Ausstellung #Everday Nile

Ausstellung © Goethe-Institut

Mi, 15.06.2022 -
Mi, 20.07.2022

10.00 - 22.00

Goethe-Institut – Galerie Takhshīna²

 täglich geöffnet von 10:00 - 22:00 
 
In vielen Fällen sind wir nicht in der Lage, uns eine objektive Meinung über bestimmte Themen oder Ereignisse zu bilden, entweder aus Mangel an Informationen oder aufgrund von Schwierigkeiten, diese zu erhalten. Die Geschichte bleibt unvollständig und individuell, ebenso wie unsere Beziehung zu dem „anderen“, dem „Unbekannten“.

Die Initiative „Everyday Nile“ wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, eine informative visuelle Karte der Gesellschaften der Länder des Nilbeckens zu zeichnen, Stereotypen aufzubrechen, unvollständige Geschichten über den Nil zu vervollständigen und sich gegenseitig kennen zu lernen. In den letzten Monaten haben neun Fotografen und Journalisten aus den Ländern des Nilbeckens zusammengearbeitet, um verschiedene Geschichten zu erzählen, deren Helden an den Ufern des Flusses und in den Ländern leben, die auf den Nil als wichtigste Ressource angewiesen sind, sei es für die Trinkwasserversorgung und die Bewässerung von Feldern oder für den Fischfang, der in einigen Gebieten die wichtigste Nahrungsquelle darstellt.

Die gesamte lokale Wirtschaft basiert auf dem Nil, zusätzlich zur Stromerzeugung und anderen Bereichen. Durch Bilder und Geschichten lernen wir den Nil besser kennen. Ein Fluss, der die Grenzen eines jeden Staates überschreitet. Er ist lebendig, wandelbar und unbeständig, und so wie er die einzige Quelle des Lebens ist, kann er überlaufen und überschwemmen.

Zurück