Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Roma-Helden – Fünf Dramen aus Europa

Roma-Helden

Roma-Dramen vom Zweiten Weltkrieg bis zur Gegenwart!

Nach dem ersten Dramen-Band „Roma-Helden“ mit fünf Monodramen ist bereits der zweite Band unterwegs. Seit Jahren setzt sich das Unabhängige Theater Ungarn („Független Színház Magyarország“) dafür ein, die europäischen Roma-Dramen hierzulande und auch im Ausland bei einer möglichst breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Sie haben sich das Ziel gesetzt, 2021 den zweiten Dramen-Band – der ebenfalls fünf Geschichten enthalten wird – zu veröffentlichen. Die persönlichen Geschichten, Helden, Werke, Dilemmas und Entscheidungen haben im Alltag Vorbildcharakter und spenden Inspiration: Daran glauben sie.

Der Dramen-Band wird auch von dem Goethe-Institut gefördert.

Lesen Sie hier die Empfehlung des Unabhängigen Theaters zum Band

Mit unserer Arbeit möchten wir ermöglichen, dass die Kultur auch diejenigen erreicht, die meistens keinen Zugang dazu haben. Es ist uns wichtig, dass durch unsere Projekte immer mehr Menschen die Vielfalt des Roma-Theaters kennenlernen – die unterschiedlichen Gattungen, Themen –, dass die Jugend der Zukunft wertvolle, authentische Werke über die Gesellschaft unserer Tage vorfindet. Deshalb bringt unser Theater im Sommer 2021 – nach unserem ersten, 2019 erschienenen Dramen-Band – den weltweit zweiten Band mit Roma-Dramen heraus, in dem das Publikum Werke von fünf europäischen Roma-Autoren auf Ungarisch und Englisch lesen kann, ergänzt mit digitalen Inhalten.
 
Das Theater handelt immer von aktiven Menschen, die Verantwortung übernehmen und Veränderungen bewirken. Die Roma-Dramen erzählen uns die Geschichten von Protagonisten, die – welche Schwierigkeit sich auch immer ergibt – trotzdem nicht aufgeben, für ihr eigenes Leben und für das ihres Umfelds gleichermaßen verantwortungsvolle Entscheidungen treffen. Es ist wichtig, dass wir möglichst viele authentische persönliche Entscheidungen und deren Auswirkungen kennenlernen und dadurch jeder von uns bewusst den eigenen Weg einschlagen kann.
 
Indem die Dramen auf Ungarisch und auch auf Englisch publiziert werden, werden sie neben dem ungarischen auch dem internationalen Publikum zugänglich gemacht.
 
Der Dramen-Band stellt die Arbeit von fünf europäischen Roma-Autoren vor. Die Aufführung „Dorffest“ („Falunap“) des Unabhängigen Theaters Ungarn bietet einen Einblick in das Leben der ungarischen Provinz und der benachteiligten Siedlungen – in menschliche Schicksale, Schwierigkeiten, in die Alltagsbewältigung. Das Theaterstück „Wer hat Gancsa Szomna umgebracht?“ („Ki ölte meg Szomna Gancsát?“) erzählt die Geschichte eines jungen Roma-Mädchens: Sie wollte gerne lernen, war aber von ihren Eltern zur Ehefrau bestimmt worden; um nicht jung heiraten zu müssen, beging sie Selbstmord. „Kosovo mon amour“ – eines der herausragendsten Werke der europäischen Roma-Dramenliteratur – schildert die Geschichte des Kosovo-Krieges. Das Drama „Der Roma-Vajda“ („A cigányvajda“) setzt den im Zweiten Weltkrieg ermordeten Roma ein Denkmal, blickt in das Innere der Menschen und handelt vom Kampf zwischen guten und bösen Kräften. Das fünfte Stück schließlich, „Eine europäische Familie“ („Európai család“), stellt die Herausforderungen, Schwierigkeiten und Konflikte in den Mittelpunkt, mit denen eine Roma-Familie konfrontiert wird, die in einer Quarantäne feststeckt.
 

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Unabhängigen Theaters.

Top