Ausstellung Dokumente des Vergänglichen

Collection Regard © Margret Hoppe, Hartwig Ebersbach, Antiimp. Solidarität 1977

Do, 10.11.2016 -
Mi, 21.12.2016

Goethe-Institut Paris

17 avenue d'Iéna
75116 Paris

Die Collection Regard in Paris

Vernissage am Mittwoch, den 9. November, 19. Uhr in Anwesenheit von Magret Hoppe, Manfred Paul und dem Sammler Marc Barbey

Die Collection Regard ist eine fotografische Sammlung in Berlin, deren Schwerpunkt die deutsche Fotografie, insbesondere die Fotografie aus oder über Berlin, ist. Wie der Name der Sammlung, so auch ihre Zielsetzung: sie nimmt fotografische Werke und Fotokünstler in den Blick, die eine besondere Aufmerksamkeit verdienen und ermöglicht dem Publikum Entdeckungen oder Wiederentdeckungen.

Die Architektur der Ausstellung folgt einem Gedanken, der bei der Auswahl der Werke deutlich geworden ist. Die Arbeiten thematisieren durch den fotografischen Akt den vorübergehenden Moment nach dem Eintritt eines geschichtlichen Ereignisses. Zurückblickend wird Bezug genommen auf Ereignisse, die zu epochalen Veränderungen geführt haben, wie der Fall der Berliner Mauer.

Die Positionen variieren von Momenten des Innehaltens bis zur Dokumentation von Veränderungen wie bei einem Protokoll. Die Aufnahmen sind häufig auch die Vorahnung und das Warten auf eine Veränderung. Oder sie dokumentieren einen Moment der Leere nach einer Veränderung, in der etwas greifbar Neues noch nicht vorhanden ist.

Erstmalig präsentiert sich die Collection Regard nun in Paris: im Rahmen von Paris Photo zeigt die Ausstellung im Goethe-Institut eine Auswahl künstlerischer Positionen von Margret Hoppe, Rainer König, Manfred Paul und Ulrich Wüst.
 
Im Rahmen von Paris Photo 2016

Die Galerie Binome präsentiert ergänzend im Rahmen der Collection Regard in Paris vom 4. November bis zum 23. Dezember die Ausstellung
NATUR UND INDUSTRIE

Zurück