Partnerbibliotheken

Banner Partnerbibliotheken © Goethe-Institut

Das Medien- und Kompetenznetzwerk des Goethe-Instituts besteht neben den Deutschen Lesesälen aus 12 weiteren Partnerbibliotheken im ganzen Land.
So erhalten die Leser in ihrer lokalen Bibliothek Zugang zu aktuellen Büchern aus und über Deutschland. Themenschwerpunkte sind Belletristik und Kinderliteratur, Landeskunde, Deutsch als Fremdsprache für Lehrer und Lerner; Pädagogik und Unterrichtsformen.
Darüber hinaus organisieren die Bibliotheken vor Ort Veranstaltungen, um den Besuchern Deutschland und die deutsche Sprache lebendig zu vermitteln.

Über die Bibliothek
Die am 18. Juni 1872 als eine öffentliche Bibliothek gegründete Olesya Gonchara- Universal-wissenschaftliche Gebietsbibliothek in Cherson ist eine der ersten Provinzbibliotheken der Ukraine. Mit Entstehung des Chersoner Gebietes wurde die Bibliothek im Jahre 1944 zu einer Gebietsbibliothek. Im Jahre 1966 erhielt sie den Status einer Wissenschaftlichen, 1984 schließlich den Status einer Universalwissenschaftlichen Bibliothek. Seit 1997 trägt sie den Namen des ukrainischen Schriftstellers Olesya Gonchara. 

Mit den neuen Entwicklungen des letzten Jahrzehnts steht die Bibliothek vor neuen Aufgaben. Sie soll nicht mehr nur den Medienzugang zu ukrainischen und ausländischen Ressourcen gewährleisten, sondern auch eigenen Informationsprodukte entwickeln und neue Auskunftsmodelle einführen, um so auf den Informationsbedarf der Bevölkerung angemessen reagieren zu können. 

Mittlerweile hat sich die Bibliothek ist zu einem führenden Informationszentrum entwickelt, das seinen Kunden ca. 1 Millionen Medien zur Verfügung stellen kann. Neue Auskunftsstellen und Informationszentren konnten dank der finanziellen Unterstützung von Sponsoren gegründet werden. Neue Informationstechnologien und der freie Zugang zu den Medien sind Grundlagen der heutigen Bibliothekspopularität. Die Bibliothek arbeitet aktiv an der Entwicklung von Kultur- und Fachbeziehungen mit vielen Institutionen und Organisationen des In- und Auslands. Sie führt selbst viele interessante Projekte durch. 


Kontaktperson
Oksana Kordonjuk
Adresse: 
Gerojiv Krut Str., 2
73000 Cherson
Tel. +380 552 264029

Universale wissenschaftliche Oles-Gonchar-Gebietsbibliothek Cherson
Über die Bibliothek
Im Jahre 1901 wurde die Bibliothek in der Stadt Proskuriv (seit 1954 Stadt Chmelnyzkyi), die damals den Namen „Proskuriv Stadtbibliothek zum Andenken an Alexander Puschkin “ hatte, gegründet. Die erste Bibliothekarin war Frau Maria Naumova, die persönlich den berühmten Dichter Herrn Kuprin kannte. Im Laufe der Zeit wurde der Status der Bibliothek zunächst auf Bezirks-, später auf Stadt- und anschließend auf Gebietsbibliothek umgewandelt.1944 wurde in der Bibliothek eine methodische Abteilung eröffnet und 1948 wurde der Bibliothek der Name des Schriftstellers Mykola Ostrovskyi verliehen. Am 13. März 1964 fand die erste Gebietsversammlung der Bibliotheksmitarbeiter statt. 1996 wurden das Statut und die Struktur der Gebietsbibliothek vom Kulturministerium genehmigt. Die Bibliothek erhielt den Status eines wissenschaftlichen und methodischen Zentrums.Heutzutage besteht der Bestand der Bibliothek aus ca. 600 000 Büchern, periodischen und elektronischen Werken, audiovisuellen Medien, CD-ROMs, Landkarten, Noten und anderen Medien verschiedener Sachgebiete. Den Nutzern stehen zusätzlich mehr als 450 Periodika und Datenbanken, Nachschlagewerke und Gesetzestexte zur Verfügung.



Kontaktperson
Walentyna Makovska
Wul. Herojiv Majdanu (Teatralna) 28
29013 Chmelnyzkyi
Тel. +380 382 794136
julijazaveruha@mail.ru

Universale wissenschaftliche Ostrovskij-Bibliothek Chmelnyzkyi
Über die Bibliothek
Die Zentrale Städtische Bibliothek  in Dnipro ist eine der größten  Stadtbibliotheken in der Ukraine. Seit mehr als 65 Jahren empfängt die Bibliothek ihre Leser. Sie hilft dabei, neue Kenntnisse zu beherrschen und bietet Dienstleistungen für die berufliche und soziokulturelle Bildung.
  
Die Zentralstelle leitet ein System von insgesamt 32 Zweigstellen von öffentlichen Bibliotheken für Erwachsene und bedient damit die Einwohner in fast allen Gebieten der Stadt.
Die Website enthält zahlreiche Informationen über die Geschichte, Struktur, Bestand und Service.

In der letzten Zeit wurde neue, innovative und - was wichtig ist - kostenlose Dienstleistungen eingeführt, darunter die Benutzung des elektronischen Katalogs, Internetzugang,  Wi-Fi, Volltexte von elektronischen Dokumenten im elektronischen Lesesaal, bewegliche Spiele, virtuelle Ankunft…
 
Die Fremdsprachenabteilung befindet sich im historischen Gebäude der Zentralstelle der Bibliothek, das vor wenigen Jahren renoviert und ausgebaut wurde. Der Bestand der Fremdsprachenabteilung bietet Bücher in 104 Sprachen, darunter über 800 deutsche Medien, die nach 1990 veröffentlicht wurden. Es handelt sich um Lehrwerke, Wörterbücher, Belletristik und Literatur für alle, die die deutsche Sprache lernen.

Kontaktperson
Elena Inostranka
Adresse: 
wul. Woskresenska, 23
Stadt Dnipro
Tel. +38 056 7403875

www.library.dp.ua
 
Über die Bibliothek
Die Universale Wissenschaftliche Iwan-Franko-Gebietsbibliothek Iwano-Frankiwsk ist der wichtigste Dienstleister im Bereich der Bibliotheks- und Informationsversorgung im Gebiet „Iwano-Frankiwsk“. Sie nimmt auch die Funktion eines methodisches Koordinationszentrums für die Bibliotheken aller Systeme und Verwaltungseinrichtungen wahr und dient zudem als Archiv für alle Druckmedien des Gebiets.

Die Bibliothek wurde am 8.Mai 1940 gegründet und hieß zunächst Stanislawskyj Staatliche Gebietsbibliothek. Im Jahre 1956, anlässlich des 100. Jubiläums der Geburt von Iwan Franko, wurde die Bibliothek in die Universale Iwan-Franko-Gebietsbibliothek umbenannt. 1966 erhielt die Universale Iwan-Franko-Gebietsbibliothek den Status „wissenschaftlich“.

Damit wurde die Bibliothek zur universalen Informationseinrichtung und zentralen Lagerstelle für nationale Druckmedien, Manuskripte, Werke ausländischer Autoren, sowie zum methodischen und Koordinationszentrum für Bibliotheken verschiedener Systeme und Verwaltungsstellen, die sich in Iwano-Frankiwsker Gebiet befinden.

Die aktuelle Adresse der Bibliothek ist Tschornowola Str., 22. Das Gebäude ist ein Architekturdenkmal. Der Bibliotheksbestand umfasst ca. 500 000 Medien, die von 30 000 Besuchern jährlich benutzt werden. Die Bibliotheksstruktur gliedert sich in 18 Abteilungen und 5 Lesesäle. Die Bibliothek bietet den Benutzern 28 Kataloge und Kartotheken. Außerdem werden Projekte in den Bereichen „Verlagswesen“ und „Kultur“ durchgeführt.

Die Bibliothek hat ein eigenes Radioprogramm „Skarbnyzja“ („Schatzkammer“), sowie eine eigene Rubrik auf der Webseite der bildungsbezogenen Zeitung „Oswitjanske slowo“ und in der Gebietszeitung „Halytschyna“.


Kontaktperson
Ljudmyla Zhyryk
Nezalezhnosti Str., 46 (Fremdsprachenabteilung),
76000 Iwano-Frankiwsk
Tel. +380 3425 32440

Tschornowola Str. (Direktor),
Iwano-Frankiwsk
Tel. +380 3422 32189

Universale Wissenschaftliche Iwan-Franko-Gebietsbibliothek Iwano-Frankiwsk
Über die Bibliothek
Die Geschichte der Bibliothek beginnt mit der ersten öffentlichen Yelisavet-Bibliothek, die am 02.02.1899 gegründet wurde. 
Seit 1993 trägt die Bibliothek den Namen des hervorragenden und weltbekannten Wissenschaftlers und Philosophen Dmytro Chyzhevsky. 

Die Bibliothek ist eine der ältesten in der Ukraine und die größte ihrer Region. Sie verfügt über einen universellen Bestand mit traditionellen Informationsträgern, über rare und seltene Bücher und gilt als Schwerpunktbibliothek für die regionale Literatur. Sie ist auch ein Zentrum geistiger und kultureller Kommunikation. Angeboten werden eine Reihe von Veranstaltungen wie internationale Bildungs- und Kulturveranstaltungen, Lesungen, Konferenzen, Buchpräsentationen, Treffen mit Literaten und anderen Kulturschaffenden, Ausstellungen, Konzerten und vielem mehr. 

Als wissenschaftlich-methodisches Zentrum organisiert sie Fortbildungen und Forschungen in den Bereichen Bibliothekswesen und Soziologie und trägt so zu deren Weiterentwicklung bei.

Dabei arbeitet sie auch international und pflegt Beziehungen mit Bibliotheken im Ausland und internationalen Fachorganisationen. Täglich werden von der Bibliothek ca. 700 Kunden bedient. Dieses belegt ihre große Bedeutung als Hauptbibliothek der Region Kirowograd.


Kontaktperson
Viktoriia Dranenko
Velyka Perspektyvna Str. 24 
25006 Kropywnyckyj
Tel./Fax: +380 522 226579

Universale wissenschaftliche Tschishevskij-Gebietsbibliothek Kirovohrad
Über die Bibliothek
Die Zentrale Kropyvnyzky- Bibliothek für Erwachsene wurde am 14 August (am 1.10 nach dem alten Kalender) 1900 als eine Abteilung der Mykolaiver Öffentlichen Bibliothek (heutzutage Universale Wissenschaftliche Gmyrjova- Gebietsbibliothek) gegründet. Als Abteilung der Mykolaiver Zentralbibliothek (ehemalige Gemeinschaftsbibliothek) existierte die Bibliothek bis 1922. Im März 1922 wurde die Bibliothek ins Bibliotheksnetz der Stadt aufgenommen. Seitdem hieß die Bibliothek die Erste Stadt-Gebietsbibliothek. Im Jahre 1978 wurde die Bibliothek zu einer Zentralbibliothek des Zentralbibliothekssystems für Erwachsene, das 21 Filialbibliotheken und drei Bibliotheksstellen umfasst. 

Heute ist die Bibliothek eine der berühmtesten Bibliotheken der Stadt. Sie gilt als das allgemeine Information – und Kommunikationszentrum. Ihr Bestand wird von ca. 20 000 Kunden benutzt.


Kontaktperson
Olena Gavrylova
Potjomkinska Str. 143 a 
54003 Mykolajiw 
Тel. +380 512 244041

Zentrale Kropiwnizkij-Bibliothek für Erwachsene Mykolajiw
Über die Bibliothek
Die Staatliche Gebietsbibliothek in Riwne ist eines der größten Kulturzentren der Region. Die Bibliothek ist eine regionale Buchsammlung, ein Gebietsarchiv und eine informations- wissenschaftliche Einrichtung, die für alle Bevölkerungskreise zugänglich ist. Die Bibliothek wurde im Februar 1940 gegründet. Die Bücher, die den Anfangsbestand bildeten, wurden aus den beschlagnahmten Werken der privaten Fürst Lybomyrsky- Bibliothek und aus den Beständen des Stadtmuseums, des polnischen Gymnasiums, der polnischen Lehrerbibliothek, der Bezirksabteilung der Ausbildungsbibliothek für Jugendliche und der Polizeibibliothek zusammengestellt. 

Unter den neuen sozial-ökonomischen Bedingungen seit 1990 hat die Tätigkeit der Bibliothek neue Inhalte gewonnen und richtet ihre Aufmerksamkeit jetzt hauptsächlich auf die Befriedigung des Benutzerbedarfs. Die Staatliche Gebietsbibliothek in Riwne bedient heute 37.000 Leser. Der Bestand der Bibliothek beträgt 561.000 Medien auf Ukrainisch, Russisch, Polnisch, Englisch und in anderen Sprachen. 

Kontaktperson
Juliia Mescherjakowa
Korolenka Platz, 6 
33028 Riwne 
Tel. +380 362 263830

Staatliche Gebietsbibliothek Riwne
Über die Bibliothek 
Die „Universale wissenschaftliche Maxim Gorki-Gebietsbibliothek“ in Saporischja ist die älteste und größte Bibliothek der Region. Sie wurde am 15. Januar 1905 als „Oleksandrivska öffentliche Bibliothek“ gegründet. Mit der Zeit wurde sie in die Zentrale kommunale Bibliothek umgewandelt, und mit der Entstehung des Saporischer Verwaltungsbezirk wurde sie als Gebietsbibliothek reorganisiert. 1966 wurde der Gorki- Bibliothek der Status der wissenschaftlichen Bibliothek verliehen. Die Bibliothek ist die Haupteinrichtung für die Literatur- und Informationsversorgung der Wissenschaftler und Fachleute in mehreren Bereichen. 1977 hat die Bibliothek ihren Sitz im neu erbauten Künstlerpalast bekommen. Heutzutage ist die Bibliothek das Zentrum für die intellektuelle Entwicklung für Bewohner der Region. Jährlich bedient die Bibliothek mehr als 240.000 Besucher und leiht ca. 1,2 Mio. Medien aus. Der Bibliotheksbestand umfasst ca. 1,5 Mio. Bände der gedruckten Ausgaben, unter anderem auch 10.000 seltene Ausgaben und mehr als 90.000 andere Medien.


Kontaktperson
Natalia Iazenko
Prosp. Sobornyj 142, 
69095 Saporischja
Tel. +38061 787 53 54

Universale wissenschaftliche Maxim Gorki-Gebietsbibliothek Saporischja
Über die Bibliothek
Die Wissenschaftliche Allgemeine Oleg-Olzhych-Gebietsbibliothek in Zhytomyr ist eine der ältesten Bibliotheken in der Ukraine. Sie wurde am 10. April 1866 in der Stadt Zhytomyr als eine öffentliche Bibliothek gegründet. Viele berühmte Dichter der verschiedensten Zeitepochen gehörten zu ihren Bibliothekskunden. Hierzu zählen: Mykhaylo Kozyubynskyy, Oleksandr Kuprin, Sascha Chornyy, Oleksandr Dovzhenko, Ivan Kocherga, Hryhoriy Matschtet, Lev Nikulin, Vasyl Zemlyak, Borys Ten und noch viele andere.

Im Jahre 1937, während der Gründung des Zhytomyr Gebietes, erwarb die Bibliothek den Status einer Gebietsbibliothek und dient seitdem als Informationswissenschafts- und Koordinierungszentrum im Bereich des Bibliothekswesens für alle Bibliotheken des Gebietes. Im Jahre 1978 wurde ein neues, speziell konzipiertes Bibliotheksgebäude im Stadtzentrum gebaut, durch das optimale Bedingungen für die erfolgreiche Arbeit mit dem Buch und zur Freizeitgestaltung geschaffen wurden.


Kontaktperson
Ljudmyla Turyk
Novyj Bulvar, 4
10016 Zhytomyr
Tel.: +380 412 373465

Universale wissenschaftliche Oleg-Olschitsch-Gebietsbibliothek Shytomyr
Über die Bibliothek
Die Bibliothek wurde bereits 1860 als Stadtbibliothek gegründet und war damals die erste öffentliche Bibliothek, die es in Sumy gab. Als 1939 der Oblast Sumy entstand, wurde aus der Stadtbibliothek eine „Gebietsbibliothek“, die zunächst in einem Museum untergebracht war. 1986 zog sie in ein neues Gebäude um, in dem sie auch heute noch beheimatet ist. 1997 wurde die Bibliotheksstruktur einer Reorganisation unterzogen, in deren Verlauf, auch die Gebietsbibliothek für Jugendliche in die allgemeine Gebietsbibliothek integriert wurde. Heute ist die Nadeshda-Krupskaja-Universal-Bibliothek ein kulturelles, wissenschaftliches und methodisches Zentrum für das gesamte Sumy-Gebiet. In ihrem Bestand finden sich mehr als 589.000 Titel. Neben der Medienvermittlung finden in der Bibliothek auch zahlreiche Seminare, Schulungen, Konferenzen, Informationstage und Präsentationen statt.


Kontaktperson
Switlana Washchenko
Herojiw-Sumschyny-Str. 10
40030 Sumy
Tel. +380 542 700 099

Universale wissenschaftliche Nadeshda-Krupskaja-Gebietsbibliothek Sumy
Über die Bibliothek
Die Ternopiler Gebietsbibliothek für Jugendliche gehört ihrer Bestimmung, ihrer Zielgruppendefinition und der Spezialisierung ihrer Bestände nach zu dem Bibliotheksnetz für Jugendliche des Kultur– und Tourismusministeriums der Ukraine. 

Die Bibliothek wurde im Februar 1980 als Gebietsbibliothek für junge Leute gegründet. Im Jahre 1994 wurde sie in eine Bibliothek für Jugendliche umstrukturiert. Der Bestand der Bibliothek ist inhaltlich universal ausgerichtet und umfasst verschiedene Medienformen. Am 01.01.2010 lag die Bestandsgröße bei mehr als 130 000 Medien und ca. 190 Abos. Jährlich werden von der Bibliothek ca. 14.000-15.000 Benutzer bedient, denen folgende Serviceleistungen zur Verfügung stehen: eine Ausleihstelle, ein Lesesaal, eine Informations – und Bibliographieabteilung, eine Unterabteilung „Periodika“ und weitere Unterabteilungen für Kunstliteratur und Kinderliteratur, ein Internetzentrum, ein Informations – und Computerzentrum für Sehbehinderte, eine virtuelle bibliographische Auskunftsstelle (www.yl.edu.te.ua), das Informationszentrum „Window on America“, das Buchtheater „Dialoge“, ein Konversationsclub für Englisch, ein Club für Zuschauer englischsprachiger Filme und die psychologische Beratungsstelle „Magnolia“. 

Seit 2008 arbeitet die Bibliothek mit der Abteilung „Information & Bibliothek“ des Goethe-Instituts Ukraine im „Fernleihprojekt Ukraine“ zusammen. 


Kontaktperson
Oksana Maika
Nechaya Str., 29 
46003 Ternopil 
Tel.: +380 352 25 97 15

Gebietsbibliothek für Jugendliche Ternopil
Über die Bibliothek
Die Gründung der Bevs-Bibliothek wurde am 17. Januar 1974 vom Exekutivkomitee des Vinnizaer Stadtrates beschlossen. Ihre feierliche Eröffnung fand am 1. Juni 1974 statt. Der Bibliothek wurde der Name des Helden der Sowjetunion Ivan Vasyljowytsch Bevs verliehen. Im Herbst 1976 wurden die Bibliotheken des Kulturministeriums zu einem zentralisierten Bibliothekssystem vereinigt, in dem sich 23 Filialen zusammenschlossen. Heute gehören dem Bibliothekssystem noch 21 Bibliotheken an. Trotz mancher Schwierigkeiten wächst das Interesse der Bewohner der Stadt Vinnizia an der Bibliothek, sodass jährlich mehr als 57.000 Leser die Angebote der Bibliothek nutzen. Ihnen stehen ca. 1,5 Millionen Bücher aus allen Fachgebieten und ca. 300 Zeitungen und Zeitschriften zur Verfügung. 

Die Entwicklungen im Bereich der neuen Technologien und die damit einhergehenden Änderungen des Informationsbedürfnisses der Bürger führt zu einer grundlegenden Erneuerung des Selbstverständnisses und des Leistungsangebotes. Als wichtiges Ziel wird heute sowohl der freie Zugang zu den eigenen Bibliotheks- wie auch zu den globalen Informationsressourcen angesehen.


Kontaktpersonen
Tetiana Wereshchak  
Khmelnyzke Schosse 4 
21036 Vinnyzia 
Tel.: +380 432 355365

Zentrale Stadtbibliothek „Bews“ Winnyzja