Film Engelchen

Frau und Mann in Nahaufnahme. Die Frau links sitzt leicht vor dem Mann und blickt mit gesenktem Kopf nach unten. Der Mann hinter ihr dreht den Kopf leicht zur Seite von ihr weg und schaut nach rechts ins Leere. © Deutsche Kinemathek, Berlin

Sa, 26.02.2022

11:00

Cinéma L'Arlequin

Samedis du cinéma allemand

Von Helke Misselwitz, Deutschland, 1995/96, 91 Min.
Mit Susanne Lothar, Cezary Pazura, Sophie Rois, Luise Wolfram, Urich Mühe, Ben Becker
 
++ Triggerwarnung: Dieser Film thematisiert Fehlgeburt. Bei manchen Menschen können diese Themen negative Reaktionen auslösen. Bitte seien Sie achtsam, wenn das bei Ihnen der Fall sein sollte. ++ FSK ab 12J; pädagogische Empfehlung: Sehenswert ab 16J.

Ramona ist Mitte 30 und lebt in einer düsteren Wohnsiedlung in der Nähe des Berliner Bahnhofs Ostkreuz. Ihr tristes Leben nimmt eine Wende, als sie eines Tages dem polnischen Zigarettenschmuggler Andrzej über den Weg läuft. Aus dieser zufälligen Begegnung entsteht eine zarte Liebe und die junge Frau blüht auf, als sie von ihrem Geliebten ein Kind erwartet. Doch das Glück ist nicht von Dauer. Der Schock, die Traurigkeit und die Verzweiflung treiben sie zu einer verhängnisvollen Tat.

Im Anschluss an die Vorführung findet ein Gespräch über Film und Psychoanalyse mit Victor Baudrier statt, der Filmwissenschaften studiert hat und einen Master in klinischer Psychologie an der Universität Paris-Diderot absolviert.

Zurück