Nachhaltigkeit

Singer-Songwriterin Antje Duvekot

EarthDay@Goethe präsentiert: "Anwesenheit" von Antje Duvekot, komponiert zu Ehren des Earth Day.
Live Performance: 13. Mai 2021

Wie könnte man die Dringlichkeit des Klimawandels und die Notwendigkeit, unsere Erde wiederherzustellen, besser kommunizieren als durch einen Song. Wir haben die preisgekrönte Singer-Songwriterin Antje Duvekot gebeten, zu Ehren des Earth Day einen Song auf Deutsch und Englisch zu komponieren. Die in Deutschland geborene und in Somerville lebende Antje ist bekannt dafür, "Angst in Widerstandskraft und Isolation in Gemeinschaft zu verwandeln" – hören Sie sich ihren Song hier an! 



Anwesenheit
von Antje Duvekot


Hey Coyote, are you out there 
Can you lead me to my ancient self
Hey glitter on the water, I think I need help
I keep dry and I keep warm
Got all this shelter from the storm
I can turn summer into winter
and night into day with a swtich
We can turn less into more but we don't anymore understand which is which
 
Hey perfection of a dew drop, can you lead me to my healing spot?
I thought I was independent, but I guess I forgot
that I've got milkyways in one neuron alone
I've got river beds in my bones
And I am no less a part of this, a part of all this
 
Show me the road less traveled, let's follow it back to the source
before the balance unraveled, before we lost our course
Auf unserem Sandkorn im Kosmos
Wunder der Anwesenheit
in seiner Zerbrechlich- und Unersetzlichkeit
 
Hey coyote are you out there
Have we come to a dividing line
Hey pollen on a bee's wing, do we still have the time
to save your habitat with habits that
inhabit that we have the facts
with habits that stop the ransack
We can grow less so you grow back
 
Show me the road less traveled, let's follow it back to the source
before the balance unraveled before we lost our course
Auf unserem Sandkorn im Kosmos
Wunder der Anwesenheit
in seiner Zerbrechlich- und Unersetzlichkeit

Autorengespräche: Anja Kampmann & Amy Brady

EarthDay@Goethe präsentiert: "Wie hoch die Wasser steigen" von Anja Kampmann und "Climate Fiction" von Amy Brady.
Online Gespräch, 22. April 2021.

Amy Brady/Anja Kampmann Amy Brady©privat/Anja Kampmann©Juliane Henrich Beschreibung der Veranstaltung:
Webseite der Veranstaltung Link zur Aufzeichnung des Gesprächs:
Aufzeichnung


Feiern Sie mit uns

Das Bauhaus ist vor 100 Jahren in Deutschland aus der Asche des Ersten Weltkriegs erstanden. Seine utopischen Ideen, inspiriert vom Gründer Walter Gropius, lockten Architekten, Künstler und Kunsthandwerker aus aller Welt an. Sie wurden herausgefordert, die Funktion von Design, Kunst und Architektur neu zu durchdenken und wie diese gelehrt werden sollte.

Nach der Schließung der Schule durch die Nationalsozialisten 1933 wurde Neuengland zu einem wichtigen Bauhaus-Zentren. Bauhäusler wie Walter Gropius, Marcel Breuer, Xanti Schawinski und Anni und Josef Albers unterrichteten an lokalen Universitäten und hinterließen ein Erbe an Bauhaus-Gebäuden und Kunstwerken.

In diesem Jubiläumsjahr laden wir Sie ein, das Bauhaus in Neuengland (wieder) zu entdecken und zu erkunden, wie seine Ideale weiterleben.

Präsentiert im Rahmen von Wunderbar Together: The Year of German-American Friendship 2018/19 – eine vom Auswärtigen Amt geförderte, vom Goethe-Institut umgesetzte und vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) unterstützte Initiative. Weitere Informationen unter www.wunderbartogether.org.

Bauhaus Flyer zum Runterladen