Filmvorführung Der Tod des Empedokles + Harun Farocki: Filmtip: Der Tod des Empedokles

Der Tod des Empedokles oder: Wenn dann der Erde Grün von neuem euch erglänzt © BELVA Film

So, 19.05.2019

Close-Up Film Centre

97 Sclater Street
E1 6HR London

Friedrich Hölderlins Drama Der Tod des Empedokles ist eine Tragödie über den Tod des vor-sokratischen griechischen Dichters und Philosophen Empedokles von Akragas, in drei unvollendeten Fassungen von 1798 bis 1799 geschrieben und zu Lebzeiten des Dichters niemals veröffentlicht. Huillet und Straub bleiben dem Text von Hölderlins erster Fassung treu: der erste Akt handelt von dem politischen Kampf und der Verbannung von Empedokles aus der Stadt, der zweite von dem Konflikt des Philosophen mit den Göttern, seiner Argumentation über den Wert des Lebens und seinen Entschluss, sein Leben im Krater des Ätna zu beenden.  Alle in dem Film eingesetzten Komponenten – Worte, Klänge und Geräusche, Gesten, Licht und Natur – strahlen eine Kraft und Spannung aus, die diesem Film seine tellurische und lebendige Stärke verleihen.

In dem für das deutsche Fernsehen produzierte kurzen Film Filmtip: Der Tod des Empedokles spricht Harun Farocki mit  Andreas Rauch, der in dem Film von Huillet und Straub den Empedokles spielt.

Mit einer Einführung von Silvia Maglioni und Graeme Thomson.
 
Der Tod des Empedokles oder: Wenn dann der Erde Grün von neuem euch erglänzt, Regie: Danièle Huillet und Jean-Marie Straub, BRD, 1987, 35mm/DCP, Farbe, 132 Min., Deutsch mit englischen Untertiteln.

Filmtip: Der Tod des Empedokles,  Dir: Harun Farocki, BRD, 1987, 16mm/Digital, Farbe, 7 Min., Deutsch mit englischen Untertiteln.

Im Rahmen der Retrospektive werden Siliva Maglioni und Graeme Thomson am Donnerstag, den 16. Mai 2019 in der Whitechapel Gallery das Programm Border Struggles (of the Common Birds) präsentieren.


Präsentiert im Rahmen von The Films of Jean-Marie Straub und Danièle Huillet

Zurück