Filmvorführung und Gespräch mit dem Regisseur und dem Ko-Autor Frankreichpremiere: A House In Ninh Hoa

Filmstill pong

Do, 22.09.2016

Videodrome 2

49 Cours Julien
13006 Marseille

Monatliche Filmreihe | Goethe-Institut zu Gast im Videodrome 2


Im Rahmen des Schwerpunkts Hamburg - Mit der freundlichen Unterstützung der Kulturbehörde Hamburg

A House In Ninh Hoa

Ein Film von Philip Widmann (Regie und Buch) und Nguyen Phuong-Dan (Buch)

Deutschland | 2016 |108 Minuten

In Anwesenheit der Filmemacher!

Das alte Haus der Familie Le liegt inmitten von Feldern am Rande der Kleinstadt Ninh Hoa, unweit der Südküste Vietnams. Ein von Frauen geführter Haushalt, weder reich noch arm, mit Hühnern hinter der Küche und Blick auf die umliegenden Reisfelder.

Im Alltag der Hausbewohner wird die ungewöhnliche Konstellation der Familie sichtbar, in der das 20. Jahrhundert deutliche Spuren hinterlassen hat und Deutschland einen wichtigen Referenzpunkt markiert: Ein Teil der Familie lebt seit über 40 Jahren in der Nähe von Bonn, während der andere Teil der Familie in Ninh Hoa geblieben ist. Die Familiengemeinschaft umfasst anwesende und abwesende Verwandte gleichermaßen und erstreckt sich bis in die Welt der Geister.

Das Leben dreier Brüder zeigt die Pfade der Geschichte: Der älteste wurde in den frühen 1970er Jahren als Diplomat an die Botschaft der Republik Vietnam in Bonn berufen. Bei Kriegsende 1975 existierte das Land, dessen diplomatischer Vertreter er war, nicht mehr, und er blieb mit seiner Familie in der BRD. Der zweite Bruder wurde Soldat und verschwand in den Wirren der letzten Kriegstage. Seine Überreste wurden nie gefunden. Der dritte wurde nach Ende des Krieges in ein Umerziehungslager geschickt. Heute ist er der einzige männliche Bewohner des Hauses in Ninh Hoa.

Mit der neuen Filmreihe laden wir jede dritte Woche des Monats zu interdisziplinären Begegnungen im Videodrome 2 ein.

 

Zurück