Author in conversation Merle Kröger im Gespräch mit Alison Phipps

Merle Kröger ©Rainer Schleßelmann

Mi, 24.05.2017

Goethe-Institut Glasgow

3 Park Circus
G3 6AX Glasgow

Das Mittelmeer als politischer Raum

In einer windigen Nacht steigen zwölf Männer in ein Boot, versuchen Cartagena zu erreichen. Unter dem hohen Sternenhimmel zieht majestätisch ein Kreuzfahrtschiff dahin. Ein deutscher Frachter verlässt den algerischen Hafen mit Kurs auf Dublin. Und die spanische Küstenwache hält sich bereit. Ein Meer, vier Schiffe, verschiedene Perspektiven: Merle Krögers Roman Havarie ist ein seetüchtiger Actionthriller und ein messerscharfes Porträt Europas.
 
Merle Kröger wurde 1967 in Plön/Schleswig-Holstein geboren und studierte Filmwissenschaft und Publizistik an der FU Berlin. Sie macht Produktion, Buch, Regie, Dokumentarfilm, Essay und Videokunst, ist als Cutterin, freie Autorin und Produktionsleiterin sowie als Kuratorin tätig und arbeitet frei für ZDF, ARTE, 3Sat, Deutsche Welle u.v.a. Sie erhielt etliche Auszeichnungen auf Film- und Videofestivals im In- und Ausland. Für Grenzfall (2012) und Havarie (2015) erhielt Merle Kröger den Deutschen Krimipreis.

Alison Phipps hat den Lehrstuhl für Refugee Integration Through Languages and the Arts an der Universität Glasgow inne und ist Co-Vorsitzende des Glasgower Netzwerks für Asyl und Migration (GRAMNet). 2012 erhielt sie einen britischen Verdienstorden für ihr Engagement im Bereich Bildung, Interkulturalität und Interreligiösität. Regelmäßig berät sie öffentliche Einrichtungen, Regierungen und gemeinnützige Organisationen über Fragen zu politischen Richtlinien im Bereich von Migration und Sprache.

 

Zurück