Online-Fortbildungen DaF und DaZ Flexibel, praxisnah und qualifiziert

Mit Online-Weiterbildungen örtlich und zeitlich ungebunden lernen
Mit Online-Weiterbildungen örtlich und zeitlich ungebunden lernen | Foto (Ausschnitt) © contrastwerkstatt - Fotolia.com

Ob ausgebildete Lehrkraft oder Quereinsteiger – die Fortbildungen des Goethe-Instituts bieten aktiven wie künftigen Lehrenden Zusatzqualifikationen in den Bereichen Deutsch als Fremdsprache und Deutsch als Zweitsprache. 

Die Fächer Deutsch als Fremdsprache (DaF) und Deutsch als Zweitsprache (DaZ) sind reguläre Studiengänge in Hochschulen und Universitäten weltweit. Doch viele DaF- und DaZ-Lehrende haben den Wunsch, Deutsch zu unterrichten, erst im Lauf ihrer beruflichen Karriere entwickelt. Ein Umzug ins Ausland etwa verändert für deutsche Muttersprachler häufig die beruflichen Perspektiven. Oder es entsteht infolge von Migration und hohen Flüchtlingszahlen in deutschsprachigen Ländern ein erhöhter Bedarf an DaF-Lehrenden.

Internationale Ausrichtung und Flexibilität 

Für diese heterogenen Zielgruppen bieten Online-Fortbildungen eine örtlich und zeitlich ungebundene Zusatzqualifikation, die berufsbegleitend erworben werden kann. Teilnehmende können – je nach Voraussetzung und Ziel – zwischen Kursen mit verschiedenen Schwerpunkten wählen. Über eine Lernplattform greifen sie online auf ihren Kursraum mit digitalen Materialien, Übungen, Tests und Teilnehmer-Foren zu.
 
Die Referenten Christina Trojan und Dmitri Kletschko sind für Fortbildungen des Goethe-Instituts zuständig. Das Besondere an diesen Angeboten sei es, „dass sie auf die Lebensszenarien einer internationalen Klientel eingehen und nach den neuesten Erkenntnissen der Fortbildungsdidaktik und Aktionsforschung entwickelt wurden. Mit vielen interkulturellen Elementen versehen, können sie sowohl Muttersprachler als auch Nicht-Muttersprachler mit sehr guten Deutschkenntnissen für die Lehre in der ganzen Welt schnell arbeitsfähig machen.“ 

Fortbildungen in Kooperation mit Universitäten

Die Onlinekurse DaF Unterrichten und DaF Grundlagen und Konzepte richten sich vor allem an Akademiker und Akademikerinnen mit oder ohne Unterrichtserfahrung, die Abschlüsse in verwandten Fachrichtungen wie Germanistik, Pädagogik oder einer Neuphilologie haben. Der Kurs DaF Grundlagen und Konzepte wird in Zusammenarbeit mit der Ludwig-Maximilian-Universität München angeboten und vermittelt zentrale Themen aus der Unterrichtspraxis vor dem Hintergrund theoretischer Grundlagen. Er spricht eher diejenigen an, die ihre Unterrichtserfahrung mit Methodik- und Didaktik-Theorie untermauern wollen. DaF Unterrichten, eine Kooperation mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena, ist stark auf die Praxis ausgerichtet. Beide Kurse schließen mit einem benoteten Hochschulzertifikat ab und können dank ETCS-Punkten, dem europäischen Leistungstransfersystem, international universitär anerkannt werden.

Örtlich ungebunden und praxisnah

Die Österreicherin Sarah-Therese Mann (Jahrgang 1988) pendelt als interkulturelle Sprachlehrerin zwischen Mallorca und Deutschland. Ihre Lehrkompetenzen erweiterte sie im Individualkurs DaF Unterrichten. „Als Phasenlernerin mit mehreren Wohnsitzen und beruflichen Verpflichtungen waren Ortsungebundenheit und freie Zeiteinteilung für mich ausschlaggebend“, sagt sie. „Man muss sich zwar immer wieder selbst motivieren und über eine Studiendauer von ein bis zwei Jahren dranbleiben. Aber dafür habe ich ein fertig geschnürtes Paket und ein Zertifikat erhalten, mit dem ich meinem Ziel näher komme, weltweit in verschiedenen Schulformen als DaF-Lehrerin zu arbeiten.“
 
Als besonders inspirierend empfand Sarah-Therese Mann die Anregungen für die Praxis: „Ich habe alles direkt in meinem Unterricht angewendet. Diese Erfahrungen konnte ich wiederum in sogenannten Praxiserkundungsprojekten ins Studium eingebringen.“ Sie sei dabei auf völlig neue Ideen gekommen, etwa beim Einsatz von Medien. Mit ihren mallorquinischen Sprachschülern drehte sie etwa eine Soap-Opera. Wer anders als Sarah-Therese Mann noch keine DaF-Unterrichtspraxis hat, kann alternativ mit gefilmten Unterrichtsmitschnitten arbeiten, die in der Kursdatenbank zur Verfügung stehen.

Fundierte Weiterbildung für Quereinsteiger

Marc Feilen (Jahrgang 1965) absolvierte den Kurs DaF Methodik und Didaktik, der Quereinsteigern eine professionelle Qualifizierung bietet. Der in Barcelona ansässige deutsche Architekt begann sich für die DaF-Lehre zu interessieren, als es im Zuge der Wirtschaftskrise in Spanien schwieriger wurde, den Lebensunterhalt im angestammten Beruf zu bestreiten. Marc Feilen startete mit Deutschkursen in spanischen Firmen. Durch die Weiterbildung, die Theorie mit konkreten Anregungen und Methoden verbindet, wollte er seinen Unterricht, den er „aus dem Bauch heraus“ hielt, reflektieren. Zugleich war es ihm wichtig, seine beruflichen Möglichkeiten zu verbessern. „Methodik, Didaktik, Konzepte – ich hatte keine Ahnung von den Grundlagen, die ein moderner Fremdsprachenunterricht umfasst. Es war bereichernd, so viel Neues zu lernen.“
 
Der Kurs bestärkte Marc Feilen darin, in seine Heimatstadt Gladbeck zurückzukehren, um zunächst an der Volkshochschule und in Integrationskursen lehren. Langfristig will er sich dort den Wunsch erfüllen, Deutschkurse speziell für Berufseinsteiger durchzuführen.

Online vernetzt und individuell betreut

Wer eine Online-Fortbildung belegt, lernt neben fachlichem Wissen eine neue Lernkultur kennen. Marc Feilen etwa hatte noch nie mit Lernplattformen im Internet gearbeitet. „Man muss sich diese multimediale Art des Lernens erschließen“, so Feilen. „Das gelingt schnell und man wird dabei unterstützt.“ Die Online-Tutorinnen und -Tutoren geben Feedback zu Aufgaben und zum Lernfortschritt. Sie helfen auch bei technischen Fragen. Über das Online-Forum können sich die Teilnehmenden vernetzen und zu allgemeinen Fragen oder einzelnen Übungen austauschen.

„Der Vorteil bei der Online-Fortbildung ist, dass ich individuell auf Teilnehmende und deren Fragen in ihrem Lerntempo eingehen kann“, sagt die langjährige DaF-Lehrerin und Online-Tutorin Daniela Serve. Von ihrer Wahlheimat Bangalore in Indien aus betreut sie für das Goethe-Institut Teilnehmende in verschiedenen Fortbildungskursen. „Auch wenn wir meist schriftlich per E-Mail kommunizieren, ist es letztlich wie ein Präsenzkurs mit internationalen Studierenden: Ich bediene verschiedene Lernertypen und Lernkulturen.“

Online-Fortbildungen für Lehrkräfte und Pädagogen/innen

Für ausgebildete DaF/DaZ-Lehrende oder andere Lehrkräfte und Pädagogen stehen ebenfalls Online-Fortbildungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten zur Verfügung. Deutsch Online Lehrkräfte etwa ist ein Angebot für nicht-muttersprachliche Deutschlehrer. Im Bereich Mediendidaktik DaF/DaZ befassen sich mehrere Kurse mit dem Einsatz von digitalen Medien im Unterricht. Auch an Online-Tutoring Interessierte können sich ausbilden lassen. Für Lehrkräfte in der Sekundarstufe, für Grundschullehrkräfte oder pädagogische Fachkräfte im Kindergarten, die mit Kindern mit Migrationshintergrund arbeiten, bietet das Goethe-Institut Online-Fortbildungen in Deutsch als Zweitsprache (DaZ) für den entsprechenden Einsatzbereich. Auch diese Kurse sind ortsungebunden und zeitlich flexibel. Sie beginnen aber im Gegensatz zu den DaF-Grundlagenkursen zu festen Terminen und haben eine feste Laufzeit, um Gruppenarbeit zu ermöglichen. 

Das Fort- und Weiterbildungsangebot richtet sich an bereits aktive beziehungsweise künftige Deutschlehrende oder Quereinsteiger. Für die unterschiedlichen Zielgruppen gibt es Online-Fortbildungen mit verschiedenen Schwerpunkten und Zielen. 
Hier finden Sie genaue Beschreibungen der einzelnen Online-Fortbildungen, der Inhalte, Schwerpunkte und Zulassungsvoraussetzungen.
Sie können sich auch per E-Mail oder in der Sprechstunde persönlich beraten lassen.
 
Die Voraussetzungen sind je nach Fortbildung unterschiedlich. Informationen dazu finden Sie in den Beschreibungen der jeweiligen Kurse auf unserer Website.
Sonderzulassungen sind in begründeten Ausnahmefällen möglich. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an den Kundenservice.
Als Nicht-Muttersprachler können Sie an einer Fortbildung teilnehmen, benötigen aber als zusätzliche Voraussetzung nachweislich Deutschkenntnisse. Je nach Kurs ist mindestens das Sprachniveau B2 oder C1 gefordert (zum Beispiel Zertifikat des Goethe-Instituts).
Um eine Online-Fortbildung zu absolvieren, sollten Sie regelmäßig Zugriff auf einen Computer mit Internetverbindung haben.
Je nach Kurs sind der zeitliche Aufwand und die Kosten unterschiedlich. Informationen dazu finden Sie in den jeweiligen Kursbeschreibungen
 
Die Anmeldung erfolgt per Online-Anmeldeformular. Alle Informationen finden Sie hier
Die Kurse werden in deutscher Sprache auf der Online-Plattform absolviert, auf der alle Aufgaben und Materialien bereitstehen. Sie werden vom Kursteam oder von Tutor/innen persönlich betreut. Der genaue Kursablauf unterscheidet sich jedoch je nach gewähltem Angebot.
Allgemeine Informationen zum Ablauf einer Fortbildung finden Sie hier.
Die genauen Kursabläufe sind unter den Kursbeschreibungen aufgeführt.
Individualkurse haben einen flexiblen Kursbeginn, Zeitplanung und Lernintensität können vom einzelnen Teilnehmenden flexibel gestaltet werden.
Gruppenkurse haben eine festen Kursstart und beinhalten einen Anteil kooperativer Aufgaben, die in der Kursgruppe online bearbeitet werden. Zeiteinteilung und Lernintensität sind dennoch flexibel gestaltbar.
Ob ein Kurs als Individual- oder Gruppenkurs angeboten wird, kann der Kursbeschreibung entnommen werden.
Das Kurs-Angebot wird regelmäßig von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) überprüft und zertifiziert.
Die Abschlüsse des Goethe-Instituts genießen international höchstes Ansehen und eröffnen in der Regel gute berufliche Perspektiven. Alle angebotenen Kurse sind mit dem entsprechenden Zulassungssiegel versehen.
Weitere Informationen zu unserem Fortbildungskonzept finden Sie hier.
Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) bietet Integrationskurse für Migrant/-innen an. Um als Lehrkraft in diesen Kursen unterrichten zu können, braucht man vom BAMF eine "Zulassung für Lehrkräfte in Integrationskursen". Diese Zulassung vergibt nur das Bundesamt. Wenn vom BAMF eine (un-)verkürzte Zusatzqualifikation im Bereich DaF für die Zulassung gefordert wird, können Sie diese Zusatzqualifikation über eine unserer Online-Fortbildungen nachweisen.  Die folgenden vier Kurse werden vom BAMF anerkannt: "DaF Grundlagen und Konzepte", "DaF Unterrichten", "DaF Methodik und Didaktik" und "DaF Basiskompetenzen".  Welche Voraussetzungen darüber hinaus für eine Zulassung in Ihrem individuellen Fall bestehen, erfahren Sie direkt beim BAMF. 
http://www.bamf.de/DE/Infothek/Lehrkraefte/Zulassung/zulassung.html
 
Wir geben für alle Kurse eine Kurslaufzeit an. Bei den Gruppenkursen ist diese Laufzeit festgelegt und kann nicht individuell verändert werden. Die Individualkurse können Sie gerne früher als in der angegebenen Laufzeit abschließen. Sie haben die Möglichkeit, die Kurse "DaF Methodik und Didaktik" und "DaF Grundlagen und Konzepte" um drei Monate zu verlängern.  Das ist kostenpflichtig (300,- Euro). Den Kurs "DaF Unterrichten" können Sie einmalig kostenlos um 9 Monate verlängern.
Wir bieten zwei Kurse in Kooperation mit Universitäten an ("DaF Grundlagen und Konzepte" mit der Ludwig-Maximilians-Universität München, "DaF Unterrichten" mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena). Sie bekommen am Kursende ein Zertifikat, auf dem sowohl das Goethe-Institut, als auch die Universität aufgeführt werden. Es werden zudem ECTS-Punkte ausgewiesen. Die Kurse sind  reine Online-Fortbildungen und keine Studiengänge.
Die Hochschulzertifikate werden international gern gesehen. Einzelne Fortbildungsinhalte können ggf. von der Universität anerkannt werden. Hierzu sind individuelle Absprachen mit den jeweiligen Universitäten nötig.