Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Neubau

82 Min. | Spielfilm | Deutschland, 2020 | Drama/LGBT | B15 | Regie: Johannes Maria Schmit 

Vorführungen und Tickets
04. November, 18:30 Uhr – Cinépolis Carso, Saal 1
07. November, 18:00 Uhr – Goethe-Institut Mexiko, Auditorium Altana
11. November, 21:00 Uhr – Cineteca Nacional, Saal 3
12. November, 16:00 Uhr – La Casa del Cine Mx

7_Neubau_STILL Film_01©Media Luna New Films

In der brandenburgischen Provinz ist Markus hin- und hergerissen zwischen der Liebe zu seinen pflegebedürftigen Großmüttern, von denen eine an Demenz erkrankt ist, und der Sehnsucht nach urbaner Selbstbestimmtheit in Berlin. Die meiste Zeit träumt er, seinen Sorgen überlassen, von einer Vielzahl von Dämonen, die die Vorboten einer städtischen Wahlfamilie sind. Als der vietnamesische Techniker Duc in sein Leben tritt, werden die Dinge kompliziert, und Markus muss sich entscheiden, ob er bleiben oder gehen soll... 

Johannes Maria Schmit arbeitet als freier Regisseur an deutschen und schwedischen Theatern und ist Teil des Künstlerduos White on White. Neubau ist sein Spielfilmdebüt.

"Dieser Film ist der Versuch einer Übersetzung ohne Verallgemeinerung, der versucht, die Welt eines ganz besonderen Charakters zu visualisieren, ohne eine widersprüchliche Norm als Vergleichsmittel heranzuziehen. Wir haben versucht, das Genre des Altersdramas zu umgehen, indem wir Menschen auf dem Lande in konkreten Beziehungen und in ihrem Alltag zeigen. Inspiriert von der Zeitlosigkeit der Landschaft im Film, werden die Wendepunkte nicht dramatisiert, sondern sanft von Hügel zu Hügel getragen." - Johannes Maria Schmit

Johannes Maria Schmit wurde für sein Regiedebüt mit dem Max Ophüls Preis ausgezeichnet.
 
 

Johannes Maria Schmit

7_NEUBAU_DIRECTOR JohannesMariaSchmit_Director ©Media Luna New Films ©Media Luna New Films 1981 in Trier geboren. Er studierte Regie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Im Anschluß war Schmit als Hausregisseur am Centraltheater Leipzig engagiert. Seit 2011 arbeitet er frei im deutschsprachigen Raum sowie in Schweden. Dort gründete er mit dem Performancekünstler Iggy Malmborg das Duo White on White, das mit seinen Arbeiten international Aufmerksamkeit erfährt. Seit der Intendanz Langhoff / Hillje (2013) sind Schmits Arbeiten auch regelmäßig am Gorki-Theater in Berlin zu sehen. Die Zusammenarbeit mit dem Regisseur und Autor Tucké Royale prägen in den letzten Jahren seinen Arbeitsstil. Im Februar 2017 gewann er zusammen mit der dänischen Künstlerin Inga Gerner Nielsen den Leipziger Bewegungskunstpreis. Seit 2019 ist Schmit Doktorand an der Kunsthochschule Stockholm / Uniarts.
 
Im Sommer wird Schmit den von Tucké Royale geschriebenen queeren Heimatfilm STONEWALL UCKERMARK mit Royale in der Hauptrolle inszenieren.

Top