Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Giraffe

82 Min. | Spielfilm | Deutschland, Dänemark, 2019 | Drama | B | Regie: Anna Sofie Hartmann

Vorführungen und Tickets
07. November, 19:00 Uhr – Goethe-Institut Mexiko, Freiluftkino
08. November, 18:30 Uhr – Cineteca Nacional, Sala 3
09. November, 18:30 Uhr – Cinépolis Carso, Sala 1
10. November, 21:00 Uhr – Cineteca Nacional, Sala 3
14. November, 18:30 Uhr – Cineteca Nacional, Sala 3

Giraffe

Ein dänischer Sommer: lange Tage werden zu blauen Nächten. Es wird ein Tunnel gebaut, der Dänemark und Deutschland verbinden soll. Dara, eine Ethnologin, trifft ein, um die zum Abriss bestimmten Häuser zu dokumentieren. Der junge Pole Lucek und seine Kollegen bereiten die zukünftige Baustelle vor. Käthe arbeitet auf der Fähre, wo sie unablässig Menschen, ihre Geschichten und Waren hin- und herbewegt. Birte und Leif verlassen ihr Haus, das von Generation zu Generation vererbt wurde. Agnes' Leben hallt in ihren Tagebüchern, ihren Sammlerstücken und den Wänden ihres Hauses nach, das bald abgerissen werden soll. 

Die Gegenwart ist auf dem Weg in die Zukunft. Menschen treffen sich und trennen sich wieder. 

Der Film feierte seine Premiere auf dem Locarno Film Festival und wurde unter anderem auf dem Festival in San Sebastian, Mar del Plata und in Thessaloniki gezeigt. Auf der Viennale erhielt er den FIPRESCI-Preis. Zudem wurde er mit dem Max Ophüls Preis und dem Preis der deutschen Filmkritik ausgezeichnet. 
 
 

Anna Sofie Hartmann

11_GIRAFFE_DIRECTORA Anna Sofie Hartmann@Jenny Lou Ziegel ©Jenny Lou Ziegel Geboren 1984 und aufgewachsen in Nakskov, Dänemark. Die Absolventin der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin hat ihren ersten Spielfilm "Limbo" (2014) auf dem San Sebastian International Film Festival uraufgeführt und anschließend unter anderem auf dem International Film Festival Rotterdam, SXSW und PIX Kopenhagen gezeigt, bevor er bei den Europäischen Filmpreisen 2015 für den European Discovery Award nominiert wurde. Sie erhielt Stipendien von der Nordisk Film Fondet, dem Lolland Kommunes Kunstlegat, der Studienstiftung des deutschen Volkes, dem Danish Arts Council und der Villa Aurora. Er lebt in Berlin.

Top