Ausstellung Krista Belle Stewart: Truth to Material

Krista Belle Stewart: „Truth to Material“ © „Truth to Material“, Nanaimo Art Gallery. Bild: Sean Fenzl

Fr, 10.12.2021 -
Mo, 28.02.2022

Goethe Pop Up Seattle

Goethe Pop Up Seattle präsentiert eine neue Ausstellung von der in Berlin ansässigen Künstlerin Krista Belle Stewart, die auch Mitglied der Syilx Nation ist. In dieser Einzelausstellung, ihre erste in Seattle, bringt Stewart Elemente von ihrem Werk Truth to Material in einer neuen Präsentation zurück nach Cascadia.

In dieser Ausstellung befasst sich die Künstlerin mit der Indianer-Subkultur in Deutschland: eine schwindende Gruppe von Hobbyisten, die sich, inspiriert von uninformierten Darstellungen der nordamerikanischen Ureinwohner in den Werken von Karl May, verkleiden und Rollenspiele betreiben. Stewart erforscht diese „Indianer“-Hobbyisten seit 2006 und hat mittlerweile persönliche Beziehungen zu den Teilnehmer*innen entwickelt. Durch ihre künstlerische “Reverse Anthropology” („umgekehrte Anthropologie“), beleuchtet Stewart die Art und Weise, in der die deutsche Populär- und Hobbykultur indigene Lebensweisen marginalisiert und exotisiert hat.

Diese Installation von Truth to Material formuliert Fragen der Authentizität, Objektivität und Ethnografie radikal neu, und tut dies durch eine Vinyl-Installation von Fotos der Indianer auf dem Boden der Galerie, durch skulpturale Elemente, die Rötung des Galerieraums und durch Videoarbeiten, alles im Kontext einer Ausstellung im Pacific Northwest.

Diese Ausstellung wird vom Canada Council for the Arts unterstützt.

Besichtigungstermine werden empfohlen. Aktuelle Öffnungszeiten finden Sie unten.
Registrieren
Über die Künstlerin:

Krista Belle Stewart © Krista Belle Stewart Krista Belle Stewart
, eine in Berlin lebende Künstlerin, ist Mitglied der Syilx Nation. Stewart arbeitet mit Video, Land, Performance, Photographie, Textil, und Ton. Sie benutzt persönliche und politische Erzählungen, die in Archivmaterialien enthalten sind, und stellt ihre Darstellung in institutionellen Geschichten in Frage. Sie ist Absolventin (MFA) der Milton Avery School of the Arts am Bard College (New York). Vor kurzem war sie Artist in Residence im Künstlerhaus Bethanien im Rahmen des Sovey Art Award Residency Program. Stewart erhielt den Jack and Doris Shadbolt Foundation VIVA for the Visual Arts Award (2019). Derzeit ist sie Doktorandin an der Akademie der bildenden Künste in Wien.

Stewarts Kunstwerke wurden in zahlreichen Kontexten ausgestellt, darunter im Kunstverein Hamburg; 39. EVA International Ireland Biennial, Limerick; CTM Festival, Berlin; Hessel Museum, CCS Bard, Annandale-On-Hudson; Künstlerhaus Bethanien, Berlin; Nanaimo Art Gallery; Artspace, Peterborough; SFU Teck Gallery, Vancouver; Leonard and Bina Ellen Art Gallery, Montreal; Musee d’Art Contemporain, Montreal; Independent Studio and Curatorial Program, New York; Plug In ICA, Winnipeg; und im Haus der Kulturen der Welt, Berlin. 

Zurück