Filmvorführung Fluchtweg nach Marseille

Szene aus "Fluchtweg nach Marseille" © Deutsche Kinemathek

Mi, 05.06.2019

Videodrome 2

49 Cours Julien
13006 Marseille

Ein Film von Ingemo Engström und Gerhard Theuring

Nach großem Anklang beim Publikum und anlässlich der Verlängerung der Ausstellung "Walter Benjamin à Marseille" des Musée d'Histoire de Marseille bis 9 Juni 2019 wird der Film ein weiteres Mal gezeigt.

Das Thema des Films ist die Fluchtroute deutscher Emigrant*innen wie Anna Seghers in Frankreich in den Jahren 1940/41, dargestellt im Frankreich der 1970er Jahre. Auch das Schicksal Walter Benjamins wird ausführlich diskutiert.
Untersucht wird die Vergangenheit vor dem Hintergrund von Landschaften und Städten, die einst Stätten der Verfolgung waren. Diese Reise ist maßgeblich von Anna Seghers Roman „Transit“ inspiriert. Der Film ist der Landschaft des Widerstands gewidmet.
Ingemo Engström ist Schriftstellerin, Regisseurin und Produzentin. Sie studierte Psychologie, Medizin und Literatur in Helsinki, Hamburg und München. Von 1967 bis 1970 studierte sie an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) in München. Sie gründete zusammen mit ihrem Ehemann, dem Regisseur und Produzenten Gerhard Theuring, 1977 die Theuring-Engström Filmproduktion.

Katharina Bellan, Professorin für zeitgenössische Geschichte und Filmwissenschaften und derzeit Forschende für den UMR Telemme, Université Aix-Marseille, wird den Film präsentieren.

Deutschland 1977, 217min; OmU
Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Videodrome 2 und dem Musée d'Histoire de Marseille durchgeführt. Das Goethe-Institut Marseille möchte sich bei der Deutschen Kinemathek für die Bereitsstellung des Originalfilmes bedanken.

Zurück