Klaus Brodersen

Lyon 2000 - 2006

Klaus Brodersen 2001 © Goethe-Institut Lyon
Klaus Brodersen 2001

Im Herbst Zweitausend war’s soweit
Als sie begann, die schöne Zeit
In der Hauptstadt der Trois Gaules
Da fühlt man sich gleich pudelwohl.
Zu Goethe, von der Place Bellecour,
Sind es ein paar Schritte nur
Im dritten Stock das Institut
Meist ging der Lift, doch: Sport tut gut!
Das Stadtzentrum gleich um die Eck‘
Wer wollte da rasch wieder weg?
Lyon ist eine tolle Stadt,
die allen was zu bieten hat.
Ob im Parc de la Tête d’Or
In den Bergen der Monts d’Or
Ob mit dem Fahrrad längs der Rhône
Spaziergänge entlang der Saône
Die Alpen zwei Stunden entfernt
Das Wandern hat man nie verlernt
Hoch raus ging’s bald mit Tourenski
Der Guide: Monsieur Remanofsky.
Die meisten blieben lange Jahr,
weil auch das Team ein nettes war:
Andrea, Dietrich, Thomas, Ann‘
Philippe, Veronica samt Mann
Audrey, Jenny und Catherine,
Ulrich, manche Lehrerin:
Mit Gudrun, Dolli, Inge Plasse
Da lief die Arbeit richtig klasse.
Frau Neumann, Leila, Herr Sebei,
die war`n wohl immer schon dabei.
Veranstaltungen wie noch nie:
Ob Christa Wolf, ob Bain Marie
Mal Horváth bei den Nuits de Fourvière
Mal Jentsch im Institut Lumière.
PV macht Peter an der Küste
keinen Netteren ich wüsste
Paulinchen war Deutschlehrerin
Noch keine Inspectrice im Sinn.
Bei Fachberatern in Lyon
Da kannte man gar kein Pardon:
Das Internet zum Ruhm von DaF
-zig Formations, meist für den PAF
x Seminare in Dijon,
In Annecy und Avignon
In Nizza und Clermont-Ferrand
Auf Guadeloupe, in Abidjan,
In Casablanca, Montpellier
Warum auch bleiben in der Näh‘?
Viel‘ Sitzungen, Deutschlehrertage
und JPS, die Dauerplage.
Stundenkonten, Lernplattform,
Fahrrad-Expo, Hip-Hop, Storm,
Rap-Konzerte, CinéAllemand
Praktikanten, Assistants.
Spezialaufgaben gab es oft:
Vom Umbau / Umzug in den Loft
Bis zur WM Zweitausendsechs
Viel Einsatz von Paris bis Aix.
Welch‘ Kunde möcht ich hier verbreiten?
Liebe Leute: GOLD’NE ZEITEN!

Klaus Brodersen
 
Top