Dokumentarfilm Lachenmann - My way

HAN 05.06.2022 19 Uhr © Goethe-Institut Hanoi

So, 05.06.2022

19:45

Nationales Filmstudio für Dokumentar- und Wissenschaftsfilm (Hanoi)

Ein Film in Rahmen des Europäisch-Vietnamesischen Dokumentarfilmfestival 2022

Deutschland, 2020, 90 Min.
Direktor: Wiebke Pöpel
Englische und vietnamesische Untertiteln

Broschüre des Europäisch-Vietnamesischen Dokumentarfilmfestival 2022


Im Rahmen des diesjährigen Europäischen-vietnamesischen Dokumentarfilmfestivals möchte das Goethe-Institut dem Publikum einen Dokumentarfilm über Helmut Lachenmann in 1935 geborenen Komponisten aus Stuttgart vorstellen, der seit mehr als 50 Jahren weltweit die zeitgenössische Musik beeinflusst. Berühmt wurde er durch 'Musique Concrète Instrumentale' - eine einzigartige Art von "Noise Music", bei der Violine aus allen Teilen des Instruments kühne Klänge erzeugen, Trompeten mit knisternden Backpapieren und mit Wasser gefüllte Hörner gespielt werden.

Der Dokumentarfilm über sein Leben bringt uns auf charmante und humorvolle Weise die Musik und die Hauptfigur näher. Das Publikum taucht ein in die Gedanken und Abenteuer des Schaffens dieses außergewöhnlichen Künstlers – in einer Lebensphase, in der das Ende immer greifbarer wird. Wir erleben Lachenmanns Probe mit dem Dirigenten Sir Simon Rattle und den Berliner Philharmonikern in seinem Haus in Leonberg oder seine Arbeit mit dem Komponisten Luigi Nono in Venedig am Opernhaus Zürich, wo die Oper Sein "Das Mädchen mit den Streichhölzern" so eindrucksvoll wie ein Ballett inszeniert wurde . Schließlich werden wir zum Refugium des Komponisten in der Nähe des Lago Maggiore geführt, wo er sich bis heute für seine Arbeit als Komponist lieber zurückzieht.

Für Lachenmann heißt es „ es geht nicht um neue Klänge, sondern es geht um ein immer wieder anders eingerichtetes hören“, diese Botschaft inspirierte später viele Künstler der neuen Generation in der Musikszene.

Um dem Publikum ein einzigartiges Erlebnis durch die Musik von Lachenmanns zu ermöglichen, hat das Goethe-Institut die Cellistin Tran Hong Nhung eingeladen um unter der Anweisung von Lucas Fels, der weltweit führende Künstler für Neue Musik einen Auszug aus dem Stück „Pression“ aufzuführen.

Auszeichnungen und Auswahlen
  • 2021: Nominiert für den besten Soundtrack beim Deutschen Dokumentarfilmpreis 2021
  • Preis für den besten Film beim DOCK OF THE BAY in San Sebastián
  • Nominiert für den besten Musical-Dokumentarfilm beim Raindance Film Festival in London

Zurück