Gespräch MADAME DE STAËL

Madame de Staël, Portrait von François Gérard alle Rechte vorbehalten

Di, 14.11.2017

Goethe-Institut

18 rue François Dauphin
69002 Lyon

Madame de Staël, Portrait von François Gérard

Gespräch zwischen Jacques Berchtold, Direktor der Stiftung Martin Bodmer, Nicole Colin, Germanistikprofessorin, Anja Ernst, Romanistin, und Jean-Charles Margotton, emeritierter Professor, Université Lumière Lyon 2

In ihrem Schloss Coppet am Rande des Genfer Sees empfing Germaine de Staël, Tochter des Finanzministers Necker, hoch angesehene Gäste. Durch ihre Texte, vor allem ihren bekannten Essay „De l’Allemagne“, spielte sie eine entscheidende Vermittlerrolle zwischen der deutschen Romantik und der französischen Literatur. Diese Vermittlerfunktion, aber auch andere Aspekte ihres Lebens und ihrer Persönlichkeit stehen im Mittelpunkt der Diskussionsrunde.

In Zusammenarbeit mit dem Schweizer Generalkonsulat in Lyon und aagil

Zurück