Soiree Alexander Kluge & Ben Lerner

23.10.16
17.30 Uhr

Goethe-Institut New York

30 Irving Place
New York, NY 10003

Alexander Kluge, Der Eiffelturm, King Kong und die weiße Frau, 1988

Diese Veranstaltung ist zum jetztigen Zeitpunkt ausgebucht. Bitte schicken Sie uns eine Email, wenn Sie gerne auf die Warteliste gesetzt werden möchten.

Mit seiner fast sechs Jahrzehnte umfassenden Karriere gilt Alexander Kluge – Autor, Theoretiker, Filmemacher und Fernsehpionier – als einer der unangefochtenen geistigen Leuchttürme Nachkriegsdeutschlands. Trotzdem ist er in den USA vor allem durch seine Mitwirkung am Oberhausener Manifest und der damit assozierten Geburtsstunde des „Jungen Deutschen Films“ bekannt sowie durch seine international viel beachteten Filme der 1970er. Sein weit darüber hinausreichendes, interdisziplinäres Oeuvre wird in diesem Herbst vom Goethe-Institut, Anthology Film Archives und dem Museum of Modern Art gewürdigt. Dabei sollen dem lokalen Publikum sowohl ausgewählte Werke erstmalig vorgestellt als auch beliebte ältere Filme gezeigt werden.

Am 23. Oktober treffen sich Kluge und der in Brooklyn lebende Autor Ben Lerner am 23. Oktober für eine Sonntagssoiree mit Literatur, Film und Musik am Goethe-Institut. Es werden Ausschnitte aus Kluges letztem Buch Kongs große Stunde (Suhrkamp, 2015) sowie eine Auswahl neuer Texte, die mit Bezug auf Gedichten von Lerner entstanden sind, gelesen und diskutiert. Ein von Kluge eigens für diesen Abend zusammengestelltes Kurzfilmprogramm und von ihm ausgesuchte Klavierstücke, unter anderem Jacques Offenbach’s Bataclan und Giuseppe Verdi’s Attila, versprechen einen unvergesslichen Blick in die Kreativität und Inspiration eines großen Künstlers.

Dieses Programm wird vom Goethe-Institut in Zusammenarbeit mit dctp präsentiert und ist Teil der Veranstaltungsreihe Alexander Kluge in New York, die vom 21. bis 24. Oktober stattfindet.

Zurück