Milena Baisch / Elke Kusche Anton taucht ab

Milena Baisch: Anton taucht ab © 2010, 2013 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz, Weinheim Basel Im Computerspielen der King und im Chat nie um einen flotten Spruch verlegen – das ist Anton. Die echte Welt mit anderen Kindern und einem trüben Tümpel ist ihm jedoch nicht ganz geheuer. Als er sich im Campingurlaub mit beidem arrangieren muss, ist er wenig begeistert. Erstmal kümmert er sich daher nur um „Piranha“, einen Fisch, den er vom Grill gerettet hat. Da er den aber in einem Gurkenglas auf seinem Monstertruck spazieren fährt, bleiben Begegnungen mit der Umwelt nicht aus… Aus Antons Sicht erzählt, gibt die Geschichte Einblick in die ambivalente Gefühlswelt eines Jungen, der gern ein mutiger Superheld wäre, das aber nicht so richtig schafft. Anton ist eine sym-pathische Identifikationsfigur und ein köstlicher Unterhalter, weshalb seine (Selbst-)Zweifel und das Hin- und Hergerissensein zwischen eigenen und fremden Ansprüchen nicht staubtrocken, sondern sehr spritzig daher kommen. Ab 8.