Lesung und Diskussion Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein

Ulli Lust und Zac Sally © Barbara Dietl, Zac Sally; Minneapolis College of Art and Design

Mo, 15.07.2019

Goethe Pop Up Seattle

Chophouse Row
1424 11th Ave.
Suite 101
Seattle, WA 98122

Ulli Lust im Gespräch mit Zak Sally

Ulli Lust, Comic-Künstlerin aus Berlin, und Zak Sally, Künstler und Musiker aus Minneapolis, lesen und besprechen Teile ihrer neuesten Werke.
 
In Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein (Suhrkamp, 2017) nimmt Ulli Lust die Leserschaft auf eine heitere, aber auch emotional-komplexe Wanderschaft einer jungen Künstlerin aus Wien, hin- und hergerissen zwischen ihren Beziehungen zu zwei Männern. Der Comicroman ist somit eine ausdrucksstarke Biographie, die persönliche Geschichten -- Geschichten von sexueller Obsession, Geschlechterkonflikt und Selbstbefreiung -- mit breiteren Themen, wie Empowerment von Mädchen und Frauen, alternative Familienmodelle, häusliche Gewalt und Refugeepolitik, verbindet. Lust stellt dabei ihre weibliche Hauptfigur weder als Opfer noch Täter dar, sondern als eine Frau, die von ihren verschiedenen Rollen als Partnerin, Liebhaberin und Mutter überwältigt scheint.
 
Lust, gebürtig aus Wien, wird nicht nur in der Berliner Comicszene höchst gelobt. 2009 veröffentlichte sie ihren ersten autobiografischen Comicepos Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens, der über die heldenmütige Reise zweier Punk-Mädchen reflektiert und der mit mehreren Preisen ausgezeichnet wurde. Sie illustrierte zahlreiche Bücher, inklusive einer Adaption von Marcel Beyers Flughunde. In diesem Sommer bringt der in Seattle ansässige Verlag Fantagraphics Books die englische Übersetzung ihres Comicromans Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein heraus. 
 
Zak Sally liest aus seinem Memoir Folrath, in dem er über die Zeit berichtet, in der er mit einem gefälschten Greyhound Buspass ziellos den amerikanischen Westen bereiste. Sally bringt viele seiner Werke im Eigenverlag heraus. Das erste Comic-Zine veröffentlichte er mit dreizehn Jahren. Was Sallys Werk trotz stilistischer Unterschiede mit dem Werk von Lust verbindet, ist die detailreiche Beschreibung einer jugendhaften Wanderlust ohne Rücksicht auf Konsequenzen.

Der Eintritt ist frei, aber es gibt nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen, daher bitten wir um kostenlose Registrierung via Eventbrite.
 
Diese Veranstaltung wird zusammen mit Fantagraphics Books präsentiert.  

 

Zurück