Vortrag 100 Jahre später. Hofmannsthal und die Anfänge der Salzburger Festspiele

Hugo von Hofmannstahl und die Salzburger Festspiele (1917-1929) © Artois Presses Université

Do, 08.10.2020

Goethe-Institut Lyon

18 rue François Dauphin
69002 Lyon

Hugo von Hofmannstahl und die Salzburger Festspiele (1917-1929)

Mit Jean-Marie Valentin

Ein erstes Projekt wurde 1917 entwickelt. Die Katastrophe von 1918/1919 zwang Reinhardt und Hofmannsthal, die Eröffnung des Festivals auf August 1920 zu verschieben. Wir präsentieren den Beitrag des Dramatikers zu diesem historischen Beginn durch eine Trilogie, die aus "Jedermann" (1920), dem "Salzburger großen Welttheater" (1922) und den unvollendeten Notizen zu "Xenodoxus" besteht. Wir untersuchen den historischen und kulturellen Kontext, den Bruch mit der Bühne im italienischen Stil zugunsten des öffentlichen Raums: Platz und religiöses Denkmal. Die Rolle der Musik, zunächst eingeschränkt, setzt sich kurz darauf unter Mitwirkung von Strauss durch.

Jean-Marie Valentin, Inhaber des Lehrstuhls für Kulturgeschichte der germanischen Welt am Institut Universitaire de France, ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

Zurück