Eröffnungswochenende des 1. Video Mapping Festivals in Lille

Man sieht die alte Börse und die Oper der Stadt Lille bei Nacht. Auf dem Platz vor den Gebäuden stehen viele Menschen, die die Oper betrachten. Diese wird in roten Farben angestrahlt. © Yves Bercez – Rencontres audiovisuelles

Fr, 23.03.2018 -
Sa, 24.03.2018

Palais des Beaux-Arts de Lille

Place de la République
18 Bis Rue de Valmy
59000 Lille

Stadtparcours am 23. März

verschiedene Formen des Projektionsmappings (Monumentalprojektion, am Objekt, Performance, Videospielprojektion,...), an die 15 verschiedene Orte gibt auf eigene Faust zu entdecken, darunter die traditionelle Videoprojektion an der Opéra von Lille.


Der Berliner Künstler Robert Seidel bietet am Abend des 23. März anlässlich des Stadtparcours in Lille eine Videoprojektion, die im Rahmen einer Residenz im Arenberg Creative Mine geschaffen wurde, im Atrium des Palais des Beaux-Arts von Lille an.
Robert Seidel studierte zunächst Biologie an der Friedrich Schiller Universität in Jena, bevor er sein Studium der Medienwissenschaften an der Bauhaus-Universität Weimar abschloss. Zahlreiche internationale Festivals zeigten seine Experimentalfilme an Orten der zeitgenössischen Kunst wie dem ZKM oder dem MOCA Taipeh.
 
Am 24. März um 15 Uhr stellt er sein Werk bei einer Begegnung im Kino L’hybride vor.
 
Parallel nehmen junge deutsche Talente neben Studenten aus ganz Europa an verschiedenen kreativen Herausforderungen teil: Videowerkstatt, Monumentalprojektion, Videomapping am Objekt, Videospiele.
 
Ihre Werke werden gleichfalls im Stadtparcours am Freitagabend des 23. März präsentiert.

Zurück