Theater Eurōpē – eine Nationalversammlung

Szene aus dem Stück 'EURŌPĒ- eine Nationalversammlung' Foto (Ausschnitt) : © Candy Welz

Mo, 03.06.2019 -
Do, 06.06.2019

Les Plateaux Sauvages

5 Rue des Plâtrières
75020 Paris

Kula Compagnie

Transnationales Projekt von Robert Schuster und Julie Paucker | Produktion des Deutschen Nationaltheater Weimar mit der KULA Compagnie

EURŌPĒ - eine Nationalversammlung

1919: Das "Alte Europa" liegt am Boden. Auf der Friedenskonferenz in Paris wird im Glauben an die Selbstbestimmung der Völker und Nationen eine politische Neuordnung geschaffen. Es ist die größte internationale Versammlung, die es je gegeben hat. Nahezu zeitgleich tagen Nationalversammlungen in Weimar und Warschau. Polen erhält die Unabhängigkeit zurück.

2019: Im Augenblick heftiger Auseinandersetzungen um Europa, Demokratie und um das Selbstverständnis der Länder veranstaltet die KULA Compagnie mit Gästen aus Polen, Frankreich und Deutschland, aber auch aus Israel und Afghanistan eine InterNationalversammlung der anderen Art: Es wird gekocht. Auf der Suche nach dem entführten Europa beschwören Köche aller Länder in einem polnischen Speise-Opfer-Ritual die Geister der Akteure von 1919. Im "Dziady" erscheinen polnische Feministinnen, Lawrence of Arabia, "ein unbekannter Soldat" und Mata Hari.
 
In Kooperation mit Les plateaux sauvages
 

Zurück