Filmvorführung Gundermann

Gundermann Foto (Ausschnitt): © Alexander Scheer und Anna Unterberger

Fr, 18.10.2019

SIFF Film Center

305 Harrison St
Seattle, WA 98109

Eröffnungsfilm und –party mit Filmregisseur Andreas Dresen.

Deutschland. 2018, Spielfilm, Deutsch mit englischen Untertiteln, 127 min.
Regie: Andreas Dresen | Schauspieler*innen: Alexander Scheer, Anna Unterberger, Eva Weißenborn, Benjamin Kramme, Kathrin Angerer, Hilmar Eichhorn, Milan Peschel, Axel Prahl, Thorsten Merten, Bjarne Mädel | Drehbuch: Laila Stieler | Kamera: Andreas Höfer | Schnitt: Jörg Hauschild | Produktion: Pandora Film Produktion GmbH (Cologne) in Koproduktion mit kineo Filmproduktion

Gerhard Gundermann (1955–1998) war Baggerfahrer im Braunkohletagebau, Stasi-Spitzel, aber vor allem ein begnadeter Liedermacher mit einer Fangemeinde in der DDR wie auch im Nachwendedeutschland. Regisseur Andreas Dresen widmet sich dieser widersprüchlichen Persönlichkeit in einer sensiblen biografischen Erzählung, die sich wie ein zeitgenössischer, musikalischer Heimatfilm für Ost- wie auch Gesamtdeutschland entfaltet.
 

Bei der Verleihung des diesjährigen Deutschen Filmpreises war Dresens Biopic mit sechs Lolas und rekordartigen 10 Nominierungen der größte Gewinner.

Andreas Dresen wurde in Gera geboren. Er wuchs in Schwerin auf und drehte seit Ende der 70er Jahre eigene Amateurfilme. Nach dem Abitur 1982 arbeitete er als Tontechniker am Schweriner Theater und absolvierte ein Volontariat im DEFA Studio für Spielfilme, wo er auch als Regieassistent bei seinem späteren Mentor Günther Reisch arbeitete. Dresen studierte von 1986 bis 1991 Regie an der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" in Potsdam-Babelsberg. Seit 1992 arbeitet er als freier Autor und Regisseur.
Nach der Filmvorführung findet ein Gespräch mit Andreas Dresen sowie die Eröffnungsparty des Filmfestivals im SIFF Film Center statt.
 
Diese Veranstaltung ist Teil des Filmfestivals „…and the winners are…” - ein gemeinsames Projekt des Goethe-Instituts und der Deutschen Filmakademie. In Seattle läuft die Reihe innerhalb des Deutschlandjahrs USA und wird vom Goethe Pop Up Seattle in Zusammenarbeit mit den lokalen Organisationen NWFF und SIFF mitveranstaltet.

Zurück