen Beratungen;
  • Umsetzung von gemeinsamen Bildungsprojekten, Pilotierung und Implementierung von innovativen Praktiken;
  • Gemeinsame Entwicklung von Infomaterialien und methodisch-didaktischen Handreichungen und Broschüren für Bildungsakteure;
  • Gemeinsame Realisierung  von Aus-, Weiter- und Fortbildungsangebote für Bildungsakteure.

Puzzle

Ressourcenzentren und Kontaktpersonen

Seit drei Jahren wächst die Deutschlernerzahl an öffentlichen Bildungseinrichtungen der Russischen Föderation erstmals wieder an. Einen wesentlichen Beitrag zur Förderung von Deutsch als zweite Fremdsprache an russischen Schulen haben regionale Ressourcenzentren geleistet, die in Rahmen der Bildungsinitiative „Deutsch: die erste Zweite“ eingerichtet wurden.
 

Blended Learning © Goethe-Institut

Virtuelles Ressourcenzentrum

Das Goethe-Institut unterstützt Deutschlehrende und Schulen der beteiligten Regionen auch online. Interessenten aus der gesamten Russischen Föderation erhalten hier ebenfalls Beratung.


Kontaktpersonen

Ulrike Würz
Leiterin der Spracharbeit
Stellvertretende Institutsleiterin
ulrike.wuerz@goethe.de

Dr. Tatjana Egorowa 
Beauftragte für Bildungskooperation Deutsch
tatjana.egorowa@goethe.de

Ekaterina Polo
Projektkoordinatorin
ekaterina.polo@goethe.de

Top