Diskussion Philipp Blom: Die Welt aus den Angeln

Philipp Blom © Peter Hassiepen

Di, 28.01.2020

19 Uhr

Goethe-Institut Lyon

Philipp Blom

Eine Geschichte der Kleinen Eiszeit von 1570 bis 1700 sowie der Entstehung der modernen Welt, verbunden mit einigen Überlegungen zum Klima der Gegenwart

Philipp Blom im Gespräch mit Ralf Zschachlitz

Lange kalte Winter und kurze kühle Sommer: Im 17. Jahrhundert veränderte sich das Klima in Europa dramatisch. Das Getreide wurde knapp, Wirtschaft und Gesellschaft torkelten in eine tiefe Krise. Die Kleine Eiszeit vermittelt uns eine Vorstellung von den schweren Verwerfungen, die ein Klimawandel auslöst. Die Menschen versuchten sich mit Hilfe von Aufklärung, Wissenschaft und Technik aus der Abhängigkeit von der Natur zu befreien. Aber heute stößt diese moderne Welt an ihre Grenzen, weil sie eine erneute Klimakatastrophe heraufbeschwört. Philipp Blom entfaltet ein großartiges Panorama, in dem wir die Herausforderungen der Gegenwart erkennen.

In Kooperation mit der Maison de l'Environnement

Zurück