Literaturgespräch Robert Seethaler

Porträt von Robert Seethaler und Buchcover Robert Seethaler (c) Urban Zintel; Le dernier mouvement (c) Sabine Wespieser Éditeur

Mo, 07.02.2022

19:00 - 21:00

Goethe-Institut Paris

Der letzte Satz

In Anwesenheit des Autors und seiner Übersetzerin Elisabeth Landes
Moderation: Pierre Deshusses

Auf dem Deck des Dampfers, der ihn nach Europa zurückbringt, lässt Gustav Mahler mit seinem von Schmerzen geplagten Körper seine Gedanken schweifen. In seinem neuesten Buch erzählt der talentierte österreichische Schriftsteller in seinem nüchternen und kraftvollen Stil von den letzten Stunden eines der angesehensten Komponisten und Dirigenten seiner Zeit, Gustav Mahler (1860-1911).

Robert Seethaler, geboren 1966 in Wien, ist ein vielfach ausgezeichneter Schriftsteller und Drehbuchautor. Er lebt in Wien und Berlin. Nach seinen Erfolgsromanen Der Trafikant (2012), Ein ganzes Leben (2014) und Das Feld (2018), verhalf Sabine Wespieser den Werken Seethalers weiterhin im frankophonen Raum zu Bekanntheit.

Elisabeth Landes ist als Übersetzerin aus dem Deutschen tätig. Sie hat die drei bei Sabine Wespieser erschienenen Werke Robert Seethalers übersetzt, aber auch Bücher von Judith Schalansky, Dörte Hansen, Julia Franck, Ernst Lothar, Stefan Zweig und weiteren Schriftsteller*innen. 

Pierre Deshusses absolvierte die École Normale Supérieure und erlangte die Agrégation an der Universität. Er ist Maître de Conférences an der Universität Strassburg, Literaturkritiker beim Monde des Livres und Monde diplomatique und Übersetzer aus dem Deutschen ins Französische.
 
In Zusammenarbeit mit dem österreichischen Kulturforum und dem Verlag Sabine Wespieser

Zurück